Werbung

Anpassung, Lieferung und Integration eines Besuchermanagementsystems. Referenznummer der Bekanntmachung: 07.1.2.2017

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Klassik Stiftung Weimar
Burgplatz 4
Weimar
99423
Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Anke Schmidt
Telefon: +49 3643545-159
E-Mail:
Fax: +49 3643545-164
NUTS-Code: DEG05

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.klassik-stiftung.de

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://ausschreibungen.klassik-stiftung.de/index.php/s/lhi55LOqIlTEkvm
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Freizeit, Kultur und Religion

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Anpassung, Lieferung und Integration eines Besuchermanagementsystems.

Referenznummer der Bekanntmachung: 07.1.2.2017
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
48100000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand der Vergabe ist der Abschluss eines EVB-IT Systemvertrages über die Anpassung, Lieferung und Integration eines Besuchermanagementsystems, das Buchung- und Reservierung, Besucherbetreuerverwaltung, Backend für Finanz- und Rechteverwaltung sowie Auswertung, Kasse und webbasierten Kartenverkauf (Online-Ticketing) ermöglicht.

Teilnahmewettbewerb: Auswahl von 3-5 geeigneten Bewerbern entsprechend der erreichten Punktzahl in der Eignungsfeststellung. Diese erhalten in einem zweiten Schritt ein ausführliches Lastenheft und die Aufforderung, ein erstes Angebot einzureichen.

Mit dem Lastenheft erfolgt die Vorab-Formulierung von Aufgaben, die im Falle einer Einladung zu Verhandlungsgesprächen zu bearbeiten und im Rahmen der Auswahlgespräche zu präsentieren sind.

Aufgrund der Erfüllung der Anforderungen laut Lastenheft und des Angebots (Gewichtung: je 50 %) werden diejenigen Bewerber ausgewählt, die eine Einladung zu den nachfolgenden Auswahlgesprächen und die Aufforderung zum Bearbeite.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 250 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
72000000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEG05
Hauptort der Ausführung:

Weimar.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Klassik Stiftung Weimar benötigt ein Besuchermanagement-System bestehend aus den Modulen

Buchung- und Reservierung, Besucherbetreuerverwaltung, Backend für Finanz- und Rechteverwaltung

und Auswertung, Kasse und webbasierter Kartenverkauf (Online-Ticketing).

Das Kassensystem(Soft- und Hardware) kann vom selben Anbieter kommen oder von einem Zweitanbieter

unter Leitung von und in Zusammenarbeit mit dem Anbieter.

Aus konservatorischen Gründen gelten für die Schlösser und musealen Einrichtungen der KSW

Höchstkontingente für den Besuch (tages- bzw. stundenweise). Die Einhaltung dieser Obergrenzen

ist sowohl bei Buchung wie bei Zugang sicherzustellen. Um die Kontingente einhalten zu können,

ist bei größeren Gruppen ggf. eine Aufteilung erforderlich.

Ergänzende Produkte wieFührungen, Workshops etc. müssen jeder Buchung zugeordnet werden

können. Für diese Leistungen sollen entsprechend Besucherbetreuer zugewiesen werden.

Die Zahlung soll durch Vor-Ort-Zahlung (Kasse) und, bei Buchungsvorgängen, ebenfalls per Rechnungslegung

möglich sein.

Neben dem Tages- und Vorverkauf an den Museumskassen soll ein Onlineverkauf möglich sein.

Die Einhaltung der Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung nach GoBD, des Gesetzes gegen

Manipulation an Kassensystemen sowie sämtlicher steuerrechtlicher und datenschutzrechtlicher

Vorgaben (einschließlich Anpassung bei Änderung der Gesetzeslage) wird vorausgesetzt.

Folgende Kriterien müssen erfüllt werden; bei Nichterfüllung eines Kriteriums erfolgt der Ausschluss

vom Vergabeverfahren:

Globale Anforderungen:

- Alle (vom Anbieter offerierten) Module und Komponenten sollen auf dem gleichen Datenbanksystem basieren;

- Benutzersupport über Fernwartung wie z. B. Teamviewer.

Grundsätzliche Systemanforderungen an Systemumgebung/ Clientbetriebssysteme:

- Windows 7 64 Bit und Windows 10 64 Bit;

- Microsoft Office 2010, 2016 muss ebenso unterstützt werden;

- Möglichkeit zum Betrieb von Kaspersky Endpoint Security 10 für Windows.

Dauerhafte und zeitnahe Zusammenarbeit des Systems mit den aktuellsten Sicherheitsupdates der vorgenannten Systemkomponenten

3.2 Benötigte Schnittstellen:

- Standard Import/Export-Schnittstelle:

- Möglichkeit zum Mapping bei Import, Möglichkeit der Datenauswahl zum Export;

- Übermittlung sämtlicher Grund- und Bewegungsdaten an ein externes System;

- Selektion der zu übertragenden Daten aus den Grund- und Bewegungsdaten;

- Möglichkeit zum automatisierten Exportieren der selektierten Grund- und Bewegungsdaten

über ein individuell eingerichtetes Zeitintervall (z. B. alle 10 min., jede Stunde etc.);

- Exportieren der Daten min. in die Formate XML und CSV für die Datenübernahme

in andere Anwendungen;

- Identifizierung der exportierten Daten über ein eindeutiges Identifikationsmerkmal

(z. B. Beleg-/Buchungsnummer);

- Protokollieren von Datenimporten im System;

- Möglichkeit, fehlerhafte Datenimporte als Ganzes zu stornieren;

- Datenexporte nach Excel und Word;

- Schnittstelle zu Exchange 2010 bzw. Outlook 2010. Importschnittstelle für Mails aus

Exchange auf das System (Umstieg auf Exchange 2016 und Office 2016 für 2018 geplant);

- Schnittstelle zur Anbindung des Finanzbuchhaltungssystems und Materialwirtschaftssystems von MACH;

- Schnittstelle zur Anbindung von Geräten zur Kartenzahlung;

- Schnittstelle zur Aktivierung und Akzeptanzprüfung von Touristenkarten.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 250 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2018
Ende: 31/12/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 6
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Auswahl der Teilnehmer entsprechend der Reihenfolge der erzielten Punktzahl in der Matrix Eignungsfeststellung.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe gemäß §§ 122, 123, 124 GWB vorliegen;

- Eigenerklärung, dass die gewerberechtlichen Voraussetzungen für die Ausführung der angebotenen Leistung erfüllt werden.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

- Unternehmen besteht seit mind. 3 Jahren am Markt;

- Durchschnittlicher Jahresumsatz 2014, 2015 und 2016 mindestens 300 000 EUR;

- Durchschnittliche Mitarbeiterzahl 2014, 2015 und 2016 mindestens 7;

- in der Kommunikation mit dem Auftraggeber werden nur Mitarbeiter eingesetzt, die mindestens über das Niveau B2 in deutscher Sprache entsprechend des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GER)verfügen;

- Betriebshaftpflichtversicherung für Personen-, Sach- und Vermögensschäden.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

- Anzahl der Mitarbeiter in der Programmentwicklung;

- Anzahl der Mitarbeiter im Support;

- Anzahl der Mitarbeiter im Qualitätsmanagement;

- Unternehmensdarstellung auf max. 2 DIN A4 Seiten (Datum der Unternehmensgründung, Struktur und Standorte einschließlich Niederlassungen, Rechtsform, Kundenspektrum, Beschreibung des Kerngeschäfts, Betriebsdauer, -größe, -umsatz, Entwicklung der Mitarbeiterzahl);

- Beschreibung des Systems auf max. 5 DIN A4-Seiten (Parameter, Funktionen, Eignung für die KSW, Architekturüberblick) unter Berücksichtigung der im Dokument "Informationen für den Teilnahmewettbewerb" beschrieben Problemstellung.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

- Erfüllung der im Dokument "Informationen für den Teilnahmewettbewerb" geforderten technischen Kriterien;

- mindestens 3 vergleichbare Referenzen innerhalb der letzten 3 Kalenderjahre;

- positives Schreiben eines Referenzgebers über die Erfüllung der Zuverlässigkeit hinsichtlich Arbeitsweise, Beratungsleistung, Termintreue, Kosteneinhaltung;

- ausreichende Support und Reaktionszeiten.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 14/06/2017
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 23/06/2017
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/10/2017
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Teilnahmeunterlagen stehen jedem Interessierten frei zur Verfügung.

Wir empfehlen eine Registrierung bzw. kurze E-Mail an wenn Sie in den Verteiler aufgenommen und bei Änderungen oder der Beantwortung von Bieterfragen informiert werden möchten.

Dem Teilnahmeantrag sind folgende Nachweise beizufügen:

- Eigenerklärung zu Tariftreue und Entgeltgleichheit (Anlage1: Formblatt E1);

- Eigenerklärung zur Beachtung der ILO-Kernarbeitsnormen (Anlage 2: Formblatt E2);

- Bei Bedarf Nachunternehmererklärung zu Tariftreue und Entgeltgleichheit (Anlage 3: Formblatt N1);

- Bei Bedarf Nachunternehmererklärung zur Beachtung der ILO-Kernarbeitsnormen (Anlage 4: Formblatt N2);

- Ergänzende Vertragsbedingungen zu §§ 12, 15, 17, 18 ThürVgG (Anlage 5);

- Formale Eignungsprüfung (Anlage 6);

- Unternehmensdarstellung auf max. 2 DIN A4 Seiten unter Angabe der Eckdaten zum Unternehmen (Datum der Unternehmensgründung, Struktur und Standorte einschließlich Niederlassungen, Rechtsform, Kundenspektrum, Beschreibung des Kerngeschäfts, Betriebsdauer, -größe, -umsatz, Entwicklung der Mitarbeiterzahl);

- Beschreibung des Systems auf max. 5 DIN A4-Seiten (Parameter, Funktionen, Eignung für die KSW, Architekturüberblick) unter Berücksichtigung der im Dokument "Informationen für den Teilnahmewettbewerb" beschrieben Problemstellung;

- Nachweis mindestens 3 vergleichbarer Referenzen (Anlage 7);

- Schreiben eines Referenzgebers über die Erfüllung der Zuverlässigkeit hinsichtlich Arbeitsweise, Beratungsleistung, Termintreue, Kosteneinhaltung (Anlage 8);

- Eigenerklärung mit Angaben über die Support und Reaktionszeiten sowie der zeitgleich erreichbaren Supportmitarbeiter unter der Woche/ am Wochenende;

- urze Beschreibung der Maßnahmen im Qualitätsmanagement zur Ausführung der Dienstleistungen nach international etablierten Standard (z. B. ISO 9001).

Alle Nachweise und Erklärungen dürfen nicht älter als 6 Monate sein.

Eine elektronische Abgabe des Teilnahmeantrages ist nicht zulässig. Die Abgabe darf nur in Papierform unter Verwendung der zur Verfügung gestellten Unterlagen erfolgen.

Falls Sie sich an dem Teilnahmewettbewerb beteiligen möchten, bitten wir Sie die Unterlagen in verschlossenem Umschlag bis zum Ende der Teilnahmefrist der ausschreibenden Stelle auf dem Postweg oder direkt zuzustellen.

Der Umschlag ist mit der Vergabenummer 07.1.2.2017 zu versehen sowie mit Ihrem Namen (Firma) und Ihrer Anschrift zu bezeichnen. Bitte nutzen Sie den zur Verfügung gestellten orangefarbenen Angebotszettel.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Freistaates Thüringen
Weimarplatz 4
Weimar
99423
Deutschland
Telefon: +49 36137737276
E-Mail:
Fax: +49 36137739354
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 GWB durch

Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
18/05/2017
Werbung