Projekt Klärwert Neubau Schlammbehandlungsgebäude. Referenznummer der Bekanntmachung: 2017_014

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Bauauftrag

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Abwasserverband Braunschweig
Celler Str. 22
Wendeburg
38176
Deutschland
Kontaktstelle(n): Jutta Labodt
Telefon: +49 5303/5090
E-Mail:
Fax: +49 5303/50917
NUTS-Code: DE911

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.abwasserverband-bs.de

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Projekt Klärwert Neubau Schlammbehandlungsgebäude.

Referenznummer der Bekanntmachung: 2017_014
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45331000 - IA06
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Installation von Heizungs- und Klimatisierungstechnik einschl. der dazugehörigen Elektro- und Gebäudeleittechnik in einer Maschinenhalle (BxLxH = ca. 63x18x13 m) In Leichtbauweise (Stahlbetontragkonstruktion mit Fassade aus Sandwichelementen und gedämmten Dach mit Trapezblech als Unterkonstruktion ) auf dem Klärwerk Steinhof.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 182 466.37 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE911
Hauptort der Ausführung:

Abwasserverband Braunschweig Klärwerk Steinhof, Celler Str. 337, 38112 Braunschweig.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Installation, von Heizungstechnik (Deckenlüfter, Heizkörper, Rohrleitungen und Zubehör), Lüftungs- und Klimatisierungstechnik (RLT-Gerät für Klimatisierung von Schaltanlagen, motorisch gesteuerte Zuluftjalousien und Abluftventilatoren, dezentrale Raumkühlgeräte, Luftkanäle), Lieferung und Installation der dazugehörigen EMSR-Technik (GLT einschl. Messtechnik und Verkabelung).

Der Aufstellungsbereich der Klärwerkstechnik (der überwiegende Teil der Halle) ist frostfrei zu halten (Mindesttemperatur > 8°C). Hierfür werden im Normalfall interne Abwärmequellen genutzt und zusätzlich mit Heizwasser zu versorgende Deckenlüfter im Dachbereich installiert Die Abwärmeabfuhr soll über motorisch geregelte Zuluftklappen in Bodennähe und Lüftungsklappen im Lichtband (bauseite Installation aber Einbindung in die GLT) im oberen Bereich des Daches realisiert werden. Für den Worst-case-Fall werden zwei Ablufttventilatoren in der südlichen Giebelwand installiert.

Die im südöstlichen Bereich liegenden Niederspannungsschalträume sind über eine separate raumlufttechnische Anlage zu klimatisieren, die im Normalfall Aussenluft ansaugt und in den Doppelboden der Schalträume fördert. Für zu hohe Außentemperaturen ist ein zusätzliches Kälteregister zu installieren.

Die im Bereich der Niederspannungsräume gelegenen Räume: Unterleitwarte, Analysenraum und WC sind über konventionelle Heizkörper zu versorgen. Darüber hinaus werden im Analysenraum und in der Leitwarte dezentrale Kühlgeräte installiert, die über das Kälteregister der RLT-Anlage mit Kälte versorgt werden.

Die gesamte Heizungs-, Lüftungs-, und Klimatisierungstechnik ist elektrotechnisch anzubinden und über die mitzuliefernde GLT-Anlage zu regeln.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Preis
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Maßnahme wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) gefördert. Dabei handelt es sich nicht um Mittel der Europäischen Union.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2017/S 108-216479
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: Suchfort_HA1 + Suchfort_Wartung
Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
07/09/2017
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von KMU: 1
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 0
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Suchfort-Anlagenbau GmbH & Co.
Rudolf-Winkel-Str. 5
Göttingen
37079
Deutschland
NUTS-Code: DE91C
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 182 466.37 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Achtung: Elektronische Aufträge nicht zugelassen.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Niedersachsen
Auf der Hude 2
Lüneburg
21339
Deutschland
Telefon: +49 4131151334
E-Mail:
Fax: +49 4131152943
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer Niedersachsen
Auf der Hude 2
Lüneburg
21339
Deutschland
Telefon: +49 4131151334
E-Mail:
Fax: +49 4131152943
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gem. § 160 Abs. 3 Nr. 1 bis4 GWB ist ein Nachprüfungsverfahren unzulässig soweit:

1) der Antragstelle den gerügten Vorstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat;

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens der bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt wurden;

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bei zum Ablauf der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt wurden;

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer Niedersachsen
Auf der Hude 2
Lüneburg
21339
Deutschland
Telefon: +49 4131151334
E-Mail:
Fax: +49 4131152943
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11/09/2017