Beratung im Prozess der digitalen Transformation. Referenznummer der Bekanntmachung: FV-1253-17-0388-02

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Deutsche Rentenversicherung Bund Zentraler Einkauf
Ruhrstr. 2
Berlin
10704
Deutschland
Telefon: +49 30-865-84725
E-Mail:
Fax: +49 30-865-84790
NUTS-Code: DE300

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.Deutsche-Rentenversicherung-Bund.de/Einkaufskoordination/NetServer

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.deutsche-rentenversicherung-bund.de/einkaufskoordination/NetServer//PublicationControllerServlet?function=Detail&TWOID=54321-Tender-15d78b42b09-7d1aceca2e9e138&PublicationType=0
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.Deutsche-Rentenversicherung-Bund.de/Einkaufskoordination/NetServer
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich unter: www.Deutsche-Rentenversicherung-Bund.de/Einkaufskoordination/NetServer
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Sozialwesen

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Beratung im Prozess der digitalen Transformation.

Referenznummer der Bekanntmachung: FV-1253-17-0388-02
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79420000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Beratungsleistungen im Prozess der digitalen Transformation der Deutschen Rentenversicherung.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
79420000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300
Hauptort der Ausführung:

Deutsche Rentenversicherung Bund, 10704 Berlin, Deutschland.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Rahmenvereinbarung über die Erbringung von Beratungsdienstleistungen im

Zusammenhang mit der Projektierung eines trägerübergreifenden digitalen

Transformationsprozesses in der Deutschen Rentenversicherung.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualität / Gewichtung: 70
Preis - Gewichtung: 30
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2018
Ende: 31/12/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Rahmenvereinbarung soll über 4 Jahre mit zweimaliger, jeweils optionaler, einjähriger Verlängerung abgeschlossen werden, da es bei der Deutschen Rentenversicherung gilt sehr umfangreiche Projekte zu bewerkstelligen, die über 4 Jahre hinaus externe Beratung bei einer hohen Kontinuität bedürfen.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Bieterfragen sind ausschließlich schriftlich an die Vergabestelle über die Vergabeplattform einzureichen.

Auskunftserteilung zu den Vergabeunterlagen efolgt bis: 8.11.2017.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Mit dem Angebot einzureichende Unterlagen:

- Eigenerklärung zur Zuverlässigkeit (im Leistungsverzeichnis enthalten).

Mit der Abgabe des signierten Angebots wird die Anlage "Eigenerklärungen"

berücksichtigt und anerkannt.

Auf gesonderte Anforderung der Auftraggeberin sind folgende Erklärungen und /oder Nachweise einzureichen:

- Handelsregisterauszug des Bieters (nicht älter als 12 Monate),

- Gewerbezentralregister GZR 4 für den Bieter (nicht älter als 12 Monate).

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nur auf gesonderte Anforderung der Auftraggeberin sind folgende Erklärungen und /oder Nachweise einzureichen:

- Unbedenklichkeitsbescheinigung des zuständigen Finanzamtes (bei nachgewiesener Nichtausstellung durch das Finanzamt ist auch eine Erklärung des Steuerberaters zulässig) (nicht älter als 12 Monate),

- Nachweis der ordnungsgemäßen Zahlung der Sozialbeiträge (nicht älter als 12 Monate).

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Angebot sind folgende Unterlagen einzureichen, die der Eignung dienen (Mindestanforderungen):

- die vollständig ausgefüllte Anlage "individuelle Beraterprofil" für jeden zum Einsatz vorgesehenen,

- Senior Berater (mindestens 10 Jahre Beratungserfahrung),

- Juniorberater ( mindestens 3 Jahre Beratererfahrung),

- IT-Fachexperte.

Mit dem Angebot sind folgende Unterlagen einzureichen, die auch bewertet werden:

- Beschreibung von 2 vergleichbaren Referenzprojekten in vergleichbaren öffentlichen Verwaltungen (nicht älter als 3 Jahre) mit

- einer Beschreibung der Vorgehensweise,

- der eingesetzten Kommunikationsstrategie,

- den nachgewiesenen Ergebnissen,

- Umgang mit kritischen Punkten,

- Ressourcenplanung,

- wissenschaftlichen Begleitung.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
Bei Rahmenvereinbarungen – Begründung, falls die Laufzeit der Rahmenvereinbarung vier Jahre übersteigt: Die Rahmenvereinbarung soll über 4 Jahre mit zweimaliger, jeweils optionaler, einjähriger Verlängerung abgeschlossen werden, da es bei der Deutschen Rentenversicherung gilt sehr umfangreiche Projekte zu bewerkstelligen, die über 4 Jahre hinaus externe Beratung bei einer hohen Kontinuität bedürfen.
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 14/11/2017
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/01/2018
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 14/11/2017
Ortszeit: 14:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Entfällt.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Mit dem Angebot vorzulegende Unterlagen:

- Angebot / Leistungsverzeichnis (vollständig elektronisch ausgefüllt) über das

Bietercockpit rechtzeitig einzureichen (vgl. Anlage "Hinweise zur Abgabe

elektronischer Angebote)

Mit dem Angebot sind folgende Unterlagen einzureichen die auch bewertet werden (vgl. Pkt. II.2.5) Zuschlagskriterien und Wertungsmatrix):

- Eine aussagekräftige Beschreibung des Unternehmens u. a. Firmenprofil, Organisationsstruktur (bei Bewerbergemeinschaften für jedes Mitglied).

Erwartet wird eine Beschreibung Ihres Leistungsportfolios in Form einer Zusammenfassung, welche sich auf die Ausschreibungsgegenstände beziehen muss.

Stellen Sie - soweit auftragsrelevant - auch alle Beteiligungsverhältnisse/Verbindungen bei Bietergemeinschaften dar bzw. definieren Sie die Schnittstellen zu Nachunternehmern.

- Beschreibung der vorbereitenden Maßnahmen zur Auftragsübernahme. Erwartet wird eine Darstellung Ihrer Vorgehensweise bei der Übernahme von Großprojekten. Stellen Sie dar, wie Sie nach Auftragserteilung typischerweise vorgehen und durch welche Maßnahmen und Methoden Sie sicherstellen, dass der Projektplan erfolgreich umgesetzt wird.

- Beschreibung der beruflichen Beraterqualifikationen/Profil.

Erwartet wird eine Darstellung, wie Sie über die Laufzeit des Vertrages das benötigte Personal zur Erbringung der Leistung in qualitativer Hinsicht sicherstellen.

Gehen Sie bei ihrer Darstellung auch auf typischerweise auftretende Probleme bei der Bereitstellung qualifizierter Ressourcen ein und zeigen Sie entsprechende Lösungen/Lösungswege auf.

Erwartet wird der Nachweis von Referenzen von Unternehmen und den Beratern.

- Beschreibung des Musters/Beispiels der Roadmap.

Erwartet wird eine beispielhafte Darlegung, wie eine systematische Vorgehensplanung zur Digitalisierung auf der Grundlage einer Bestandsaufnahme erfolgen kann. Diese soll

- das Vorgehen beschreiben,

- Erfolgsindikatoren benennen,

- Vorschläge für die Kommunikationsstrategie beinhalten,

- sowie Beratertage je Projekt-Phase beziffern,

- Beschreibung des Vorgehens bei der Qualitätssicherung und wissenschaftlichen Begleitung:

Wie stellen Sie sicher, dass die Konzepte die an sie gestellten Anforderungen erfüllen, formal korrekt und untereinander konsistent sind?

Erwartet wird die Darstellung einer Möglichkeit der wissenschaftlicher Begleitung und Qualitätssicherung im Projekt.

- Beschreibung der nachgewiesene Erfahrungen in den übergreifenden Themen der digitalen Transformation.

Bewertet wird hier die Breite des Beratungsfeldes in der digitalen Transformation über die Themenfelder des Positionspapiers der DRV:

- gesell. Rolle der Sozialversicherung,

- Kundenorientierung in der Rentenversicherung,

- Mitarbeiterbefähigung für die Anforderungen des digitalen Wandels, hier insbesondere Wissensarbeit, flexibles Arbeiten, Fortbildung, Personalentwicklung,

- Weiterentwicklung der Kern-IT-Anwendungen hin zu einer Grundlage für die digitale Rentenversicherung,

- Auswirkungen der demogr. Entwicklung auf Arbeitmarkt und Personalbeschaffung,

- Beschreibung der Erfahrungen in strategisch-politischen Entscheidungsprozessen mit unmittelbarer Beteiligung der Sozialpartner in den letzten 5 Jahren.

Bewertet wird hier, ob praktische Erfahrungen vorliegen und Erfolge in der Zusammenarbeit erreicht wurden.

Der Umfang der Konzepte darf den Umfang von sieben DIN A 4 Seiten in Schriftgröße 11 mit 1,5 Pkt. Zeilenabstand nicht überschreiben. Das Konzept ist als gesonderte Anlage in Form einer PDF-Datei einzureichen.

Die Angebote sind in elektronischer Form über die Vergabeplattform (www.Deutsche-Rentenversicherung-Bund.de/Einkaufskoordination/NetServer) abzugeben. Für Angebote in Textform ist keine Signatur erforderlich.

Dafür müssen Sie:

sich unter Beachtung der dort hinterlegten "Registrierungsanleitung" auf der Vergabeplattform anmelden,

unter Beachtung des "Benutzerhandbuches Bietercockpit" die Software "Bietercockpit" herunterladen und unter Nutzung dieser Software elektronische Angebote erstellen und absenden.

Elektronische Angebote in Textform müssen bei juristischen Personen oder Handelsgesellschaften den Firmennamen und die Rechtsform sowie den Namen des Mitarbeiters, der das Angebot für den Bieter abgibt, nennen.

Weitere Informationen zur Nutzung der Vergabeplattform und Hinweise zu den technischen Voraussetzungen für die elektronische Angebotsabgabe sind in den Dokumenten Nutzungsbedingungen, Tools, Dokumente, Handbücher und Signaturen, die Sie ebenfalls auf der Vergabeplattform finden, enthalten.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Bundeskartellamt, Vergabekammer des Bundes
Villemombler Str. 76
Bonn
53123
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Nach § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB ist ein Nachprüfungsverfahren unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/10/2017