Austausch/Funktionserweiterung der vorhanden WLAN Infrastruktur. Referenznummer der Bekanntmachung: D-002-2017-WLAN

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Lahn-Dill-Kliniken GmbH
Forsthausstr. 1-3
Wetzlar
35578
Deutschland
Kontaktstelle(n): IT Abteilung
Telefon: +49 6441792080
E-Mail:
Fax: +49 6441792833
NUTS-Code: DE722

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.lahn-dill-kliniken.de

Adresse des Beschafferprofils: http://www.lahn-dill-kliniken.de

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Der Zugang zu den Auftragsunterlagen ist eingeschränkt. Weitere Auskünfte sind erhältlich unter: http://www.lahn-dill-kliniken.de
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Klinikverbund in der Rechtsform einer GmbH in öffentlich-rechtlicher Trägerschaft
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Austausch/Funktionserweiterung der vorhanden WLAN Infrastruktur.

Referenznummer der Bekanntmachung: D-002-2017-WLAN
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
32422000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Lieferung und Montage einer WLAN Lösung (ca. 750 Access Points und 6 WLAN Controller) für drei Standorte incl. Wireless-Management und Zugriffs- und Authentifizierungslösung als Erneuerung und Erweiterung der vorhanden WLAN Infrastruktur, temporäre Arbeitnehmerüberlassung für drei Monate, Service- und Softwaresupportvertrag für 60 Monate.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 750 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE722
Hauptort der Ausführung:

Wetzlar.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Lieferung und Montage einer WLAN Lösung (ca. 750 Access Points und 6 WLAN Controller) für drei Standorte incl. Wireless-Management und Zugriffs- und Authentifizierungslösung als Erneuerung und Erweiterung der vorhanden WLAN Infrastruktur, temporäre Arbeitnehmerüberlassung für drei Monate, Service- und Softwaresupportvertrag für 60 Monate.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 750 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 60
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

Eintrag im Handelsregister als AG, GmbH oder weiterer handelsrechtlicher Gesellschaftsformen. Kein aktuell laufendes Insolvenzverfahren, gerichtliches Vergleichsverfahren oder Liquidationsverfahren, kein aufgrund eines in anderen Rechtsvorschriften vorgesehenes gleichartiges Verfahren.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen. - Auszug aus dem Handelsregister. - Auszug aus dem Gewerbezentralregister. - Nachweis der Mitgliedschaft in einer Berufsgenossenschaft. - Nachweis abgeschlossener Produkt- und Betriebshaftpflichtversicherungen. - Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß § 123 des Vergaberechtsmodernisierungsgesetzes vom 17.2.2016. - Angaben zu Umsätzen der Jahre 2014 bis 2016. - Angabe zu Mitarbeitern der Jahre 2014 bis 2016.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Auszug aus dem Handelsregister ist vorzulegen (nicht älter als 3 Monate). - Auszug aus dem Gewerbezentralregister ist vorzulegen (nicht älter als 3 Monate). - Nachweis der Mitgliedschaft in einer Berufsgenossenschaft ist vorzulegen (nicht älter als 3 Monate). - Nachweis abgeschlossener Produkt- und Betriebshaftpflichtversicherungen ist vorzulegen (nicht älter als 3 Monate). - Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß § 123 des Vergaberechtsmodernisierungsgesetzes vom 17.02.2016

Angabe des betriebswirtschaftlichen Umsatzes in den Jahren 2014 bis 2016 für: a) das Gesamtunternehmen. b) den Unternehmensbereich des Vergabegegenstandes. - Angabe der Mitarbeiter in den Jahren 2014 bis 2016 für: a) das Gesamtunternehmen. b) den Unternehmensbereich des Vergabegegenstandes.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Geforderte Eignungsnachweise (gem. §§ 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die in Form anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen, werden zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualifikationsnachweise in Form und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen.

Mind. 2 Referenzprojekte mit > 200 WLAN Access Points, mehreren WLAN Controllern und Cisco UCM VoiceoverWLAN Lösung mit mind. 100 Endgeräten, Erfüllung von Bundesdatenschutzgesetz und Landesdatenschutzgesetz Hessen.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 04/09/2017
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/12/2017
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 04/09/2017
Ortszeit: 12:00
Ort:

Wetzlar.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen.

Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/07/2017