Anlassbezogene Untersuchungen.

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW)
Pappelallee 33/35/37
Hamburg
22089
Deutschland
Kontaktstelle(n): BGW/Hauptverwaltung/Revision/Zentrale Vergabestelle, Herr Hans-Joachim Huhnholz
Telefon: +49 40/20207-2350
E-Mail:
Fax: +49 40/20207-2395
NUTS-Code: DE600

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.bgw-online.de

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.subreport.de/E71516428
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: https://www.subreport.de/E71516428
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Anlassbezogene Untersuchungen.

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
85140000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Auftraggeberin ist die gesetzliche Unfallversicherung für nichtstaatliche Einrichtungen im Gesundheitsdienst und in der Wohlfahrtspflege (BGW). Die BGW ist bundesweit mit ca. 2 220 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern an 12 Standorten vertreten. Ausgeschrieben werden anlassbezogene Untersuchungen durch Fachärzte für Einstellungs- und Ausstellungsuntersuchungen, Untersuchungen gem. § 3 Abs. 4 BG-AT, Untersuchungen im Rahmen des BEM-Verfahrens sowie weitere Dienste im Gesundheitsbereich. Weitere Einzelheiten ergeben sich aus Ziffer II.2.4) dieser Bekanntmachung.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Hauptverwaltung Hamburg; anlassbezogene Untersuchungen gem. Ziff. II.1.4) dieser Bekanntmachung

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
85140000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE60
Hauptort der Ausführung:

Hamburg.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Erbringung von anlassbezogenen Untersuchungen gem. Ziff. II.1.4) dieser Bekanntmachung am Standort Hamburg.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 38 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Einmalige Verlängerung um weitere 24 Monate.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihr Angebot im Vergabeverfahren am Standort präsentieren werden, wenn Ihr Angebot in die engere Wahl kommt. Die Präsentation ist Teil der Angebotsbewertung (vgl. Ziff. II.2.5) dieser Bekanntmachung).

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Bezirksverwaltung Hamburg; anlassbezogene Untersuchungen gem. Ziff. II.1.4) dieser Bekanntmachung

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
85140000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE60
Hauptort der Ausführung:

Hamburg.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Erbringung von anlassbezogenen Untersuchungen gem. Ziff. II.1.4) dieser Bekanntmachung am Standort Hamburg.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 11 600.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Einmalige Verlängerung um weitere 24 Monate.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihr Angebot im Vergabeverfahren am Standort präsentieren werden, wenn Ihr Angebot in die engere Wahl kommt. Die Präsentation ist Teil der Angebotsbewertung (vgl. Ziff. II.2.5) dieser Bekanntmachung).

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Bezirksverwaltung Berlin; anlassbezogene Untersuchungen gem. Ziff. II.1.4) dieser Bekanntmachung

Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
85140000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300
Hauptort der Ausführung:

Berlin.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Erbringung von anlassbezogenen Untersuchungen gem. Ziff. II.1.4) dieser Bekanntmachung am Standort Berlin.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 6 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Einmalige Verlängerung um weitere 24 Monate.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihr Angebot im Vergabeverfahren am Standort präsentieren werden, wenn Ihr Angebot in die engere Wahl kommt. Die Präsentation ist Teil der Angebotsbewertung (vgl. Ziff. II.2.5) dieser Bekanntmachung).

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Bezirksverwaltung Bochum; anlassbezogene Untersuchungen gem. Ziff. II.1.4) dieser Bekanntmachung

Los-Nr.: 4
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
85140000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA51
Hauptort der Ausführung:

Bochum.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Erbringung von anlassbezogenen Untersuchungen gem. Ziff. II.1.4) dieser Bekanntmachung am Standort Bochum.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 8 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Einmalige Verlängerung um weitere 24 Monate.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihr Angebot im Vergabeverfahren am Standort präsentieren werden, wenn Ihr Angebot in die engere Wahl kommt. Die Präsentation ist Teil der Angebotsbewertung (vgl. Ziff. II.2.5) dieser Bekanntmachung).

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Bezirksverwaltung Delmenhorst; anlassbezogene Untersuchungen gem. Ziff. II.1.4) dieser Bekanntmachung

Los-Nr.: 5
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
85140000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE941
Hauptort der Ausführung:

Delmenhorst.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Erbringung von anlassbezogenen Untersuchungen gem. Ziff. II.1.4) dieser Bekanntmachung am Standort Dresden.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 6 800.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Einmalige Verlängerung um weitere 24 Monate.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihr Angebot im Vergabeverfahren am Standort präsentieren werden, wenn Ihr Angebot in die engere Wahl kommt. Die Präsentation ist Teil der Angebotsbewertung (vgl. Ziff. II.2.5) dieser Bekanntmachung).

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Bezirksverwaltung Dresden; anlassbezogene Untersuchungen gem. Ziff. II.1.4) dieser Bekanntmachung

Los-Nr.: 6
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
85140000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED2
Hauptort der Ausführung:

Dresden.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Erbringung von anlassbezogenen Untersuchungen gem. Ziff. II.1.4) dieser Bekanntmachung am Standort Dresden.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 6 400.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Einmalige Verlängerung um weitere 24 Monate.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihr Angebot im Vergabeverfahren am Standort präsentieren werden, wenn Ihr Angebot in die engere Wahl kommt. Die Präsentation ist Teil der Angebotsbewertung (vgl. Ziff. II.2.5) dieser Bekanntmachung).

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Bezirksverwaltung Karlsruhe; anlassbezogene Untersuchungen gem. Ziff. II.1.4) dieser Bekanntmachung

Los-Nr.: 7
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
85140000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE12
Hauptort der Ausführung:

Karlsruhe.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Erbringung von anlassbezogenen Untersuchungen gem. Ziff. II.1.4) dieser Bekanntmachung am Standort Köln.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 7 200.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Einmalige Verlängerung um weitere 24 Monate.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihr Angebot im Vergabeverfahren am Standort präsentieren werden, wenn Ihr Angebot in die engere Wahl kommt. Die Präsentation ist Teil der Angebotsbewertung (vgl. Ziff. II.2.5) dieser Bekanntmachung).

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Bezirksverwaltung Köln; anlassbezogene Untersuchungen gem. Ziff. II.1.4) dieser Bekanntmachung

Los-Nr.: 8
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
85140000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA2
Hauptort der Ausführung:

Köln.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Erbringung von anlassbezogenen Untersuchungen gem. Ziff. II.1.4) dieser Bekanntmachung am Standort Köln.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 8 800.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Einmalige Verlängerung um weitere 24 Monate.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihr Angebot im Vergabeverfahren am Standort präsentieren werden, wenn Ihr Angebot in die engere Wahl kommt. Die Präsentation ist Teil der Angebotsbewertung (vgl. Ziff. II.2.5) dieser Bekanntmachung).

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Bezirksverwaltung Magdeburg/Hannover; anlassbezogene Untersuchungen gem. Ziff. II.1.4) dieser Bekanntmachung

Los-Nr.: 9
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
85140000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
Hauptort der Ausführung:

Deutschland.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Erbringung von anlassbezogenen Untersuchungen gem. Ziff. II.1.4) dieser Bekanntmachung am Standort Magdeburg/Hannover.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 3 200.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Einmalige Verlängerung um weitere 24 Monate.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihr Angebot im Vergabeverfahren am Standort präsentieren werden, wenn Ihr Angebot in die engere Wahl kommt. Die Präsentation ist Teil der Angebotsbewertung (vgl. Ziff. II.2.5) dieser Bekanntmachung).

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Bezirksverwaltung Mainz; anlassbezogene Untersuchungen gem. Ziff. II.1.4) dieser Bekanntmachung

Los-Nr.: 10
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
85140000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEB35
Hauptort der Ausführung:

Mainz.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Erbringung von anlassbezogenen Untersuchungen gem. Ziff. II.1.4) dieser Bekanntmachung am Standort Mainz.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 7 200.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Einmalige Verlängerung um weitere 24 Monate.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihr Angebot im Vergabeverfahren am Standort präsentieren werden, wenn Ihr Angebot in die engere Wahl kommt. Die Präsentation ist Teil der Angebotsbewertung (vgl. Ziff. II.2.5) dieser Bekanntmachung).

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Bezirksverwaltung München; anlassbezogene Untersuchungen gem. Ziff. II.1.4) dieser Bekanntmachung

Los-Nr.: 11
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
85140000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE212
Hauptort der Ausführung:

München.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Erbringung von anlassbezogenen Untersuchungen gem. Ziff. II.1.4) dieser Bekanntmachung am Standort Würzburg.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 8 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Einmalige Verlängerung um weitere 24 Monate.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihr Angebot im Vergabeverfahren am Standort präsentieren werden, wenn Ihr Angebot in die engere Wahl kommt. Die Präsentation ist Teil der Angebotsbewertung (vgl. Ziff. II.2.5) dieser Bekanntmachung).

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Bezirksverwaltung Würzburg; anlassbezogene Untersuchungen gem. Ziff. II.1.4) dieser Bekanntmachung

Los-Nr.: 12
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
85140000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE263
Hauptort der Ausführung:

Würzburg.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Erbringung von anlassbezogenen Untersuchungen gem. Ziff. II.1.4) dieser Bekanntmachung am Standort Würzburg.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 8 400.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Einmalige Verlängerung um weitere 24 Monate.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Bitte beachten Sie, dass Sie Ihr Angebot im Vergabeverfahren am Standort präsentieren werden, wenn Ihr Angebot in die engere Wahl kommt. Die Präsentation ist Teil der Angebotsbewertung (vgl. Ziff. II.2.5) dieser Bekanntmachung).

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Bitte beachten Sie auch die Angaben unter Ziff. VI.3) dieser Bekanntmachung.

1. Befähigung gemäß Arbeitssicherheitsgesetz, dem Arbeitsschutzgesetz, der DGUV Vorschrift 2 durch Nachweis des Facharztes für Arbeitsmedizin, Nachweis der Qualifikation Fachkraft für Arbeitssicherheit.

2. Die Auftraggeberin wird über den Bieter, auf dessen Angebot der Zuschlag erteilt werden soll, einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister gemäß § 19 MiLoG anfordern und diesen ihrer Entscheidung über die Geeignetheit des Bieters zu Grunde legen. Mit der Teilnahme am Verfahren erklärt sich der Bieter damit einverstanden.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Angaben zu dem Jahresumsatz des Bieters (in Euro) jeweils für die Geschäftsjahre 2014, 2015 und 2016 mit Leistungen, die mit dem ausgeschriebenen Leistungsgegenstand vergleichbar sind.

2. Eigenerklärung des Bieters über das Vorliegen einer ungekündigten Berufshaftpflichtversicherung oder vergleichbare Versicherung aus einem Mitgliedstaat der EU mit üblichen Deckungssummen und Erklärung, sich zu verpflichten, diese für die Dauer der Vertragsdurchführung aufrechtzuerhalten und die Prämien rechtzeitig zu entrichten.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Referenzliste über vergleichbare Dienstleistungen aus den Jahren 2014, 2015, 2016. Vergleichbare Leistungen sind dabei solche wie in Ziffer II.1.4) und II.2.4) dieser Bekanntmachung beschrieben, d. h. die Erbringung von anlassbezogenen Untersuchungen, wie sie in Ziff. II.1.4) dieser Bekanntmachung beschrieben sind. Aus der Referenzliste müssen sich Angaben zu Art und Umfang der Leistung (Anzahl der betreuten Beschäftigten), der Erbringungszeitraum sowie der Auftraggeber als Leistungsempfänger ergeben.

2. Mindestanforderung der für die Vertragsdurchführung eingesetzten Personen ist die Qualifikation nach § 4 ASiG i.V.m. § 3 der DGUV Vorschrift 2 und die regelmäßige arbeitsmedizinische Fortbildung.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Ja. Facharzt für Arbeitsmedizin, Fachkraft für Arbeitssicherheit. Befähigung gemäß Arbeitssicherheitsgesetz, dem Arbeitsschutzgesetz, der DGUV Vorschrift 2.

III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

1. Bietergemeinschaften Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter. Bietergemeinschaften haben mit dem Angebot eine Bietergemeinschaftserklärung einzureichen, aus der sich alle Mitglieder der Bietergemeinschaft, die Absicht ihres Zusammenschlusses zu einer Bietergemeinschaft im Auftragsfall sowie ein bevollmächtigtes Mitglied ergeben.

2. Abschluss einer Datenschutzvereinbarung und Verpflichtung der eingesetzten Mitarbeiter nach § 5 BDSG, § 1 VerpflG und § 35 SGB III.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 24/07/2017
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/12/2017
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 24/07/2017
Ortszeit: 13:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Der Auftrag kann nur an Unternehmen vergeben werden, die nicht nach dem § 123 GWB ausgeschlossen werden. Vor diesem Hintergrund hat jeder Bieter eine entsprechende Eigenerklärung abzugeben, aus der ersichtlich wird, dass keiner der dort genannten Gründe vorliegt. Sofern ein oder mehrere der Ausschlussgründe in der vorgenannten Vorschrift vorliegen, sind hierzu nähere Angaben (genauere Umstände, ggf. Durchführung von Selbstreinigungsmaßnahmen) zu machen, um der Auftraggeberin die Entscheidung über den Ausschluss zu ermöglichen.

2. Der Auftrag kann nur an Unternehmen vergeben werden, die ihren Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern, Abgaben oder Beiträgen zu Sozialversicherung nachgekommen sind. Vor diesem Hintergrund hat jeder Bieter eine Eigenerklärung abzugeben ("Formblatt Eignung und unternehmensbezogene Anforderungen"). Die Auftraggeberin behält sich vor, eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes bzw. der tariflichen Sozialkasse zu fordern.

3. Die Auftraggeberin kann unter Berücksichtigung des Grundsatzes der Verhältnismäßigkeit ein Unternehmen zu jedem Zeitpunkt des Vergabeverfahrens ausschließen, wenn einer der in § 124 Abs. 1 und Abs. 2 GWB benannten Gründe innerhalb der letzten drei Jahre vorliegt. Vor diesem Hintergrund hat jeder Bieter eine entsprechende Eigenerklärung abzugeben, aus der ersichtlich wird, dass keiner der dort genannten Gründe vorliegt. Sofern ein oder mehrere der Ausschlussgründe in der vorgenannten Vorschrift vorliegen, sind hierzu nähere Angaben (genauere Umstände, ggf. Durchführung von Selbstreinigungsmaßnahmen) zu machen, um der Auftraggeberin die Entscheidung über den Ausschluss zu ermöglichen.

4. Bietergemeinschaften beachten bitte zusätzlich die Anforderungen an die Bietergemeinschaftserklärung gemäß Ziffer III.2.2) Nr. 2 dieser Bekanntmachung. Die Anforderungen dieser Bekanntmachung richten sich ebenso an jedes Mitglied der Bietergemeinschaft.

5. Ein Bieter kann sich, auch als Mitglied einer Bietergemeinschaft, zum Nachweis seiner wirtschaftlichen und/oder finanziellen und/oder technischen Leistungsfähigkeit der Fähigkeiten anderer Unternehmen (Dritter/Nachunternehmer) bedienen, ungeachtet des rechtlichen Charakters der zwischen ihm und diesen Unternehmen bestehenden Verbindungen. In diesem Fall hat der Bieter die Leistungsteile/Einsatzbereiche in seinem Angebot zu bezeichnen, diese eingesetzten Dritten/Nachunternehmer zu benennen und zusätzlich zu den von ihm geforderten Angaben Erklärungen und Nachweise für diese Dritten/Nachunternehmer in dem Umfang vorzulegen, in dem sich der Bieter auf die Fähigkeiten der Dritten/Nachunternehmer zum Nachweis der Leistungsfähigkeit beruft. Von diesen Nachunternehmern/Dritten ist jeweils eine Erklärung vorzulegen, dass die in Ziff. VI.3. Nr. 1 bis 4) dieser Bekanntmachung genannten Ausschlussgründe nicht vorliegen und sie im Auftragsfall für die Durchführung mit den erforderlichen Mitteln zur Verfügung stehen ("Verpflichtungserklärung des Dritten/Nachunternehmers"). Dies gilt ausdrücklich auch für den Zugriff auf Gesellschaften im Konzernverbund des Bieters, sofern diese rechtlich selbstständig sind. Der/die benannten Dritten/Nachunternehmer sind für die Leistungserbringung in dem Umfang einzusetzen, in dem sich der Bieter auf die berufliche Befähigung und/oder Erfahrung beruft.

6. Fragen und Hinweise sind über die Kommunikationsfunktion von subreport-ELViS an die Auftraggeberin zu richten. Auskünfte werden grundsätzlich nur auf solche Fragen erteilt, die bis spätestens zehn Kalendertage vor Ablauf der Angebotsfrist bei der genannten Stelle eingegangen sind.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Bundeskartellamt/Vergabekammer des Bundes
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 22894990
Fax: +49 2289499163
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Für die Einlegung von Rechtsbehelfen besteht eine Antragsfrist von 15 Kalendertagen nach Eingang der Nichtabhilfemitteilung (siehe § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB). Es gelten u. a. die folgenden Regelungen des Gesetzesgegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB):

§ 134 Informations- und Wartepflicht:

(1) Öffentliche Auftraggeber haben die Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, über den Namen des Unternehmens, dessen Angebot angenommen werden soll, über die Gründe der vorgesehenen Nichtberücksichtigung ihres Angebots und über den frühesten Zeitpunkt des Vertragsschlusses unverzüglich in Textform zu informieren. Dies gilt auch für Bewerber, denen keine Information über die Ablehnung ihrer Bewerbung zur Verfügung gestellt wurde, bevor die Mitteilung über die Zuschlagsentscheidung an die betroffenen Bieter ergangen ist.

(2) Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung der Information nach Absatz 1 geschlossen werden. Wird die Information auf elektronischem Weg oder per Fax versendet, verkürzt sich die Frist auf zehn Kalendertage. Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des Zugangs beim betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an.

(3) Die Informationspflicht entfällt in Fällen, in denen das Verhandlungsverfahren ohne Teilnahmewettbewerb wegen besonderer Dringlichkeit gerechtfertigt ist. Im Fall verteidigungs- oder sicherheitsspezifischer Aufträge können öffentliche Auftraggeber beschließen, bestimmte Informationen über die Zuschlagserteilung oder den Abschluss einer Rahmenvereinbarung nicht mitzuteilen, soweit die Offenlegung den Gesetzesvollzug behindert, dem öffentlichen Interesse, insbesondere Verteidigungs- oder Sicherheitsinteressen, zuwiderläuft, berechtigte geschäftliche Interessen von Unternehmen schädigt oder den lauteren Wettbewerb zwischen ihnen beeinträchtigen könnte.

§ 135 Unwirksamkeit:

(1) Ein öffentlicher Auftrag ist von Anfang an unwirksam, wenn der öffentliche Auftraggeber 1. gegen § 134 verstoßen hat oder 2. den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist, und dieser Verstoß in einem Nachprüfungsverfahren festgestellt worden ist.

(2) Die Unwirksamkeit nach Absatz 1 kann nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach der Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags, jedoch nicht später als sechs Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union.

§ 160 Einleitung, Antrag:

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit 1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von zehn Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Bundeskartellamt/Vergabekammer des Bundes
Villemombler Straße 76
Bonn
53123
Deutschland
Telefon: +49 22894990
Fax: +49 2289499163
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
15/06/2017