Ostschule Gera - Staatliche Regelschule, Europaschule Referenznummer der Bekanntmachung: 17 VgV 002

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Stadt Gera
Kornmarkt 12
Gera
07545
Deutschland
Kontaktstelle(n): Stadt Gera, Zentrale Vergabe- und Submissionsstelle
Telefon: +49 3658381620
E-Mail:
Fax: +49 3658381625
NUTS-Code: DEG02

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.gera.de

Adresse des Beschafferprofils: www.vergabe.rib.de

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ostschule Gera - Staatliche Regelschule, Europaschule

Referenznummer der Bekanntmachung: 17 VgV 002
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71320000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Objektplanung Freianlagen nach Teil 3 Abschnitt 2 HOAI, LPH 2-8, 9 für Sanierung und Erweiterungsbauten Ostschule Gera - Staatliche Regelschule, Europaschule

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 148 895.24 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEG02
Hauptort der Ausführung:

Gera

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Ostschule Gera - Staatliche Regelschule, Europaschule (Sanierung und Erweiterungsbau Ostschule inkl. Neubau Turnhalle und Freianlagen)

Objektplanung Freianlagen (HOAI 2013, Teil 3, Abschnitt 2, § 39, LPH 5-8, 9 optional)

Die Stadt Gera beabsichtigt am Standort die Entwicklung einer 3-zügigen Gemeinschaftsschule. Geplant ist, das denkmalgeschützte Gebäude (Baujahr 1904/1906) zu sanieren. Teilabbrüche zur Wiederherstellung der ursprünglichen Kubatur sind zu realisieren. Für die Umsetzung des Raumprogrammes notwendige Umbauten bzw. Erweiterungsbauten sind zu konzipieren. Sanierung und Umbau sollen funktional, wirtschaftlich, attraktiv und unter Beachtung der Anforderungen der Denkmalpflege erfolgen. In die Planung zu integrieren sind bereits erfolgte Sanierungsmaßnahmen, wie Dacherneuerung und Ausbau ausgewählter Fachunterrichtsräume. Die Freiflächenanlagen einschließlich Schulhof und Sportplatz sind zu erneuern. Bestandserfassung mittels Aufmass ist vom Planungsbüro außerdem zu erbringen.

- Grundstücksfläche: ca. 12 000 m2, davon bebaute Fläche: ca. 1 900 m2,

- BGF Bestand ca. 6 800 m2, Nutzfläche Bestand ca. 4 000 m2,

- Planungsleistungen Freianlagen (HOAI 2013, Teil 3, Abschnitt 2, § 39, LPH 5-8, 9 optional),

- Honorarzone III, Mindestsatz,

- Besondere Leistung: Bestandserfassung mittels Aufmass,

- geschätzten Kosten ohne MwSt für die Kostengruppe 500: 1 178 000 EUR.

Im Leistungsumfang enthalten sind alle Planungsaufgaben und alle erforderlichen Nebenleistungen, die zur sachgerechten und vollständigen Ausführung der Planungsleistung gehören bzw. erforderlich sind. Zur Finanzierung des Vorhaben ist der Einsatz von Fördermitteln geplant. Beabsichtigt ist die Vergabe im Rahmen eines Stufenvertrages. Zunächst sollen die Leistungsphasen 2 bis 4 HOAI übertragen werden. Eine Übertragung der Leistungsphasen 5 bis 8 HOAI ist beabsichtigt, ein Rechtsanspruch hierauf besteht nicht.

Terminangaben:

- Planung LPH 2-4 1.2018 - 6.2018,

- Bauausführung 3.2020 - 1.2021.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: 1.1 Herangehensweise an die Planungsaufgabe / Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: 1.2 Prinzipielle Planungsanstätze (Gestaltung, Nutzung) / Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: 1.3 Erläuterungen zur Nachhaltigkeit (Ökologie, Energieoptimierung) / Gewichtung: 5
Qualitätskriterium - Name: 1.4 Koordination/Integration der Objekt- und Fachplanungen / Gewichtung: 5
Qualitätskriterium - Name: 1.5 Organisation der Bauüberwachung / Gewichtung: 5
Qualitätskriterium - Name: 1.6 Vorstellung auf Grundlage eines vergleichb. Referenzprojektes / Gewichtung: 5
Qualitätskriterium - Name: 2. Projektorganisation / Gewichtung: 30
Qualitätskriterium - Name: 3. Gesamteindruck der Präsentation / Gewichtung: 10
Kostenkriterium - Name: 4. Honorar / Gewichtung: 10
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Stufenvertrag.

- Stufe 1: LPH 2-4,

- Stufe 2: LPH 5-8.

Übertragung der Leistungsphasen 5-8 in Abhängigkeit von der gesicherten Finanzierung der Maßnahme

Besondere Leistungen: Bestandserfassung mittels Aufmass in den Leistungsphasen 2-4 §§ 38 ff HOAI

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Bietergemeinschaften sind zugelassen, wenn jedes Mitglied der Bietergemeinschaft gesamtschuldnerisch haftet und dem Auftraggeber ein Ansprechpartner benannt und mit unbeschränkter Vertretungsbefugnis ausgestattet wird.

Angebote sind nach Aufforderung des Auftraggebers gemäß § 17 Abs. 6, 9 VgV innerhalb von 25 Kalendertagen einzureichen.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 163-336362
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Bezeichnung des Auftrags:

Ostschule Gera - Staatliche Regelschule, Europaschule

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
03/01/2018
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 3
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Ahner/Brehm Partnergesellschaft von Ingenieuren mbH
Schulweg 1
Königs Wusterhausen
15711
Deutschland
Telefon: +49 3375523570
E-Mail:
Fax: +49 3375523570
NUTS-Code: DEG02
Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 140 336.13 EUR
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 148 895.24 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Veröffentlichung der Auftragsbekanntmachung erfolgt außerdem auf der elektronischen Vergabeplattform www.vergabe.rib.de sowie auf der Website der Stadt Gera unter www.gera.de (Rubrik >Rathaus und Bürger< - >Ausschreibungen< - >Ausschreibungen nach VgV<).

Die Unterlagen für den Teilnahmeantrag stehen zum uneingeschränkten barrierefreien Download auf der elektronischen Vergabeplattform www.vergabe.rib.de bereit. Hier finden Sie neben dem Bewerberbogen weitere relevante Dokumente.

Es erfolgt kein Versand der Bewerbungsunterlagen per Post oder E-Mail.

Fragen zur Bewerbung bzw. zum Teilnahmeantrag sind ausschließlich per eMail an die Adresse zu richten.

Fragen und Antworten während der Bewerbungsphase werden in anonymisierter Form auf der elektronischen Vergabeplattform www.vergabe.rib.de veröffentlicht. Es erfolgt während der Bewerbungsphase kein Versand der Fragen und Antworten per E-Mail oder auf anderweitigen Kommunikationswegen, als dem vorstehend genannten Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder von Bietergemeinschaften an mehreren Bietergemeinschaften bzw. Mehrfachbeteiligungen einzelner Planer sind unzulässig und führen zum Ausschluss aller betroffenen Bietergemeinschaften bzw. aller betroffenen Bieter.

Alle Nachweise, Referenzen, Erklärungen, Unterlagen sind in deutscher Sprache bzw. in deutschsprachiger beglaubigter Übersetzung einzureichen. Fehlende Erklärungen und Nachweise werden nicht nachgefordert. Bei unvollständigen, fehlerhaften, fehlenden Unterlagen oder Nachweisen oder Erklärungen erfolgt der Ausschluss des Bewerbers.

Weitere vorläufige Termine des dem Teilnahmewettbewerb anschließenden Verhandlungsverfahrens:

- Versendung der Angebotsaufforderung in der 40. KW 2017,

- Einreichung der Honorarangebote in der 44. KW 2017,

- Verhandlungsgespräche in der 45. KW 2017.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Thüringer Landesverwaltungsamt - Vergabekammer -
Jorge-Semprùn-Platz 4
Weimar
99423
Deutschland
Telefon: +49 36137737254
E-Mail:
Fax: +49 36137739354
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

§ 160 GWB

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

(1) Der Antrag ist schriftlich bei der Vergabekammer einzureichen und unverzüglich zu begründen. Er soll ein bestimmtes Begehren enthalten. Ein Antragsteller ohne Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt, Sitz oder Geschäftsleitung im Geltungsbereich dieses Gesetzes hat einen Empfangsbevollmächtigten im Geltungsbereich dieses Gesetzes zu benennen.

(2) Die Begründung muss die Bezeichnung des Antragsgegners, eine Beschreibung der behaupteten Rechtsverletzung mit Sachverhaltsdarstellung und die Bezeichnung der verfügbaren Beweismittel enthalten sowie darlegen, dass die Rüge gegenüber dem Auftraggeber erfolgt ist; sie soll, soweit bekannt, die sonstigen Beteiligten benennen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Stadt Gera - ZVS -
Kornmarkt 12
Gera
07545
Deutschland
Telefon: +49 3658381620
E-Mail:
Fax: +49 3658381625

Internet-Adresse:www.gera.de

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/01/2018