Objektträger Liquid Handling System. Referenznummer der Bekanntmachung: 4.B.WGBI056

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Lieferauftrag

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Universität Potsdam
Am Neuen Palais 10
Potsdam
14469
Deutschland
Kontaktstelle(n): Dezernat 4, Referat Zentrale Beschaffung
Telefon: +49 3319771379
E-Mail:
Fax: +49 3319771773
NUTS-Code: DE404

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.uni-potsdam.de

Adresse des Beschafferprofils: http://www.uni-potsdam.de/de/verwaltung/dezernat4/vergaben.html

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Bildung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Objektträger Liquid Handling System.

Referenznummer der Bekanntmachung: 4.B.WGBI056
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
38000000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand der Vergabe ist ein Objektträger Liquid Handling System. Der Leistungsumfang besteht in der Bereitstellung einer schlüsselfertigen Pipettierplattform zur automatischen Dosierung von Zellsuspensionen. Die Plattform enthält einen 6-Kanal-Wechseldosierkopf, der mit verifizierten 250 µL Pipettierspitzen (Biorobotix) arbeitet. Für objektträgerbasierte Immunfluoreszenztests wird die Zellsuspension aus einer Glaspetrischale (D=150 mm, H=25 mm) entnommen, die auf einem 3D-Schwenkteller verbaut ist. Insgesamt können so bis zu 18 Objektträger automatisiert und staubfrei mit der Zellsuspension bestückt werden. Die richtige Positionierung der Objektträger wird durch ein eingebautes Kamerasystem überprüft. Die Zellsuspension wird unter sterilen Bedingungen auf die Objektträger gegeben und diese können dann entsprechend eingebettet und für die Immunfluoreszenz fertig gemacht werden.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 150 000.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
38430000
38432000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE404
Hauptort der Ausführung:

Universität Potsdam; Karl-Liebknecht-Str. 24/25; 14476; Potsdam.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand der Vergabe ist ein Objektträger Liquid Handling System. Der Leistungsumfang besteht in der Bereitstellung einer schlüsselfertigen Pipettierplattform zur automatischen Dosierung von Zellsuspensionen. Die Plattform enthält einen 6-Kanal-Wechseldosierkopf, der mit verifizierten 250 µL Pipettierspitzen (Biorobotix) arbeitet. Für objektträgerbasierte Immunfluoreszenztests wird die Zellsuspension aus einer Glaspetrischale (D=150 mm, H=25 mm) entnommen, die auf einem 3D-Schwenkteller verbaut ist. Insgesamt können so bis zu 18 Objektträger automatisiert und staubfrei mit der Zellsuspension bestückt werden. Die richtige Positionierung der Objektträger wird durch ein eingebautes Kamerasystem überprüft. Die Zellsuspension wird unter sterilen Bedingungen auf die Objektträger gegeben und diese können dann entsprechend eingebettet und für die Immunfluoreszenz fertig gemacht werden.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Auftragsvergabe ohne vorherige Bekanntmachung eines Aufrufs zum Wettbewerb im Amtsblatt der Europäischen Union (für die unten aufgeführten Fälle)
  • Die Bauleistungen/Lieferungen/Dienstleistungen können aus folgenden Gründen nur von einem bestimmten Wirtschaftsteilnehmer ausgeführt werden:
    • aufgrund des Schutzes von ausschließlichen Rechten einschließlich Rechten des geistigen Eigentums
Erläuterung:

Im Rahmen der geplanten experimentellen Arbeiten innerhalb der Professur Immuntechnologie müssen ausgedehnte Immunfluoreszenztests durchgeführt werden, um Zell-Zell-Interaktionen zu beurteilen. Diese Daten sind maßgeblich und grundlegend für das weitere Vorgehen und die Entwicklung der in vitro Immunisierung. Aus diesen Gründen sollen die Immunfluoreszenztests automatisiert und damit reproduzierbar ausgeführt werden, um eine gleichbleibende Qualität und damit vergleichbare Ergebnisse zu erzielen.

Maßgeblich dabei ist die Bestückung von 18 Objektträgern zur gleichen Zeit. Dies ist vom Arbeitsaufwand her nur möglich, wenn das Gerät so kompakt wie möglich gebaut werden kann. Realisiert wird dies durch eine Zahnriemenführung ohne Bordscheiben. Dadurch lässt sich ein hochdynamisches Robotersystem realisieren, bei dem kleinste Bauteile gehandhabt werden können. So ist es möglich, das Gesamtvolumen des Systems so zu reduzieren, dass ein automatisiertes und steriles Arbeiten unter der Laminar-Flowbox möglich ist. Für die Analyse der einzelnen Zell-Zell-Interaktionen ist dies zwingend erforderlich. Das Verfahren ist durch das Patent DE 10326512 exklusiv der Firma Cybertron GmbH vorbehalten, ist für die Umsetzung des Vorhabens aus vorgenannten Gründen aber zwingend erforderlich. Des Weiteren ist es zwingend erforderlich Proben und Probenträger vollautomatisch und kompakt auf einem wechselbaren Tray zu positionieren. Dadurch kann das Handling von mehreren verschiedenen Proben flexibel realisiert werden und durch das automatische Bestücken des Trays eine reproduzierbare Analyse der Zellpopulationen stattfinden. Für die geplante Umsetzung eines künstlichen Lymphknotensystems sind diese reproduzierbaren Bedingungen und automatisierten Abläufe zwingend erforderlich. Das Verfahren ist ebenfalls patentrechtlich geschützt (DE 10 2009 033 273) und exklusiv der Firma Cybertron GmbH vorbehalten. Es wird für die Umsetzung der Anforderungen zwingend benötigt.

Aus den vorgenannten Gründe (Vorliegen von Ausschließlichkeitsrechten) kommt nur die Firma Cybertron GmbH für die Auftragsvergabe in Frage.

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 4.B.WGBI056
Los-Nr.: 1
Bezeichnung des Auftrags:

Objektträger Liquid Handling System

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
27/09/2017
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 0
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Cybertron GmbH
Am Borsigturm 100
Berlin
13507
Deutschland
NUTS-Code: DE300
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 150 000.00 EUR
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 150 000.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Im Fall von inhaltlichen Widersprüchen zur Bekanntmachung vergebener Aufträge in anderen Bekanntmachungsmedien gelten einzig die Erklärungen der unionsweit über das Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlichten Bekanntmachung.

2. Bekanntmachungs-ID auf dem Vergabemarktplatz Brandenburg (vergabemarktplatz.brandenburg.de):

Bekanntmachungs-ID: CXP9YYVY22J.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und Energie
Heinrich-Mann-Allee 107
Potsdam
14473
Deutschland
Telefon: +49 3318661719
Fax: +49 3318661652

Internet-Adresse:http://www.mwe.brandenburg.de/sixcms/detail.php/bb1.c.188562.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

1. Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

2. Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse am Auftrag hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach nach § 97 Abs. 6 GWB durch Nichtbeachtung der Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

3. Der Antrag ist unzulässig, soweit:

a) der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb von 10 Kalendertagen gerügt hat.

b) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die auf Grund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/10/2017