Betreuung Haustechnik. Referenznummer der Bekanntmachung: 420-018321

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Landesbetrieb Daten und Information
Valenciaplatz 6
Mainz
55118
Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Sigrid Keller
E-Mail:
NUTS-Code: DEB

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://ldi.rlp.de/de/startseite/

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.vergabe.rlp.de/VMPCenter/company/announcements/categoryOverview.do?method=search&searchString=%22CXPDYYDYRV9%22
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Betreuung Haustechnik.

Referenznummer der Bekanntmachung: 420-018321
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71631300
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der LDI schreibt die Betreuung, Instandhaltung und Aufrechterhaltung der Haustechnik in den Betriebsgebäuden in Mainz für die Dauer von 2 Jahren mit zweimaliger Verlängerungsoption für jeweils 1 Jahr aus. Die Leistungserbringung ist verbunden mit einer monatlichen Rufbereitschaft.

Der künftige Auftragnehmer ist zuständig für die Gewährleistung der ständigen Betriebsbereitschaft der durch die Haustechnik zu verantwortenden technischen Infrastruktur.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEB
Hauptort der Ausführung:

Landesbetrieb Daten und Information; Valenciaplatz 6; 55118 Mainz; Betreuung der Außenstellen in Weisenau und Bad Ems.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der künftige Auftragnehmer ist zuständig für die Gewährleistung der ständigen Betriebsbereitschaft der durch die Haustechnik zu verantwortenden technischen Infrastruktur. Er arbeitet im Schwerpunkt Elektrotechnik mit einem Mitarbeiter des Auftraggebers [in der Haustechnik mit Schwerpunkt Klimatechnik] zusammen. Weiterhin hat er für die Sicherstellung des reibungslosen Betriebs aller technischen Einrichtungen der Dienstgebäude und -räume des LDI inkl. Instandhaltungs- und Wartungsaufgaben zu sorgen. Außerdem muss er an der Rufbereitschaft teilnehmen und im Fall einer technischen Störung den LDI auch in der Nacht / am Wochenende bzw. an Feiertagen aufsuchen, um den Fehler zu beheben. Die Reaktionszeit (Einsatz vor Ort) beträgt 30 bis 45 Minuten.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/08/2017
Ende: 31/07/2019
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Leistung ist ab dem 1.8.2017 für die Dauer von 2 Jahren bis zum 30.6.2019 zu erbringen. Danach verlängert sich der mit dem Zuschlag zustande kommende Vertrag, ohne dass es einer besonderen Erklärung bedarf, maximal zweimal für je ein Kalenderjahr, wenn er nicht mit einer Frist von 3 Monaten vor Ablauf von einer Partei gekündigt wird.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Vorlage eines aktuellen (nicht älter als 6 Monate) Handelsregisterauszuges.

Der Bieter hat mit seinem Angebot Eigenerklärungen seine Eignung betreffend anzugeben [den Vergabeunterlagen liegt ein entsprechendes Formblatt als Teil A: Anlage 01 Eigenerklärungen bei].

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Zum Nachweis seiner wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit hat der Bieter die ausgefüllten und unterzeichneten Teil A - Anlage 02 Unternehmensinformationen seinem Angebot beizufügen. Demgemäß hat der Bieter zur Prüfung seiner Leistungsfähigkeit Auskunft zu Folgendem zu geben: Als Unternehmen am Markt präsent seit:, durchschnittlicher Gesamtjahresumsatz des Unternehmens aus den Jahren 2014, 2015 und 2016 in Deutschland (brutto), durchschnittlicher Gesamtjahresumsatz des Unternehmens aus den Jahren 2014, 2015 und 2016 in Deutschland (brutto) bezogen auf das hier in Frage stehende Geschäftsfeld, durchschnittliche Gesamtanzahl der freien und fest angestellten Mitarbeiter in den Jahren 2014, 2015 und 2016 in Deutschland, durchschnittliche Gesamtanzahl der freien und fest angestellten Mitarbeiter in den Jahren 2014, 2015 und 2016 in Deutschland in Bezug auf das hier in Frage stehende Geschäftsfeld. Ist das Unternehmen noch nicht 3 Jahre am Markt tätig, ist es möglich, die genannten Angaben über die bisherige Tätigkeit zu machen.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Nachweis Haftpflichtversicherung für Personenschäden und sonstige Schäden in angemessener Höhe (mindestens jeweils 500 000 EUR für Sach- und Personenschäden sowie für Vermögensschäden je Schadensfall, siehe Bekanntmachung) nachzuweisen oder alternativ eine verbindliche Erklärung einer Versicherung vorzulegen, aus der sich ergibt, dass im Falle der Zuschlagserteilung an den Bieter eine solche Versicherung vorliegen wird.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die technische und berufliche Leistungsfähigkeit des Bieters wird anhand der genannten Referenzen geprüft, die der Bieter nach Maßgabe der Teil A: Anlage 03 Referenzen Unternehmen vorgelegt hat. Dabei sind Rechnungswert, Leistungszeit sowie der Auftraggeber mit Adresse, ein Ansprechpartner, sowie Telefax- und Telefonnummer desselben anzugeben. Weitere Einzelheiten ergeben sich aus Teil A: Anlage 03 Referenzen Unternehmen.Zum weiteren Nachweis zur technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit ist die eingereichte Teil A: Anlage 02 Unternehmensdarstellung im Hinblick auf die Mitarbeiterzahl maßgeblich.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Gefordert wird die Benennung von mindestens drei (3) Referenzprojekten über vergleichbare Leistungen mit einer jeweiligen Projektdauer von mindestens 12 Monaten (A-Kriterium). Eine Vergleichbarkeit der drei einzutragenden Dienstleistungsaufträge im Hinblick auf die Art der Leistung ist nur gegeben, wenn die 3 einzutragenden Dienstleistungsaufträge auch alle in der Leistungsbeschreibung genannten Anforderungen erfassen und mindestens ein Dienstleistungsauftrag eines öffentlichen Auftraggebers vorliegt (A-Kriterium).

Personelle Flexibilität und Bereitschaft zur Durchführung von Tätigkeiten in den Abendstunden und an Wochenenden / Rufbereitschaft ist zwingend erforderlich (A-Kriterien).

Die zur Vertragserfüllung einzusetzenden Mitarbeiter verfügen über ein Mindestmaß der beruflich geforderten Qualifikationen und Erfahrungen (A-Kriterium).

Der Auftragnehmer hat unmittelbar zum Zeitpunkt des Beginns der Leistungserbringung mit der Leistungserbringung beauftragte Mitarbeiter zur Verfügung zu stellen, die bereits nach Sicherheitsüberprüfungsgesetz beanstandungsfrei SÜG 1 überprüft sind (A-Kriterium).

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

I. Im Falle des Zuschlags wird die Teil A: Anlage 05 Tariftreueerklärung Vertragsbestandteil. Mit der Abgabe seines Angebotes erkennt der Bieter sämtliche festgelegten Vertragsbedingungen in diesem Vertrag an. Insbesondere ist der spätere Auftragnehmer für die Dauer der Wirksamkeit des Vertrages verpflichtet, die Regelungen des rheinland-pfälzischen Landesgesetzes zur Gewährleistung von Tariftreue und Mindestentgelt bei öffentlichen Auftragsvergaben (Landestariftreuegesetz - LTTG) vom 1.12.2010 (GVBl. 2010, Nr. 20, S. 426 ff. vom 13.12.2010), geändert durch Gesetz vom 22. November 2013 (GVBl. S. 469, BS 70-31) einzuhalten. Der Bieter, Mitglieder einer Bietergemeinschaft, sowie benannte Nachunternehmer haben mit Abgabe des Angebotes die unterzeichnete Teil A: Anlage 05 Tariftreueerklärung vorzulegen.

II. Es gilt Teil R der Vergabeunterlagen.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
Beschleunigtes Verfahren
Begründung:

Die ständige Betriebsbereitschaft der durch die Haustechnik zu verantwortenden technischen Infrastruktur ist Grundvoraussetzung für den Betrieb der Rechenzentren des Auftraggebers. Kurzfristig aufgetretene personelle Engpässe begründen die Dringlichkeit der Beschaffung zur Aufrechterhaltung der Funktionalitäten.

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 03/07/2017
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 26/06/2017
Ortszeit: 12:00
Ort:

Bad Ems.

Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Bieter und ihre Bevollmächtigten dürfen bei der Öffnung der Angebote nicht anwesend sein (§ 55 Abs.2 VgV).

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXPDYYDYRV9.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Stiftsstraße 9
Mainz
55116
Deutschland
Telefon: +49 613116-0
E-Mail:
Fax: +49 613116-2113

Internet-Adresse:www.mwvlw.rlp.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gemäß §§ 160 ff. GWB erteilt der Auftraggeber folgende Hinweise:

Vergabestelle ist der Landesbetrieb Daten und Information Rheinland-Pfalz, Frau Sigrid Keller, Römerstraße 41, 56130 Bad Ems, Telefax: 02603 605-429). Die Vergabestelle ist Adressatin bei Rügen.

Die Vergabestelle weist ausdrücklich auf die Rügeobliegenheiten der Unternehmen/Bewerber/Bieter sowie auf die Präklusionsregelungen gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1 bis Nr. 4 GWB hinsichtlich der Behauptung von Verstößen gegen die Bestimmungen über das Vergabeverfahren hin. § 160 Abs. 3 Nr. 1 bis Nr. 4 GWB lautet:

Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach§ 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammern Rheinland-Pfalz beim Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Stiftsstraße 9
Mainz
55116
Deutschland
Telefon: +49 613116-0
E-Mail:
Fax: +49 613116-2113

Internet-Adresse:www.mwvlw.rlp.de

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/06/2017

Wähle einen Ort aus Rheinland-Pfalz

Adenau
Altenahr
Altenglan
Altenkirchen (Westerwald)
Altrip
Alzey
Andernach
Annweiler am Trifels
Asbach (Westerwald)
Bad Bergzabern
Bad Bertrich
Bad Breisig
Bad Dürkheim
Bad Ems
Bad Kreuznach
Bad Marienberg
Bad Münster am Stein-Ebernburg
Bad Neuenahr-Ahrweiler
Bad Sobernheim
Baumholder
Beckum
Bellheim
Bendorf
Bernkastel-Kues
Betzdorf
Bingen
Birkenfeld
Bitburg
Bobenheim-Roxheim
Bodenheim
Böhl-Iggelheim
Boppard
Bornheim (Pfalz)
Brodenbach
Bruchmühlbach-Miesau
Budenheim
Cochem
Dackenheim
Dahn
Dannstadt-Schauernheim
Daubach (Westerwald)
Daun
Dernbach
Dhronecken
Diez
Dudenhofen
Edenkoben
Eisenberg
Elsoff
Emmelshausen
Enkenbach-Alsenborn
Faid
Flammersfeld
Föhren
Frankenthal
Freinsheim
Gebhardshain
Germersheim
Gerolsheim
Gerolstein
Göllheim
Grafschaft
Grünstadt
Hagenbach
Hahn-Flughafen
Hahnstätten
Hamm
Haßloch
Hauenstein
Heidesheim am Rhein
Hermeskeil
Herrstein
Hettenleidelheim
Hillesheim
Hinterweidenthal
Höhr-Grenzhausen
Idar-Oberstein
Ingelheim am Rhein
Jockgrim
Johanniskreuz
Jünkerath
Kaisersesch
Kaiserslautern
Kandel
Kastellaun
Kelberg
Kirchberg
Kirchen
Kirchheimbolanden
Kirn
Kleinniedesheim
Klingenmünster
Kobern-Gondorf
Koblenz
Konz
Kröv
Kusel
Kyllburg
Lahnstein
Lambrecht
Lambsheim
Landau in der Pfalz
Landstuhl
Linz am Rhein
Ludwigshafen am Rhein
Mainz
Manderscheid
Marienstatt
Maxdorf
Mayen
Meckenheim/Pfalz
Meisenheim
Monsheim
Montabaur
Moschheim
Mutterstadt
Nastätten
Neuerburg
Neustadt an der Weinstraße
Neuwied
Nieder-Olm
Oberwesel
Ochtendung
Offenbach an der Queich
Oppenheim
Osthofen
Otterberg
Pirmasens
Plaidt
Prüm
Puderbach
Ramstein-Miesenbach
Ransbach-Baumbach
Remagen
Rengsdorf
Rennerod
Rhaunen
Rheinböllen
Rivenich
Rockenhausen
Rodalben
Römerberg
Rülzheim
Saarburg
Sankt Goarshausen
Schifferstadt
Schönenberg-Kübelberg
Schwabenheim an der Selz
Schweich
Selters
Siebeldingen
Simmern Hunsrück
Sinzig
Speicher (Eifel)
Speyer
Sprendlingen
Stromberg
Thalfang
Traben-Trarbach
Trier
Ulmen
Utscheid
Vallendar
Wachenheim an der Weinstraße
Waldbreitbach
Waldfischbach-Burgalben
Waldsee
Weißenthurm
Westerburg
Westhofen
Winnweiler
Wirges
Wissen
Wittlich
Wöllstein
Worms
Wörrstadt
Wörth am Rhein
Zell
Zweibrücken