Werbung

Fäkalausfuhr Entsorgungsgebiet des TAHV. Referenznummer der Bekanntmachung: 90_TAH_01-2017-0004

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Trinkwasser- und Abwasserzweckverband Havelberg
Domplatz 1
Havelberg
39539
Deutschland
Kontaktstelle(n):[removed]
Telefon: [removed]
E-Mail: [removed]
Fax: [removed]
NUTS-Code: DEE0D

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.tahv-havelberg.de

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: www.evergabe.de/unterlagen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Trinkwasser- und Abwasserzweckverband Havelberg
Domplatz 1
Havelberg
39539
Deutschland
Telefon: [removed]
E-Mail: [removed]
Fax: [removed]
NUTS-Code: DEE0D

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.tahv-havelberg.de

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Umwelt
Werbung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Fäkalausfuhr Entsorgungsgebiet des TAHV.

Referenznummer der Bekanntmachung: 90_TAH_[removed]
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
90460000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Fäkalausfuhr im Entsorgungsgebiet des TAHV, Abwasser- und Schlammtransporte, Not- und Havariedienst.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 974 789.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
90460000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE0D
Hauptort der Ausführung:

Trinkwasser- und Abwasserzweckverband Havelberg

Domplatz 1

39539 Havelberg

Leistungsort: Entsorgungsgebiet des Trinkwasser- und Abwasserzweckverbandes Havelberg.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Fäkalausfuhr im Entsorgungsgebiet des TAHV, Abwasser- und Schlammtransporte, Not- und Havariedienst:

- Entleerung der Grundstücksentwässerungsanlagen im Entsorgungsgebiet des TAHV einschließlich Öffnen und Schließen von Abdeckungen sowie das Auslegen der Saugschläuche

- Abfuhr der Inhalte und deren Einleitung in zugewiesene Abwasserbehandlungsanlagen im Entsorgungsgebiet,

- Auftragsannahme vom Kunden und eigenständige Organisation der Ausfuhr, die Auftragsannahme muß im Gebiet des TAHV möglich sein, reguläre Auftragsannahme Montag bis Freitag von 7 - 16 Uhr, außerhalb dieser Zeit Auftragsannahme für Not- und Havariefälle,

- Abrechnung der entsorgten Fäkalmengen gegenüber dem AG

- Hilfs- und Nebenarbeiten

- sonstige Schlammtransporte innerhalb des Entsorgungsgebietes des TAHV

- Bereitschaftsdienst 24h/d, 365d/a für Not- und Havariefälle für die Fäkalausfuhr der Grundstücksentwässerungsanlagen und für Absaugen und Ausfuhr von Abwässern und Schlämmen auf Anforderung des TAHV

- Fäkalausfuhr innerhalb von 5 Tagen nach Kundenanforderung, in Not- und Havariefällen sofortiger Einsatz

- Mindestanforderung für Reaktionszeit im Bereitschaftseinsatz max. 4 Stunden

Angaben für 1 Jahr:

ca. 33.306 m3 Ausfuhr Abwasser aus 936 Sammelgruben in 39 Ortslagen

ca. 824 m3 Ausfuhr Schlamm aus 538 Kleinkläranlagen in 39 Orten

ca. 1.420 m3 sonstige Schlammtransporte

Der Leistungszeitraum erstreckt sich über 1 Jahr. Der Leistungszeitraum kann zu den vereinbarten Konditionen und im gegenseitigen Einvernehmen und bei Einhaltung GWB, VGV bis 4 Jahre verlängert werden.

Der geschätzte Gesamtwert unter Pkt. II.1.5 umfasst 4 Jahre.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 974 789.92 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/11/2017
Ende: 31/10/2018
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Leistungszeitraum erstreckt sich über 1 Jahr.

Der Leistungszeitraum kann zu den vereinbarten Konditionen und im gegenseitigen Einvernehmen und bei Einhaltung GWB, VGV bis 4 Jahre verlängert werden.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

- Verlängerung des Leistungszeitraumes auf 4 Jahre

- gemäß §14 (4) 9.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

- Bieter-Unternehmensangaben, Unternehmensdarstellung mit Angabe des Sitzes des Unternehmens/der Niederlassung, die die Ausführung der Leistung im Auftragsfall übernehmen wird

- Nachweis Eintragung in Berufs- /Handelregister oder Handwerkerrolle bzw. Gewerbeerlaubnis oder eine gleichwertige Bescheinigung

- Eigenerklärung Formblatt 124 oder Präqualifikationsnachweis, aus denen hervorgeht

- Erklärung des Bieters, dass keine zwingenden Ausschlussgründe nach § 123 Abs. 1 GWB gegen ihn vorliegen

- Erklärung des Bieters, dass keine zwingenden Ausschlussgründe nach § 123 Abs. 4 GWB wegen seinen Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern, Abgaben oder Beiträgen zur Sozialversicherung vorliegen und dies nicht durch eine rechtskräftige Gerichts- oder bestandskräftige Verwaltungsentscheidung festgestellt wurde

- Erklärung des Bieters, dass über sein Vermögen kein Insolvernzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt oder dieser Antrag mangels Masse abgelehnt wurde

- Erklärung des Bieters, dass er sich nicht in Liquidation befindet

- Erklärung des Bieters, dass keine schweren Verfehlungen vorliegen, die seine Zuverlässigkeit in Frage stellen

- Erklärung des Bieters, dass er im Vergabeverfahren vorsätzlich keine unzutreffenden Erklärungen in Bezug auf seine Eignung abgegeben hat

- Erklärung des Bieters, dass die gewerblichen Voraussetzungen für die Erbringung der Leistung bestehen

- Erklärungen nach §§ 10 und 12 Abs.2 Landesvergabegesetz LVG LSA)

Die in den Verdingungsunterlagen enthaltenen Formblätter für Erklärungen sind anzuwenden.

Von Bietern, die ihren Sitz nicht in der BRD haben, sind vergleichbare Erklärungen bzw. Nachweise vorzulegen.

Bei vorgesehenem Nachunternehmereinsatz sind die Nachunternehmer und die von ihnen zu erbringenden Leistungen nach Art und Umfang zu benennen. Für Nachunternehmer sind die geforderten Erklärungen und Nachweise entsprechend vorzulegen.

Bietergemeinschaften haben eine von allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung vorzulegen, in der alle Mitglieder aufgeführt sind und einen Bevollmächtigeter zu auszuweisen, der die Gemeinschaft im Vergabeverfahren rechtsverbindlich vertritt. Bei Bietergemeinschaften ist anzugeben, welche Teilleistung von den Mitgliedern erbracht werden soll. Die geforderten Erklärungen und Nachweise sind, soweit zutreffend von jedem Mitglied zu erbringen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Erklärung bzw. Nachweise über den Gesamtumsatz und den Umsatz in dem Tätigkeitsbereich des Auftrags für die letzten 3 Geschäftsjahre

- Erklärung und auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle Nachweise über einen Mindestjahresumsatzes in dem Tätigkeitsbereich Ausfuhr abflussloser Sammelgruben und Kleinkläranlagen von 300.000 EUR netto in Summe der letzten 3 Geschäftsjahre,

- auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle Nachweis KfZ-Haftpflicht mit Baustein Umwelthaftpflicht und Betriebshaftpflichtversicherung mit Mindestdeckungssumme 3.000.000 EUR für Personen-, Sach- und Vermögensschäden pro Versicherungsjahr 2fach maximiert

- auf gesondertes Verlangen der Vergabestelle Nachweis Erlaubnis für den gewerblichen Güterkraftverkehr.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Einen Mindestjahresumsatzes in dem Tätigkeitsbereich Ausfuhr abflussloser Sammelgruben und Kleinkläranlagen von 300.000 EUR netto in Summe der letzten 3 Geschäftsjahre.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Referenzliste über in den letzten drei Jahren erbrachten vergleichbaren Dienstleistungen mit Angabe des Werts, des Erbringungszeitraums, der Auftraggeber und Ansprechpartner

- Erklärung, aus der die durchschnittliche jährliche Beschäftigtenzahl des Unternehmens und die Zahl seiner Führungskräfte in den letzten 3 Jahren ersichtlich ist

- Erklärung, über welches Personal das Unternehmen für die Ausführung des Auftrags verfügt,

und welches Personal am Standort der Leistungserbringung für die Fäkalausfuhr, die Auftragsannahme vom Kunden, die Organisation der Ausfuhr sowie die Absicherung des Not- und Havariedienstes eingesetzt werden soll,

jeweils mit Qualifikationsangabe

- Erklärung, über welche Ausstattung, welche Geräte und welche technische Ausrüstung einschließlich Störreserve das Unternehmen für die Ausführung des Auftrags verfügt, und welche am Standort der Leistungserbringung eingesetzt werden

- Angabe, welche Teile des Auftrags das Unternehmen unter Umständen als Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt einschließlich deren Verpflichtungserklärung.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

- Erlaubnis für den gewerblichen Güterkraftverkehr

- KfZ-Haftpflicht mit Baustein Umwelthaftpflicht und Betriebshaftpflichtversicherung mit Mindestdeckungssumme 3.000.000 Euro für Personen-, Sach- und Vermögensschäden pro Versicherungsjahr 2fach maximiert.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind
Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 31/07/2017
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 13/09/2017
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 31/07/2017
Ortszeit: 14:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Entfällt.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: ja
Voraussichtlicher Zeitpunkt weiterer Bekanntmachungen:

2021.

VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Schriftliche Anfragen und Auskunftserteilung über die Vergabeunterlagen bis spätestens 6.7.2017.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Landesverwaltungsamt, 1. und 2. Vergabekammer
Ernst - Kamieth - Straße 2
Halle (Saale)
06112
Deutschland
Telefon: [removed]
E-Mail: [removed]
Fax: [removed]

Internet-Adresse:www.lvwa.sachsen-anhalt.de

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
30/05/2017
Werbung