Beschaffung eines Allrad-Traktors für kommunale Anwendung

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Gemeinde Aschheim
Ismaninger Str. 8
Aschheim
58609
Deutschland
Kontaktstelle(n): MAYBURG Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Paul-Wassermann-Str. 3, 81829 München
Telefon: +49 89451088960
E-Mail:
Fax: +49 89451088969
NUTS-Code: DE21H

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.aschheim.de

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.mayburg.de/aschheim
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Beschaffung eines Allrad-Traktors für kommunale Anwendung

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
16700000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Gemeinde Aschheim, Lkr. München, Oberbayern, Bayern, beabsichtigt die Beschaffung eines (1) Allrad-Traktors (Traktor) für kommunale Anwendung, insbes. Bauhof, im Jahr 2018

Option: Optional kann bei Vorliegen der notwendigen Haushaltsmittel im Jahr 2019 ein (1) weiterer baugleicher Kommunal-Traktor (bzw. bei Unmöglichkeit aufgrund Auslaufens der Baureihe ein entsprechendes Nachfolgemodell) durch einen entsprechenden Abruf beschafft werden.

Der Traktor wird in einem (1) Fachlos beschafft.

Eine ausführliche Darstellung der Leistungsgegenstände findet sich in dem Dokument "Angaben_Eignung-Leistung-Preise_Kom-Traktor_Aschheim_Bauhof".

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE21H
Hauptort der Ausführung:

Lieferung an den Auftraggeber

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Gemeinde Aschheim, Lkr. München, Oberbayern, Bayern, beabsichtigt die Beschaffung eines (1) Allrad-Traktors (Traktor) für kommunale Anwendung, insbes. Bauhof, im Jahr 2018

Option: Optional kann bei Vorliegen der notwendigen Haushaltsmittel im Jahr 2019 ein (1) weiterer baugleicher Kommunal-Traktor (bzw. bei Unmöglichkeit aufgrund Auslaufens der Baureihe ein entsprechendes Nachfolgemodell) durch einen entsprechenden Abruf beschafft werden.

Der Traktor wird in einem (1) Fachlos beschafft.

Eine ausführliche Darstellung der Leistungsgegenstände findet sich in dem Dokument "Angaben_Eignung-Leistung-Preise_Kom-Traktor_Aschheim_Bauhof".

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 13
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Siehe unten die Option in Abschnitt II.2.11) bzgl. der Beschaffung eines zweiten baugleichen Fahrzeugs im Haushaltsjahr 2019

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Optionen sind in den Dokumenten "Angaben_Eignung-Leistung-Preise_Kom-Traktor_Aschheim_Bauhof" gekennzeichnet. Die Optionsrechte werden ggf. mit dem Zuschlagsschreiben an den erfolgreichen Bieter oder in dem Zeitraum bis Abnahme des Fahrzeugs ausgeübt.

Zudem: Optional kann bei Vorliegen der notwendigen Haushaltsmittel im Jahr 2019 ein (1) weiterer baugleicher Kommunal-Traktor (bzw. bei Unmöglichkeit aufgrund Auslaufens der Baureihe ein entsprechendes Nachfolgemodell) durch einen entsprechenden Abruf beschafft werden (zwingende Option). Es gelten sodann sämtliche Vergabe- und Angebotsunterlagen wie für den ersten Kommunal-Traktor in 2018 entsprechend.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Der Wert in Abschnitt II.2.7) ist dem Umstand geschuldet, dass es sich um ein technisches Pflichtfeld handelt.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Handelsregisterauszug.

"Bitte reichen Sie eine Handelsregisterauskunft ein. Die Handelsregisterauskunft darf nicht älter als 6 Monate sein (berechnet ab dem Termin zur Abgabe des Angebots) (Ausschlusskriterium, Antwort "Ja" oder "Nein")".

Eigenerklärungen gem. Abschnitt 4.2 (der BB)

"Bestätigen Sie, dass Sie alle Eigenerklärungen des Abschnitts 4.2 der Bewerbungsbedingungen ausgefüllt und unterschrieben mit dem Angebot eingereicht haben?

(Ausschlusskriterium, Antwort "Ja" oder "Nein")".

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 15/01/2018
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/05/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 16/01/2018
Ortszeit: 08:15
Ort:

Bauhof der Gemeinde Aschheim in Aschheim

Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Bietervertreter sind nicht zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
Regierung von Oberbayern Sachgebiet - Vergabekammer Südbayern
München
80534
Deutschland
Telefon: +49 8921762411
E-Mail:
Fax: +49 8921762847
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Um eine Korrektur des Vergabeverfahrens zu erreichen, kann ein Nachprüfungsverfahren bei der Vergabekammer gestellt werden, solange durch den Auftraggeber ein wirksamer Zuschlag nicht erteilt ist. Ein wirksamer Zuschlag kann erst erteilt werden, nachdem der Auftraggeber die unterlegenen Bieter über den beabsichtigten Zuschlag gemäß § 134 GWB informiert hat und 15 Kalendertage bzw. bei Versendung der Information per Fax oder auf elektronischem Weg 10 Kalendertage vergangen sind.

Es wird darauf hingewiesen, dass bei Beanstandungen im Hinblick auf das hiesige Vergabeverfahren die Bieter Verstöße gegen Vergabevorschriften, die sie erkannt haben, gegenüber der Vergabestelle innerhalb von 10 Kalendertagen zu rügen haben und weiterhin Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen oder aus der Bekanntmachung erkennbar sind, von den Bietern spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber (bei der Kontaktstelle) zu rügen sind (vgl. § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 bis Nr. 3 GWB), damit die Bieter für den Fall, dass der Rüge nicht abgeholfen wird, ein Nachprüfungsverfahren vor der Vergabekammeranstreben können.

Sofern die Vergabestelle einer Rüge in ihrem Antwortschreiben nicht abhilft, kann der betreffende Bieter nur innerhalb von längstens 15 Kalendertagen nach Eingang des Antwortschreibens der Vergabestelle die bezüglich ein Nachprüfungsverfahren vor der Vergabekammer einleiten (vgl. § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr.4GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
Regierung von Oberbayern Sachgebiet - Vergabekammer Südbayern
München
80534
Deutschland
Telefon: +49 8921762411
E-Mail:
Fax: +49 8921762847
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/12/2017