B 15neu Ost-Süd-Umfahrung Landshut Objektplanung Verkehrsanlagen BA I und II. Referenznummer der Bekanntmachung: B16E7727001-01

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Staatliches Bauamt Landshut
Innere Regensburger Straße 7-8
Landshut
84034
Deutschland
Telefon: +49 871/9254-001
E-Mail:
Fax: +49 871/9254-300
NUTS-Code: DE221

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: https://my.vergabe.bayern.de

Adresse des Beschafferprofils: https://my.vergabe.bayern.de

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Straßenbau

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

B 15neu Ost-Süd-Umfahrung Landshut Objektplanung Verkehrsanlagen BA I und II.

Referenznummer der Bekanntmachung: B16E7727001-01
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71322500
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Vergabestelle: Staatliches Bauamt Landshut,

Maßnahme: B 15neu Ost-Süd-Umfahrung Landshut - Neubau der Ortsumfahrung von Landshut in 2 Bauabschnitten

Ingenieurleistung: Objektplanung Verkehrsanlagen (Bauabschnitte I und II)

Leistungsphasen nach HOAI (2013):

- BA I: LPh 1-4, LPh 5 optional,

- BA II: LPh 1-3, LPh 4 und 5 optional

Streckenlänge:

- BA I: ca. 2,4 km,

- BA II: ca. 8,3 km

Ort der Ausführung: Landshut.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 825 307.83 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
NUTS-Code: DE2
NUTS-Code: DE22
NUTS-Code: DE221
Hauptort der Ausführung:

Landshut.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Staatliche Bauamt Landshut beabsichtigt, die B 15neu Ost-Süd-Umfahrung Landshut als Ortsumfahrung von Landshut zu realisieren. Gegenstand des Vergabeverfahrens ist die Objektplanung Verkehrsanlagen für die Bauabschnitte I und II.

Die Bundesstraße 15 verbindet im Bundesfernstraßennetz die Oberzentren Regensburg, Landshut und Rosenheim und verknüpft als überregionale Nord-Süd-Verbindung die querlaufenden Autobahnen A93, A92, A94 und A8. Ihre Bestandsstrecke ist wegen der Vielzahl von Ortsdurchfahrten und wegen ihres geringen Ausbaustandards für diese Verkehrsfunktion unzureichend.

Die B 15neu bis zur A 92 bei Ohu befindet sich im Bau. Die südlich der A 92 anschließende Ost-Süd-Umfahrung Landshut ist Gegenstand dieses Verfahrens und ist im Kabinettsentwurf des Bundesverkehrswegeplans im vordringlichen Bedarf enthalten.

Die Ortsumfahrung Landshut beginnt östlich von Landshut an der Anschlussstelle A 92 bei Ohu understreckt sich weiter nach Süden bis zum Anschluss an die B15 Bestand bei Hachelstuhl. Der überwiegende Trassenverlauf liegt im Tertiären Hügelland und zeichnet sich teilweise durch stark bewegtes Gelände aus.Die geplante Strecke verläuft anbaufrei und außerhalb bebauter Gebiete. Kreuzungen und Knotenpunktewerden sowohl planfrei, als auch teilplanfrei ausgebildet. Die B 15neu kreuzt im Streckenverlauf teilweisenaturschutzfachlich hoch bedeutsame Flächen. Des Weiteren werden aufgrund des stark bewegten Geländes Talbrücken und Tunnel benötigt.

Die gesamte Ortsumfahrung gliedert sich in 3 Bauabschnitte:

- Bauabschnitt (BA) I: von der Anschlussstelle A 92 bis zur Kreuzung mit der LAs 14,

- Bauabschnitt (BA) II: von der Kreuzung LA's 14 bis zur Kreuzung mit der B 299,

- Bauabschnitt (BA) III: von der Kreuzung mit der B 299 bis zur Anbindung an die B 15 Bestand.

Derzeit werden die Unterlagen für ein Raumordnungsverfahren erstellt. Daher werden die Grundlagenermittlung und Vorplanung (Lph. 1 und 2 der HOAI) zum Zeitpunkt der Vergabe größtenteils erbracht sein. Im Rahmen des Vergabeverfahrens sollen Teile der Grundlagenermittlung und Vorplanung (Lph. 1 und 2 der HOAI) sowie die Planungsleistungen des Vorentwurfs (Lph. 3 der HOAI) für die BA I und II und die Planungsleistungen der Genehmigungsplanung (Lph. 4 der HOAI) für den BA I vergeben werden. Es wird die Honorarzone IV festgelegt. Die vorläufigen anrechenbaren Herstellkosten der Verkehrsanlagen für den BA I betragen ca. 9 800 000 EUR und für den BA II ca. 28 800 000 EUR. Die weiteren Leistungsphasen 4 bis 5 für den BA II bzw. 5 für den BA Isollen getrennt nach Leistungsphasen optional angeboten werden.

Die Streckenlänge des BA I beträgt ca. 2,4 km. Die Anschlussstelle an der A 92 wird in Form einer Grundwasserwanne ausgebildet und wird derzeit gebaut. Der BA I schließt an dieses Bauwerk an. Im weiteren Streckenverlauf wird die Isar mit einem Brückenbauwerk von ca. 400 m Länge überführt. Des Weiteren sind ein Brückenbauwerk für die Unterquerung der Bahnlinie (Landshut-Plattling) und der St 2074, sowie eine Dükerung eines Bachlaufes zu berücksichtigen. Der Anschluss an die LAs 14 wird teilplanfrei ausgeführt. Anschlüsse an das untergeordnete Wegenetz sind auszuarbeiten. Die B 15neu ist zweibahnig, vierstreifig ohne Standstreifen zu planen.

Die Streckenlänge des BA II beträgt ca. 8,3 km. Die B 15neu quert in dem folgenden Bereich die sehr steilansteigende Isarhangleite, welches als FFH-Gebiet ausgewiesen ist. Für diesen schwierigen Bereich ist eine technische Lösung auszuarbeiten. Die weitere Strecke führt westlich an Adlkofen vorbei und schließt bei Hohenegglkofen an die B 299 an. In diesem Bereich ist das Gelände teilweise stark bewegt. Der Anschluss an die St 2045 (westlich Adlkofen) ist teilplanfrei und der Anschluss an die B 299 bei Hohenegglokofen ist planfreiauszubilden. Anschlüsse an das untergeordnete Wegenetz sind auszuarbeiten. Die B 15neu ist zweibahnig, vierstreifig ohne Standstreifen zu planen.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium / Gewichtung: 80
Preis - Gewichtung: 20
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Optionale Leistungen gem. II.2.4)

Bauabschnitt I:

- Objektplanung Verkehrsanlagen Lph. 5.

Bauabschnitt II:

- Objektplanung Verkehrsanlagen Lph. 4,

- Objektplanung Verkehrsanlagen Lph. 5.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2016/S 224-408299
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: B16E7727001-01
Bezeichnung des Auftrags:

B 15neu Ost-Süd-Umfahrung Landshut Objektplanung Verkehrsanlagen BA I und II

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
03/03/2017
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 4
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Sehlhoff GmbH
Vilsbiburg
Deutschland
NUTS-Code: DE227
Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 825 307.83 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Südbayern
Maximilianstraße 39
München
80538
Deutschland
Telefon: +49 89/2176-2411
Fax: +49 2176-2847
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Staatliches Bauamt Landshut
Innere Regensburger Straße 7-8
Landshut
84034
Deutschland
Telefon: +49 871/9254-001
Fax: +49 871/9254-300
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/05/2017