Bau eines passiven Breitbandnetzes in Teilen der Gemeinden Hiddensee, Gager, Middelhagen und Thiessow.

Vorinformation

Diese Bekanntmachung dient der Verkürzung der Frist für den Eingang der Angebote

Bauauftrag

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Zweckverband Wasserversorgung und Abwasserbehandlung Rügen
Putbuser Chaussee 1
Bergen auf Rügen
18528
Deutschland
Kontaktstelle(n): Sabine Piper
Telefon: +49 38388004150
E-Mail:
Fax: +49 38388004969
NUTS-Code: DE80H

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.zwar.de

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://www.zwar.de
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Wirtschaftsrat Recht Melz Gercke Rechtsanwälte Partnerschaft mbB
Ständehausstr. 10/11
Hannover
30159
Deutschland
Kontaktstelle(n): Meike Austen
Telefon: +49 5118561490
E-Mail:
Fax: +49 51185614922
NUTS-Code: DE92

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://www.melzgercke.de

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Zweckverband
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Wasserversorgung, Abwasserbehandlung, sonstige Infrastruktur (Breitband)

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Bau eines passiven Breitbandnetzes in Teilen der Gemeinden Hiddensee, Gager, Middelhagen und Thiessow.

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45232000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Zweckverband Wasserversorgung und Abwasserbehandlung Rügen (ZWAR) beabsichtigt, in Teilen der Gemeinden Hiddensee, Gager, Middelhagen und Thiessow flächendeckend hochleistungsfähige Breitbandanschlüsse mit Netzen der nächsten Generation (NGA-Netze auf Basis von FTTB/H) zu realisieren. Die Ausführungs- und Genehmigungsplanung werden derzeit durch ein vom ZWAR beauftragtes Planungsbüro erarbeitet. Gegenstand der Beschaffung ist der Bau (Erdarbeiten, Lieferung und Herstellung) dieses passiven Breitbandnetzes auf Grundlage der Planungen des ZWAR.

Der ZWAR hat einen vorläufigen Förderbescheid auf Grundlage der Richtlinie "Förderung zur Unterstützung des Breitbandausbaus in der Bundesrepublik Deutschland" vom 22.10.2015 erhalten; danach muss das Netz bis spätestens 31.12.2018 betriebsfertig sein. Vom Auftragnehmer wird daher eine Fertigstellung des passiven Netzes bis spätestens 30.11.2018 erwartet.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 5 605 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE80H
Hauptort der Ausführung:

Gemeinden Hiddensee, Gager, Thiessow und Middelhagen.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Netz wird in folgenden Gemeinden errichtet:

- Hiddensee,

- Gager,

- Thiessow,

- Middelhagen.

Für den Bau des passiven Breitbandnetzes (ca. 1 700 Hausanschlüsse) werden ca. 108 km Erdarbeiten (versiegelt/unversiegelt) erforderlich sein. Dabei sind ca. 189 km Schutzrohre sowie ca. 495 km Glasfaserkabel zu verlegen, außerdem sind ca. 51 Kabelverzweiger-Schränke und Schächte zu errichten.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Konzept für die Umsetzung der Bauleistung / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium - Name: Spätester Zeitpunkt der Fertigstellung vor dem 30.11.2018 / Gewichtung: 10
Kostenkriterium - Name: Niedrigster Preis / Gewichtung: 70
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 5 605 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
II.2.11)Angaben zu Optionen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Der Auftragnehmer hat bei Vertragsschluss eine Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 5 % der Auftragssumme zu leisten.

II.3)Voraussichtlicher Tag der Veröffentlichung der Auftragsbekanntmachung:
27/06/2017

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

- Auszug aus dem Berufs- oder Handelsregister, nicht älter als 3 Monate ab dem Tag der Vorinformation,

- Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe gemäß § 6e EU VOB/A vorliegen oder Nachweis der Selbstreinigung nach § 6f EU VOB/A,

- Zulassung "DVGW GW 302 Gruppe GN2:A" oder gleichwertig,

- Zertifikat "LWL-Installation für Fachbetrieb des Deutschen Instituts für Beitbandkommunikation oder gleichwertig.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Vorlage einer entsprechenden Bankauskunft/Bankerklärung, die nicht älter als 3 Monate ab dem Tag der Veröffentlichung dieser Vorinformation ist,

- Vorlage eines handelsrechtlichen Jahresabschlusses falls dessen Veröffentlichung in dem Land, in dem das Unternehmen ansässig ist, gesetzlich vorgeschrieben ist; für das Jahr 2016, sofern bereits vorliegend, andernfalls für das Jahr 2015,

- Erklärung über den Umsatz des Unternehmens betreffend Bauleistungen und mit der zu vergebenden Leistung vergleichbare Leistungen in den letzten 3 Geschäftsjahren.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Angaben über die Ausführung von mit der zu vergebenden Leistung vergleichbaren Leistungen in den letzten 5 abgeschlossenen Kalenderjahren; Beifügung von Bescheinigungen über die ordnungsgemäße Ausführung und das Ergebnis für die wichtigsten Bauleistungen; berücksichtigt werden auch Bauleistungen, die mehr als 5 Jahre zurückliegen,

- Angabe der technischen Fachkräfte oder der technischen Stellen, unabhängig davon, ob sie dem Unternehmen angehören; insbesondere derjenigen, die mit der Qualitätskontrolle beauftragt sind und derjenigen, über die der Unternehmer für die Errichtung des Bauwerks verfügt,

- Beschreibung der technischen Ausrüstung des Unternehmens und der Maßnahmen des Unternehmens zur Sicherung der Qualität,

- Angaben über die Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Kalenderjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem technischen Leitungspersonal,

- Erklärung über Ausstattung und Geräte.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.5)Voraussichtlicher Beginn der Vergabeverfahren:
27/06/2017

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammern bei dem Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern
Johannes-Stelling-Straße 14
Schwerin
19053
Deutschland
Telefon: +49 385588-5164
E-Mail:
Fax: +49 385588-5817

Internet-Adresse:http://www.regierung-mv.de/cms2/Regierungsportal_prod/Regierungsportal/de/wm/index.jsp

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

§ 160 Einleitung, Antrag

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

§ 161 Form, Inhalt

(1) Der Antrag ist schriftlich bei der Vergabekammer einzureichen und unverzüglich zu begründen. Er soll ein bestimmtes Begehren enthalten. Ein Antragsteller ohne Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt, Sitz oder Geschäftsleitung im Geltungsbereich dieses Gesetzes hat einen Empfangsbevollmächtigten im Geltungsbereich dieses Gesetzes zu benennen.

(2) Die Begründung muss die Bezeichnung des Antragsgegners, eine Beschreibung der behaupteten Rechtsverletzung mit Sachverhaltsdarstellung und die Bezeichnung der vergütbaren Beweismittel enthalten sowie darlegen, dass die Rüge gegenüber dem Auftraggeber erfolgt ist; sie soll, soweit bekannt, die sonstigen Beteiligten benennen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammern bei dem Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern
Johannes-Stelling-Straße 14
Schwerin
19053
Deutschland
Telefon: +49 385588-5164
E-Mail:
Fax: +49 385588-5817

Internet-Adresse:http://www.regierung-mv.de/cms2/Regierungsportal_prod/Regierungsportal/de/wm/index.jsp

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
21/05/2017