Ausstellung mit Pfad der Sinne - Informationszentrum im Granitzhaus. Referenznummer der Bekanntmachung: 274107-2017

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Lieferauftrag

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Biosphärenreservatsamt Südost-Rügen
92533000
Circus 1
Putbus
18581
Deutschland
Kontaktstelle(n): Biosphärenreservatsamt Südost-Rügen
Telefon: +49 3830188290
E-Mail:
Fax: +49 38301882950
NUTS-Code: DE80L

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.biosphaerenreservat-suedostruegen.de/

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ausstellung mit Pfad der Sinne - Informationszentrum im Granitzhaus.

Referenznummer der Bekanntmachung: 274107-2017
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
92533000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Nach den internationalen Leitlinien des MaB-Programms der Unseco haben Biosphärenreservate Informationszentren betreiben. Das vorhandene Informationszentrum ist stark veraltet, das Neue soll modern, familienfreundlich und alle Sinne ansprechend werden. Der Modellcharakter von Biosphärenreservaten im Hinblick auf die Förderung einer nachhaltigen Entwicklung und der Mensch mit seiner zentralen gestaltenden Bedeutung in Biosphärenreservaten soll inhaltlich im Mittelpunkt stehen, sowie die verschiedenen Schutzgebietstypen und -Kategorien. Als Erweiterung der Ausstellung soll in der näheren Umgebung ein Naturlehrpfad "Pfad der Sinne" errichtet werden.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 332 808.98 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE80L
Hauptort der Ausführung:

Jagdschloß Granitz Nr. 1, 18609 Ostseebad Binz.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Lieferleistung als Generalauftrag für die Gesamtmaßnahme "Ausstellung mit Pfad der Sinne - Informationszentraum im Granitzhaus".

Darunter sind:

- Planungsleistungen für die Einzelmaßnahme Ausstellung,

- Planungsleistungen für den Pfad der Sinne,

- (Modell-)Bau der Ausstellung,

- Renovierungsarbeiten (Fußboden- und Malerarbeiten),

- Beleuchtung,

- Bau Pfad der Sinne.

Das Bedarfskonzept für die Ausstellung und Pfad der Sinne liegen vor und sind Bestandteil der Ausschreibungsunterlagen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz: 2034.
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Zuweisungen entsprechend des Erlasses über die Gewährung von Zuweisungen an die Großschutzgebietsverwaltung im Rahmen des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (GSGInfraELERZuwEr).

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 134-274107
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Bezeichnung des Auftrags:

Ausstellung mit Pfad der Sinne - Informationszentrum im Granitzhaus

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
25/10/2017
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 3
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 3
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 0
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
m.o.l.i.t.o.r. GmbH
Schlesische Straße 31
Berlin
10997
Deutschland
NUTS-Code: DE300
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 359 663.86 EUR
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 332 808.98 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer beim Wirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommern
Johannes-Stelling-Straße 14
Schwerin
19053
Deutschland
Telefon: +49 3855885160
Fax: +49 3855884855817

Internet-Adresse:http://www.mv-regierung.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Bitte berücksichtigen Sie, dass die Vergabekammer ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag einleitet und ein Antrag gem. § 160 Abs. 3 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) unzulässig ist soweit:

(1.) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrages anerkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat,

(2.) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

(3.) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

(4.) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Die Rechtsbehelfsfristen und Präklusionsbestimmungen gem. § 160 Abs. 3 GWB sind zwingend zu beachten.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer beim Wirtschaftsministerium Mecklenburg-Vorpommern
Johannes-Stelling-Straße 14
Schwerin
19053
Deutschland
Telefon: +49 3855885160
Fax: +49 3855884855817

Internet-Adresse:http://www.mv-regierung.de

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
27/10/2017