Bewirtschaftung von Entwässerungsanlagen Lauchhammer

Vorinformation

Diese Bekanntmachung dient der Verkürzung der Frist für den Eingang der Angebote

Dienstleistungen

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Lausitzer- und Mitteldeutsche Bergbauverwaltungsgesellschaft mbH
Knappenstraße 1, Einkauf Lausitz
Senftenberg
01968
Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Carmen Kapelle
Telefon: +49 3573-844282
E-Mail:
Fax: +49 3573-844643
NUTS-Code: DE40B

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.lmbv.de

Adresse des Beschafferprofils: www.lmbv-einkauf.de

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Unternehmen des Bundes
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Bergbausanierung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Bewirtschaftung von Entwässerungsanlagen Lauchhammer

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45259000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Kontrolle, Betrieb, Störungsbeseitigung, Reinigung und Wartung vorhandener

Grundwasserabsenkungsanlagen in innerstädtischen Bereichen der Gemeinde Lauchhammer

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE40B
Hauptort der Ausführung:

Deutschland, Bundesland Brandenburg, Landkreis Oberspreewald-Lausitz, Stadt Lauchhammer

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Wartung und Betreiben von 17 Filterbrunnen, ca. 4.500 m Drainage-, Voll- und Druckrohrleitungen,

7 Pumpstationen

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2018
Ende: 31/12/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Option siehe II.2.11

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

wiederkehrende Leistungen im Zeitraum 1.1.2021 bis 30.11.2021

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Vergabe-Nr. 1870200106

II.3)Voraussichtlicher Tag der Veröffentlichung der Auftragsbekanntmachung:
20/07/2017

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Folgende Angaben und Formalitäten, welche die Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung

nach VGV § 44 nachweisen, werden mit dem Angebot verlangt:

.

- Eintragung in ein Berufsregister oder das Register der Industrie- und Handelskammer seines

Sitzes oder Wohnsitzes

.

Bieter, die Ihren Sitz nicht in der Bundesrepublik Deutschland haben, haben eine Bescheinigung des für

sie zuständigen Versicherungsträgers vorzulegen

.

- Nachweis der Eintragung in das Installateurverzeichnis eines Netzbetreibers nach Niederspannungsanschlussverordnung (NAV), §13 oder einer vergleichbaren Regelung eines Mitgliedstaates der

Europäischen Union

.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Folgende Angaben und Formalitäten, welche die finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit

nach VGV § 45 Absatz 1 Nr. 1 und Nr. 3 nachweisen, werden mit dem Angebot verlangt:

.

- Erklärung über den Gesamtumsatz und Umsatz im Tätigkeitsbereich des Auftrages für die letzten

3 Geschäftsjahre

.

- Nachweis Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung

.

Als vorläufigen Beleg der Eignung wird die Vorlage einer Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE)

nach § 50 VgV bzw. die jeweilige Nummer des Bieters in den allgemein zugänglichen Listen der

Präqualifikationsdatenbank für den Liefer- und Dienstleistungsbereich der DIHK e. V.

(Präqualifikationsverzeichnis) akzepiert."

.

- Erklärung das keine Ausschlusstatbestände gemäß §§ 123 und 124 GWB bestehen

.

- Allgemeine Angabe des Wirtschaftsteilnehmers zur KMU: JA / NEIN

(Kleinstunternehmen, kleineres Unternehmen oder mittleres Unternehmen gemäß der

Definition in Empfehlung 2003/361/EG der Kommission)

.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Folgende Angaben und Formalitäten, welche die technische und berufliche Leistungsfähigkeit

nach VGV § 46 nachweisen, werden verlangt:

.

Folgende Nachweise/Angaben/Unterlagen hat der Bieter mit dem Angebot einzureichen (631EU - Punkt 3.1):

.

- geeignete Referenzen über früher ausgeführte Liefer- und Dienstleistungsaufträge in Form einer Liste

der in den letzten höchstens 5 Jahren erbrachten wesentlichen Liefer- oder Dienstleistungen mit Angabe

des Wertes, des Liefer- bzw. Erbringungszeitpunkts sowie des öffentlichen oder privaten Empfängers.

.

- Erklärung, aus der die durchschnittliche jährliche Beschäftigtenzahl des Unternehmens und

die Zahl seiner Führungskräfte in den letzten 3 Jahren ersichtlich ist

.

Folgende Nachweise/Angaben/Unterlagen hat der Bieter auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle ausgefüllt einzureichen (631EU - Punkt 3.2):

.

- Eignungsnachweise/Referenzen Nachunternehmer

.

Anlagen: die, soweit erforderlich, ausgefüllt mit dem Angebot einzureichen sind (631EU - Punkt C):

.

- Formblatt 234 - Erklärung Bieter-/Arbeitsgemeinschaft (soweit zutreffend)

.

- Formblatt 235 - Verzeichnis der Leistungen/Kapazitäten anderer Unternehmen

.

- Formblatt 221/222 - Angaben zur Preisermittlung

.

- Formblatt LMBV-Aufsicht-Personal-VgV - Personal für Leitung und Aufsicht

.

- Eigenerklärung des Bieters, dass über die Laufzeit des Vertrages das eingesetztes Personal mündlich

und in Schriftform deutschsprachig kommunizieren kann.

.

Anlagen: die ausgefüllt auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle einzureichen sind (631EU - Punkt D):

.

- Formblatt 223 - Aufgliederung der Einheitspreise

- Formblatt 236 - Verpflichtungserklärung anderer Unternehmen

.

Fremdsprachigen Dokumenten ist eine beglaubigte Übersetzung beizulegen.

.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.5)Voraussichtlicher Beginn der Vergabeverfahren:
20/07/2017

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Bundes beim Bundeskartellamt
Villemombler Straße 76
Bonn
D-53123
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer des Bundes
Bonn
Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und

gegenüber dem Auftraggeber nicht gerügt hat,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der

Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur

Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH
Knappenstraße 1
Senftenberg
01968
Deutschland
Fax: +49 3573844643

Internet-Adresse:www.lmbv.de

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/06/2017