Lieferung einer Unterfluradsatzdrehmaschine. Referenznummer der Bekanntmachung: 10/2017/Technik

Auftragsbekanntmachung - Sektoren

Lieferauftrag

Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
ViP Verkehrsbetrieb Potsdam GmbH
Fritz-Zubeil-Straße 96
Potsdam
14482
Deutschland
Kontaktstelle(n): Abteilung Einkauf
Telefon: +49 3316614-240
E-Mail:
Fax: +49 3316614-259
NUTS-Code: DE404

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.vip-potsdam.de

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPCenter/notice/CXP9YBNYWRM
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.6)Haupttätigkeit(en)
Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung einer Unterfluradsatzdrehmaschine.

Referenznummer der Bekanntmachung: 10/2017/Technik
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
42620000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Planung, Lieferung, Montage und Inbetriebnahme einer Unterflurradsatzdrehmaschine.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
42621000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE404
Hauptort der Ausführung:

ViP Verkehrsbetrieb Potsdam GmbH; Fritz-Zubeil-Straße 96; 14482; Potsdam.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die ViP sucht im Wege der Neuvergabe einen Lieferanten für Lieferung; Einbau und Inbetriebnahme einer Unterflurradsatzdrehmaschine. Der gesuchte Lieferant soll auf umfassende Erfahrungen in diesem Bereich - sowohl für die Bearbeitung von Straßenbahnfahrzeugen vorweisen können.

Die Leistung des Auftragnehmers bzgl. der zu liefernden Unterflurradsatzdrehmaschine sollte folgende wesentliche Anforderungen erfüllen:

1. Die Unterflurradsatzdrehmaschine muss in der Lage sein, folgende Schienenfahrzeuge zu bearbeiten:

KT4D - GHH V 30 (durchgehende Radsatzwelle);

Combino - GHH V 60 (längsgekuppelt);

Variobahn - Bo 54 (Einzelradaufhängung in Schwinge);

Gotha EG - GHH V 30 (durchgehende Radsatzwelle);

Gotha - GHH V 30 (durchgehende Radsatzwelle);

Gotha BW - GHH V 30 (durchgehende Radsatzwelle);

Schienenschleifwagen - V 30 (durchgehende Radsatzwelle);

Lindner 1907 - Speichenrad mit aufgeschrumpftem Radreifen (durchg. Rads.);

Combino Prototyp GHH V 60 (längsgekuppelt).

Die UFD muss das in den Vergabeunterlagen beschriebene Profil bearbeiten können. Eine Umstellung auf andere Profile muss möglich sein.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2019
Ende: 30/09/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die Bewerber werden gebeten, folgende Unterlagen vorzulegen, um die persönliche Lage des Bewerber einzuschätzen: Alle Nachweise sind mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen. Eine Vorlage der Nachweise in Kopie ist ausreichend. Von den jeweiligen Mitgliedern von Bewerbergemeinschaften sind die Nachweise gesondert vorzulegen.

- aktueller Auszug aus dem Berufs- oder Handelsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Herkunftslandes bzw. Eigenerklärung, dass der Bewerber in das Berufsregister (Handelsregister) oder ein vergleichbares Register des Herkunftlandes eingetragen ist.

- Bescheinigungen des Finanzamtes, des Trägers der Sozialversicherung oder der Berufsgenossenschaft bzw. Bescheinigungen der zuständigen Behörden des Mitgliedsstaates in dem der Bewerber ansässig ist, aus denen hat bzw. Eigenerklärung, dass die Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie die Beiträge zur Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt wurde.

- Eigenerklärung, dass gegen das Unternehmen kein Insolvenzverfahren oder vergleichbares Verfahrener öffnet oder die Eröffnung beantragt oder der Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist, und sich das Unternehmen nicht in Liquidation befindet.

- Eigenerklärung über das Nichtvorliegen der Ausschlussgründe nach § 123 Abs. 1 GWB.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die Bewerber werden gebeten, folgende Unterlagen vorzulegen, um die wirtschaftliche und finanzielle Leistung des Bewerbers einzuschätzen:

Alle Nachweise sind mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen. Eine Vorlage der Nachweise in Kopie ist ausreichend. Von den jeweiligen Mitgliedern von Bewerbergemeinschaften sind die Nachweise gesondert vorzulegen.

- Erklärung über den Umsatz im Bereich der ausgeschriebenen Aufgabenbereiche (Unterflurradsatzdrehmaschinen) in den letzten 3 Geschäftsjahren.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die Bewerber werden aufgefordert, folgende Unterlagen vorzulegen, um die technische Leistungsfähigkeit des Bewerbers einzuschätzen:

Alle Nachweise sind mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen. Eine Vorlage der Nachweise in Kopie ist ausreichend. Von den jeweiligen Mitgliedern von Bewerbergemeinschaften sind die Nachweise gesondert vorzulegen. Nachweise von Bewerbern, die als Teil eines Konzerns auf die Ressourcen anderer Konzerngesellschaften zugreifen können, werden als gleichwertig betrachtet, wenn der Bewerber nachweist,dass diese Ressourcen für die hier ausgeschriebene Leistung uneingeschränkt zur Verfügung stehen.

Nachweise von Bewerbern, die in den letzten 3 Jahren durch Zusammenschluss, Übernahme oder Formwechsel gemäß Umwandlungsgesetz entstanden sind, werden als gleichwertig betrachtet, wenn der Bewerber nachweist, dass die Ressourcen der angegebenen Referenz weiterhin zur Verfügung stehen.

- Referenzliste, der wesentlichen in den letzten 3 Jahren erbrachten Leistungen in Bezug auf die hier ausgeschriebene Leistung mit Angabe des Auftragvolumens, der Lieferzeit sowie der öffentlichen oder privaten Auftraggeber;

- Nachweis eines nach ISO 9001 zertifizierten Qualitätsmanagementsystems;

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Referenzliste und Nachweis zur Auslieferung und Inbetriebnahme von mindestens 5 Typengleichen Radsatzdrehmaschinen in den letzten 3 Jahren.

III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

Mängelansprüchebürgschaft (5 % der Bruttoauftragssumme), Anzahlungsbürgschaft wenn Anzahlung gefordert.

III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

Siehe Verdingungsunterlagen.

III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt wird, haben muss:

Eine Bietergemeinschaft hat mit ihrem Teilnahmeantrag eine von allen Mitgliedern rechtsverbindlich unterschriebene Erklärung abzugeben, in der alle Mitglieder aufgeführt sind und in der für den Abschluss und die Durchführung des Vertrages ein bevollmächtigter Vertreter bezeichnet ist, der die Mitglieder gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt und in der der gesamtschuldnerischen Haftung zugestimmt wird.

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 10/11/2017
Ortszeit: 13:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/01/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Das Vergabeverfahren wird als Verhandlungsverfahren mit vorheriger öffentlicher Aufforderung zur Teilnahme (Teilnahmewettbewerb) durchgeführt. Interessierte Bewerber sind aufgefordert, bei der oben genannten Kontaktstelle ihren Teilnahmeantrag einzureichen.

Teilnahmeanträge sowie die geforderten Erklärungen und Unterlagen sind bis zum 10.11.2017, 13:00 Uhr in deutscher Sprache, schriftlich und unterschrieben (bei Bewerbergemeinschaften vom bevollmächtigten Vertreter) in verschlossenem Umschlag mit der äußerlichen Kennzeichnung "Vergabeverfahren Lieferung von einer Unterflurradsatzdrehmaschine - 10/17/Technik, Bitte nicht öffnen" an die unter Ziffer I.1) genannte Stelle zu übersenden. DieTeilnahmeanträge sind einfach im Original einzureichen.

Verspätet eingegangene Teilnahmeanträge werden nicht berücksichtigt.

2. Der Auftraggeber wird die fristgerecht eingegangenen Teilnahmeanträge summarisch auf Vollständigkeit prüfen. Soweit sich daraus ergibt, dass Anträge unvollständig sind, wird der Auftraggeber nach eigenem Ermessen die betreffenden Bewerber auffordern, entsprechende Unterlagen innerhalb einer kurzen, für alle Bewerber einheitlichen Frist nachzureichen (fristwahrend auch per Fax oder E-Mail). Steht die Eignung aufgrund der dem Auftraggeber bei Fristablauf vorliegenden Unterlagen nicht fest, wird der Bewerber vom Verfahren ausgeschlossen. Dieses Recht zur Nachforderung von Unterlagen begründet indes keine Verantwortung des Auftraggebers für die Vollständigkeit der Teilnahmeanträge. Haftungsansprüche aus einer fahrlässig versäumten Nachforderung von Unterlagen sind ausgeschlossen. Jeder Bewerber bleibt für den Nachweis seiner Eignung und die Vollständigkeit seines Teilnahmeantrages allein verantwortlich.

Die Wertung der Teilnahmeanträge erfolgt wie folgt: 1. Summarische Prüfung auf Vollständigkeit der abgeforderten Nachweise und Erklärungen und ggf. Nachforderung (hierzu unter Ziffer VI.3) 2. Vorliegen der Mindestanforderungen an die Eignung: Als geeignet gelten Bewerber, die die geforderten Nachweise und Erklärungen vorgelegt haben, bei denen keine Ausschlussgründe nach § 123 Abs. 1 GWB vorliegen und die mindestens die geforderten wertungsfähigen Referenzen gemäß III.1.3) nachweisen.

3. Fragen, die für die Teilnahme am Verfahren relevant sind, sind spätestens bis zum 2.11.2017 zu stellen.

4. Enthalten die Bekanntmachung oder die Ausschreibungsunterlagen Unklarheiten, Widersprüche oder verstoßen diese nach Auffassung der Bewerber gegen geltendes Recht, so haben die Bewerber den Auftraggeber unverzüglich schriftlich darauf hinzuweisen. Unterbleibt ein solcher Hinweis trotz Erkennbarkeit,kann der Bewerber/ die Bewerbergemeinschaft aus diesen Aspekten keine Rechte geltend machen. Vertraulichkeit: Die übersandten Unterlagen sind vertraulich zu behandeln und dürfen nur im Rahmen dieser Ausschreibung verwendet werden.

Bekanntmachungs-ID: CXP9YBNYWRM.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Die Vergabekammern des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und Energie
Heinrich-Mann-Allee 107
Potsdam
14460
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Zulässigkeit von Nachprüfungsverfahren richtet sich nach § 160 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB). Nach § 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, wenn der Antragsteller den gerügten Vergabeverstoß im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat. Verstöße, die aufgrund der Bekanntmachung oder der Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf der Angebotsfrist gegenüber dem Auftraggeber zu rügen (§ 160 Abs. 3 Nr. 2 und Nr. 3 GWB). Teilt der Auftraggeber mit, dass der Rüge nicht abgeholfen wird, kann ein Nachprüfungsantrag bei der oben angegebenen Vergabekammer nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung schriftlich gestellt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB), wobei für die Fristwahrung der Eingang des Nachprüfungsantrags bei der Vergabekammer maßgeblich ist.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Die Vergabekammern des Landes Brandenburg beim Ministerium für Wirtschaft und Energie
Heinrich-Mann-Allee 107
Potsdam
14460
Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/10/2017