HKI Biotech Center. Referenznummer der Bekanntmachung: 1037-002

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Leibniz Institut für Naturstoff Forschung und Infektionsbiologie e. V. (Hans-Knöll-Institut)
Beutenbergstraße 11 a
Jena
07745
Deutschland
Kontaktstelle(n): Gebäudemanagement
Telefon: +49 036415321014
E-Mail:
Fax: +49 036415320801
NUTS-Code: DEG03

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.leibniz-hki.de

Adresse des Beschafferprofils: www.dtvp.de

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Forschungsinstitut
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Forschung und Wissenschaft

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

HKI Biotech Center.

Referenznummer der Bekanntmachung: 1037-002
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71541000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Leistungen der Projektsteuerung für den Neubau eines Laborgebäudes. HKI Biotech Center.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 409 500.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71000000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEG03
Hauptort der Ausführung:

Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie e. V. Hans-Knöll-Institut, (HKI; Beutenbergstraße 11a; 07745; Jena.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Leistungen der Projektsteuerung für den Neubau eines Laborgebäudes "HKI Biotech Center"

Die Laborhäuser LH 1 und LH 2 des Hans-Knöll-Institutes sollen abgerissen werden. Sie wurden mit den Verbindungsbauwerken in den 1950er Jahren errichtet.

Das HKI errichtet einen Neubau am jetzigen Standort der Laborhäuser LH 1 und LH 2. Das geplante Gebäude beinhaltet den Ersatzbau für die Laborhäuser und zusätzliche Flächen in Höhe für den Mitarbeiteraufwuchs. Neben den insgesamt 2 400 m² Nutzfläche nach DIN 277: 2005 für Laboreinheiten und zugehörigen theoretischen Arbeitsplätzen sind darüber hinaus Flächen für unterirdische Stellplätze vorgesehen. Gesamtbaukosten ca. 20 000 000 EUR brutto.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Darstellung des Büros, des Projektteams und Erläuterung der Zusammenarbeit (10 – 0 Punkte) / Gewichtung: 10 %
Qualitätskriterium - Name: Persönliche Vorstellung des Projektleiters vor Ort (20 – 0 Punkte) / Gewichtung: 20 %
Qualitätskriterium - Name: Persönliche Vorstellung des stellvertretenden Projektleiters vor Ort (10 – 0 Punkte) / Gewichtung: 10 %
Qualitätskriterium - Name: Darstellung der Maßnahmen zur Einhaltung der Kosten (10 – 0 Punkte) / Gewichtung: 10 %
Qualitätskriterium - Name: Darstellung der Maßnahmen zur Einhaltung der Termine (10 – 0 Punkte) / Gewichtung: 10 %
Qualitätskriterium - Name: Maßnahmen zur Einhaltung der Qualitäten (5 – 0 Punkte) / Gewichtung: 5 %
Qualitätskriterium - Name: Darstellung eines vergleichbaren Referenzprojektes (5 – 0 Punkte) / Gewichtung: 5 %
Qualitätskriterium - Name: Herangehensweise der Projektabwicklung beim Projekt HKI BiotechCenter (5 – 0 Punkte) / Gewichtung: 5 %
Qualitätskriterium - Name: Gesamteindruck der Präsentation (5 – 0 Punkte) / Gewichtung: 5 %
Kostenkriterium - Name: Honorarangebot niedrigstes Honorar 20 Punkte / doppeltes niedrigstes Honorar Honorar 0 Punkte / Angebote dazwischen interpoliert / Gewichtung: 20 %
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 1037-002
Bezeichnung des Auftrags:

Projektsteuerung

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
23/03/2017
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 8
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus anderen EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der eingegangenen Angebote von Bietern aus Nicht-EU-Mitgliedstaaten: 0
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 0
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
DU Diederichs
Haus Dorotheenstadt, Universitätsstraße 2-3a
Berlin
10117
Deutschland
NUTS-Code: DE300
Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 409 500.00 EUR
Niedrigstes Angebot: 409 000.00 EUR / höchstes Angebot: 1 000 000.00 EUR das berücksichtigt wurde
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP4YR9Y053.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Thüringer Vergabekammer
Weimarplatz 4
Weimar
99423
Deutschland
E-Mail:

Internet-Adresse:http://www.thueringen.de/th3/tlvwa/vergabekammer/

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Antrag ist unzulässig, soweit

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des

Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10

Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens

bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe

gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis

zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu

wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/09/2017