KC PZ Haus A - Dachdeckerarbeiten. Referenznummer der Bekanntmachung: VE 341

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Klinikum Chemnitz gGmbH
Flemmingstraße 2d
Chemnitz
09116
Deutschland
Telefon: +49 371333-32557
E-Mail:
Fax: +49 371333-32558
NUTS-Code: DED4

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.klinikumchemnitz.de

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Center/company/announcements/categoryOverview.do?method=search&searchString=%22CXP4YMDYB1D%22
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Homann Architekten PartGmbB
Untere Bahnhofstraße 28
Brilon-Alme
59929
Deutschland
Kontaktstelle(n): Vergabeabteilung
Telefon: +49 296496830-0
E-Mail:
Fax: +49 296496830-29
NUTS-Code: DEA57

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.homann-architekten.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Service-Center Technik GmbH
Flemmingstraße 2d
Chemntiz
09116
Deutschland
Telefon: +49 371333-32557
E-Mail:
Fax: +49 371333-32558
NUTS-Code: DED4

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.sct-chemnitz.de

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

KC PZ Haus A - Dachdeckerarbeiten.

Referenznummer der Bekanntmachung: VE 341
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45261410
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Klinikum Chemnitz gGmbH beabsichtigt für die Sanierung und funktionale Umstrukturierung des Perinatalzentrums und Frauenklinik, insbesondere für das Teilprojekt Neubau Haus G - Perinatalzentrum und Technikgebäude - die Maßnahmen der Dachdeckerarbeiten zu beauftragen.

Die ausgeschriebenen Maßnahmen befinden sich auf dem umzäunten Klinikgelände. Diese umfassen ein Areal von ca. 150m x 100m auf dem Grundstück der Flemmingstraße 4.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45000000
45210000
45215000
45215100
45215130
45261410
45261420
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED4
Hauptort der Ausführung:

Klinikum Chemnitz gGmbH; Flemmingstraße 4; 09116; Chemnitz.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Vorgesehene Arbeiten:

- ca. 85 m2 Kaltbitumvoranstrich,

- ca. 85 m2 Elastomerbitumen-Dampfsperre,

- ca. 160 m3 Schweißbahn,

- ca. 85 m2 Gummischrottmatten,

- ca. 85 m2 Kiesschüttungen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Tagen: 15
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

a) Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübungn Erklärung über die ordnungsgemäße Eintragung in das Berufsregister.

b) Nichtvorliegen von Ausschlussgründen

(1)Erklärung über das Nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die Zuverlässigkeit als Bieter in Frage stellt.

(2)Erklärung, ob ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag mangels Masse abgelehnt oder ein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt wurde,

(3) Erklärung über die ordnungsgemäße Erfüllung der Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung, soweit eine Pflicht zur Beitragszahlung besteht.

c) Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft

- Erklärung zur Mitgliedschaft in der Berufsgenossenschaft.

- Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung für die zu vergebende Leistung durch den Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e.V. (Präqualifikationsverzeichnis) und ggf. ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise.

- Nicht präqualifizierte Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der Eignung für die zu vergebende Leistung mit dem Angebot

- Entweder die ausgefüllte "Eigenerklärung zur Eignung", ggf. ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise

- Oder eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE)

vorzulegen.

Der Auftraggeber behält sich vor, zur Bestätigung der Eigenerklärungen Nachweise Dritter zu verlangen. Hierzu zählt auch die Auskunft aus dem Gewerbezentralregister auf Antrag des Betroffenen (§ 150 GewO).

Bei Bietergemeinschaften sind die geforderten Nachweise und Erklärungen von allen Mitgliedern zu erbringen.

Die Vergabestelle behält sich vor, die Einreichung weiterer Unterlagen zur ergänzenden Aufklärung zu fordern.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

a) Umsatz des Bieters.

Erklärung über den Umsatz (netto) des Bieters in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenen Leistung vergleichbar sind.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

a) Erfahrungen mit der Ausführung vergleichbarer Aufträge

Erklärung, dass der Bieter in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren vergleichbare Leistungen ausgeführt hat.

b) Anzahl der Beschäftigten

Erklärung, dass dem Bieter die für die Ausführung erforderlichen Arbeitskräfte zur Verfügung stehen.

Hierfür ist eine Referenzliste mit folgenden Angaben für alle Referenzen mit dem Angebot einzureichen:

- Kurzbeschreibung des Auftrags und der konkreten Leistung mit Darstellung durch Fotos (Gesamteindruck und Detail)

- Auftraggeber/Kunde

- Ansprechpartner des Auftraggebers/Kunden

- Ausführungszeitraum (Beginn und Ende)

- Ortsangabe der Ausführung

- Abgerechnete Netto-Auftragswerte (des Projekts/der Gesamtmaßnahme)

- bei Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen der eigene Leistungsanteil nach Art und Umfang anzugeben.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Siehe Vergabeunterlagen.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 17/08/2017
Ortszeit: 13:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 02/11/2017
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 17/08/2017
Ortszeit: 13:00
Ort:

Siehe Anschrift Kontaktstelle:

Service-Center Technik GmbH,

Flemmingstraße 25,

09116 Chemnitz.

Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Nur Vertreter des Auftraggebers. Bieter sind nicht zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

a) Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich elektronisch auf dem Vergabeportal unter http://www.dtvp.de zur Verfügung gestellt. Bieter, die die abrufbaren Formblätter direkt unter der angegebenen URL heruntergeladen haben, werden darauf hingewiesen, dass ihnen nur nach Registrierung etwaige Bieterfragen, Bieterinformationen und etwaige Änderungen an den Formblättern mitgeteilt werden können.

b) Die Beantwortung von Bieterfragen sowie die Kommunikation zwischen Bietern und der Vergabestelle erfolgt über das o. g. Vergabeportal. Die Interessenten sind daher verpflichtet, regelmäßig im Postfach auf der Vergabeplattform nachzusehen, ob Nachrichten eingegangen sind. Der Auftraggeber kann von der Beantwortung von Bieterfragen absehen, die nicht über das Vergabeportal eingereicht werden.

c) Für das Angebot sind die hierfür zur Verfügung gestellten Vordrucke zu verwenden, die über das Vergabeportal abgerufen werden können.

d) Mehrfachbeteiligungen als Einzelbieter sowie als Mitglied einer Bietergemeinschaft sind nicht zulässig.

e) Rückfragen zu dieser Vergabebekanntmachung werden wegen der Gleichbehandlung der Bewerber nur in Textform und anonymisiert beantwortet. Der Auftraggeber behält sich vor, eingehende Fragen, die 12 Tage vor dem Submissionstermin eingehen, nicht mehr zu beantworten.

f) Das Angebot muss in einfacher schriftlicher Ausfertigung rechtsverbindlich unterschrieben, sowie einmal vollständig auf CD-Rom/DVD im verschlossenen Paket eingereicht werden. Mit der Angebotsfassung auf CD/DVD sind eine GAEB-Datei des bepreisten Leistungsverzeichnisses einzureichen und eine PDF-Fassung des bepreisten Leistungsverzeichnisses. In Zweifelsfällen gilt die schriftliche Angebotsfassung. Auf elektronischem oder auf andere Art übermittelte Angebote, insbesondere solche per E-Mail, sind nicht zulässig.

g) Der Auftraggeber behält sich vor, die Eignung der vorgesehenen Nachunternehmer zu prüfen und Auskünfte über die rechtliche und wirtschaftliche Verbundenheit des Nachunternehmens mit dem Bieter zu verlangen. Der Auftraggeber kann vom Bieter in der Vergabebekanntmachung bezeichnete Eignungsnachweise auch für die Nachunternehmer verlangen.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YMDYB1D.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Landesdirektion Sachsen Referat 38-1
Postfach 101364
Leipzig
04013
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

§ 160 GWB Einleitung, Antrag

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Landesdirektion Sachsen Referat 38-1
Postfach 101364
Leipzig
04013
Deutschland
Telefon: +49 341977-3800
Fax: +49 341977-1049
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/07/2017