Verwertung von Bioabfällen. Referenznummer der Bekanntmachung: LH MD SAB 223/17

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Landeshauptstadt Magdeburg Eigenbetrieb Städtischer Abfallwirtschaftsbetrieb
Sternstraße 13
Magdeburg
39104
Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Primas
Telefon: +49 391-5404603
E-Mail:
Fax: +49 391-5404605
NUTS-Code: DEE03

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.magdeburg.de/sab

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=165829
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Abfallwirtschaft, Straßenreinigung, Winterdienst

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Verwertung von Bioabfällen.

Referenznummer der Bekanntmachung: LH MD SAB 223/17
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
90500000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Verwertung von ca. 10 000 Mg Bioabfällen in der Landeshauptstadt Magdeburg.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE03
Hauptort der Ausführung:

Stadtgebiet Magdeburg.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Eigenbetrieb Städtischer Abfallwirtschaftsbetrieb der Landeshauptstadt Magdeburg schreibt die Verwertung von Bioabfällen aus. Die zu vergebene Leistung umfasst die Übernahme der im Rahmen der kommunalen Sammlung erfassten Gesamtmengen der getrennt erfassten Bioabfälle (Biotonne) an einer durch den Auftragnehmer zu stellenden Abladestelle (Umladestelle oder Verwertungsanlage). Ferner die Verwertung der Bioabfälle einschließlich des ggf. erforderlichen Transports zur Verwertungsanlage sowie Entsorgung der Rest- und Störstoffe.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2018
Ende: 31/12/2018
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

- Eigenerklärung über den Eintrag in das Berufs- oder Handelsregister (gemäß Formblatt "Eigenerklärung Eignung Bieter").

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Erklärung zum allgemeinen Jahresumsatz für die letzten 3 Geschäftsjahre (gemäß Formblatt "Eigenerklärung Eignung Bieter");

- Eigenerklärung über das Bestehen/Abschließen einer Berufshaftpflichtversicherung (gemäß Formblatt "Eigenerklärung Eignung Bieter");

- Eigenerklärungen nach Landesvergabegesetz Sachsen-Anhalt über Einhaltung Tariftreue, Nachunterunternehmereinsatz, Soziale Belange und ILO-Kernarbeitsnomen (gemäß Formblättern);

- aktuelle Unbedenklichkeitsbescheinigung der Bank bezüglich Bonität (nicht älter als einen Monat).

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Mindestens 3 Referenzen über frührer ausgeführte mit dem Auftragsgegenstand vergleichbare Aufträge der letzten 3 Jahre, jeweils mit Angabe des Wertes, Leistungszeitraum, Auftraggeber (gemäß Formblatt "Eigenerklärung Referenzliste");

- Angaben, welche Teile des Auftrages der/die Auftragnehmer/in als Nachaufträge (Unteraufträge) zu vergeben beabsichtigt (gemäß Formblatt "Eigenerklärung Eignung Bieter");

- Eigenerklärung zur ausgeschriebenen Leistung (Vordruck);

- Nachweis über die Zertifizierung zum Entsorgungsfachbetrieb oder gleichwertige Einstufung für die Abladestelle und die Verwertungsanlage (die abfallwirtschaftlichen Tätigkeiten und genehmigten Abfallschlüssel müssen für die avisierten Anlagen ersichtlich sein);

- Eigenerklärung bzw. Beschreibung der Möglichkeiten zur Abfallübernahme inkl. Übersichtsplan der Abladestelle, der Anlieferung und Übergabe der Abfälle;

- Nachweis der gültigen Eichung der Waage;

- Eigenerklärung bzw. Beschreibung des Verwertungsverfahrens und der weiteren Entsorgungswege der Rest- und Störstoffe inkl. Übersichtsplan der Verwertungsanlage und technische Angaben und Nachweise zum Verwertungsverfahren, u. a. zur Energieerzeugung oder Wärmenutzung, sowie Angaben, ob die Verwertung in einer geschlossenen Anlage erfolgt.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Nach Aufforderung durch die Vergabestelle sind folgende Unterlagen vorzulegen:

- Genehmigungsbescheid für den Betrieb der Abladestelle und der Verwertungsanlage (auch auszugsweise), aus dem die ausgeschriebene Abfallart sowie die zulässigen Abfallmengen hervorgehen;

- Nachweis einer bestehenden Betriebshaftpflichtversicherung in Kopie auch auszugsweise, aus dem die Deckungssummen und die Laufzeit der Versicherung ersichtlich sind;

- Anzeige gem. §§ 53 KrWG bzw. falls vorhanden Erlaubnis nach § 54 KrWG (nur bei Zwischentransporten);

- Erklärung des Nachunternehmers, dass die erforderlichen Mittel des Nachauftragnehmers tatsächlich für die Erfüllung des Auftrages zur Verfügung stehen;

- Nachweis über die gesicherte Entsorgung der Reststoffe;

- Urkalkulation.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 16/08/2017
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 20/11/2017
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 16/08/2017
Ortszeit: 13:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Es sind keine Bieter bei der Angebotsöffnung zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: ja
Voraussichtlicher Zeitpunkt weiterer Bekanntmachungen:

05/2018.

VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Es erfolgt ein Auszug aus dem Gewerbezentralregister gemäß § 150 a GewO (wird durch den Auftraggeber angefordert).

Damit sichergestellt ist, dass erbetene zusätzliche Informationen ggf. auch den anderen Interessenten noch rechtzeitig mitgeteilt werden können, sind Rückfragen bis spätestens 6 Kalendertage vor Ablauf der Angebotsfrist schriftlich zu stellen.

Auskünfte werden ausschließlich über die e-Vergabe-Plattform (http://www.evergabeonline.de) übermittelt. Die Ausschreibungsunterlagen werden ebenfalls nur über das Portal bereitgestellt. Die Registrierung wird empfohlen, um der Vergabestelle die Information über Änderungen oder Bieteranfragen im Verfahren zu ermöglichen. Ohne Registrierung obliegt es dem Bewerber, sich über den aktuellen Stand des Verfahrens und der Vergabeunterlagen zu informieren.

Ein elektronisches Verfahren findet nicht statt. Angebote müssen schriftlich bei der Vergabestelle eingereicht werden.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern beim Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt
Ernst-Kamieth-Straße 2
Halle (Saale)
06112
Deutschland
Telefon: +49 345-5141529
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Antragsteller hat einen von ihm festgestellten Verstoß gegen Vergabevorschriften nach Erkennen unverzüglich gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Lehnt der Auftraggeber ab, der Rüge abzuhelfen, kann der Antragsteller nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach der ablehnenden Mitteilung des Auftraggebers den Antrag auf "Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens" bei der oben genannten Vergabekammer stellen (§ 160 GWB).

Der Auftraggeber wird von der Zuschlagserteilung die Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden, in Textform informieren. Der Vertrag wird frühestens 15 Tage später geschlossen. Erfolgt die Mitteilung per Telefax verkürzt sich die Frist auf 10 Kalendertage (§ 134 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11/07/2017