Werbung

Kauf und Lieferung von Absperrarmaturen DN25 - DN 800 (Kugelhähne, Absperrventile) mit Antrieben für die Verdichterstation Wertingen (Projekt VDS Wertingen).

Werbung

Auftragsbekanntmachung - Sektoren

Lieferauftrag

Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
bayernets GmbH
Poccistraße 7
München
80336
Deutschland
Kontaktstelle(n): Center ZD
Telefon: +49 89890572-454
E-Mail:
Fax: +49 89890572-16454
NUTS-Code: DE212

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://bayernets.de

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://bayernets.de/start_gastransport.aspx?int_name=_82087
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.6)Haupttätigkeit(en)
Erzeugung, Fortleitung und Abgabe von Gas und Wärme

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Kauf und Lieferung von Absperrarmaturen DN25 - DN 800 (Kugelhähne, Absperrventile) mit Antrieben für die Verdichterstation Wertingen (Projekt VDS Wertingen).

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
42131148
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Herstellung, Prüfung, Lieferung und Inbetriebnahme von Absperrarmaturen (Kugelhähne, Absperrventile) mit Antrieben, DN25 - DN800, Auslegungsdruck DP = 100 bar, gemäß Anforderungen nach DVGW-Arbeitsblatt G463, DIN 30690-1 (oder gleichwertig) und Bestellspezifikationen, im Rahmen des Projektes Neubau der Erdgasverdichterstation Wertingen.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
42131240
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE277
Hauptort der Ausführung:

86637 Wertingen-Prettelshofen.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Kauf und Lieferung von Absperrarmaturen: Kugelhähne

Absperrventile

DN25 - DN 800, mit einer Druckstufe von DP=100 bar, inkl. Antriebe

Für alle Komponenten gelten die Anforderungen nach DVGW-Arbeitsblatt G463, DIN 30690-1 (oder jeweils gleichwertig) und gemäß Ausschreibungsunterlagen im Rahmen des Projekts Neubau der Verdichterstation Wertingen.

Die Bestellung beinhaltet die Herstellung, Prüfung, Lieferung (DDP Baustelle Wertingen gemäß Incoterms 2010) inclusive Entladen sowie ordnungsgemäße Einlagerung auf der entsprechenden Lagerfläche der Baustelle.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 22
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Käuferin hat die Option, den Liefer-/Leistungsumfang in Höhe von maximal +/- 15 % des Nettogesamtauftragswertes anzupassen.

Die vorgenannte Option ist keine Mindestanforderung, sondern kann Gegenstand der Verhandlung sein.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der Bewerber muss schriftlich bestätigen, dass die Ansprechpersonen zur Vertragsabwicklung und das Personal zur Inbetriebnahme, auch von den Zulieferfirmen bzw. Nachunternehmern, verhandlungssicheres Deutsch in Wort und Schrift beherrschen und fähig sind, technische Sachverhalte zu diskutieren. Zudem ist zusätzlich vorzulegen:

Ein aktueller Auszug aus dem Handels-, Berufs- oder Gewerberegisters des Herkunftslandes (nicht älter als 12 Monate) bzw. Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung.

Werden die geforderten Bescheinigungen von dem betreffenden Mitgliedstaat nicht ausgestellt, so können diese durch eine eidesstattliche Erklärung ersetzt werden, die ein berechtigter Vertreter des Unternehmens vor einer Gerichts- oder Verwaltungsbehörde, einem Notar oder einer dafür zuständigen Berufsorganisation des Ursprungs- oder Herkunftsmitgliedstaates abgibt.

Nachweise und Unterlagen sind deutschsprachig vorzulegen. Sofern deren Originalsprache nicht Deutsch ist, sind sie zu übersetzen. Die Übersetzung muss von einem öffentlich bestellten oder vereidigten Übersetzer oder Dolmetscher oder einem solchen vergleichbaren Übersetzer oder Dolmetscher angefertigt werden).

Die Bewerbung als Bewerbergemeinschaft ist zulässig.

Jeder Bewerber bzw. jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft hat das auf der bayernets-Homepage zum Download zur Verfügung gestellte Dokument "Fragenkatalog, allgemeine Eignungskriterien und

Mindestanforderungen zum EU-Teilnahmewettbewerb für den Kauf und Lieferung von Absperrarmaturen und Antrieben DN 25 - DN 800, DP 100, für die Verdichterstation Wertingen (Projekt VDS Wertingen)" für sich separat - wie ein Einzelbewerber - vollständig und ordnungsgemäß auszufüllen und insbesondere rechtsverbindlich zu unterzeichnen sowie die entsprechenden Unterlagen, Erklärungen und Nachweise beizubringen

Die Bewerbergemeinschaft hat mit Ihrer Bewerbung/Teilnahmeantrag eine von allen Mitgliedern rechtsverbindliche und rechtsverbindlich unterzeichnete Erklärung abzugeben,

- in der die Bildung einer Bieter-/Arbeitsgemeinschaft (ARGE) - in der Konstellation der Bewerbergemeinschaft - im Falle der Angebotsaufforderung erklärt ist,

- in der die im Beauftragungsfalle geplante Organisationsform nebst der Organisationsstruktur angegeben ist,

- in der aller beteiligten Mitglieder aufgeführt sind und der - sämtliche Mitglieder rechtsverbindlich vertretende

- Bevollmächtigte nebst dessen postalischer Adresse bezeichnet ist,

- in der erklärt ist, dass der bevollmächtigte Vertreter sämtliche Mitglieder gegenüber bayernets rechtsverbindlich vertritt,

- in der die jeweilige Leistungserbringung durch die Mitglieder angegeben ist,

- in der erklärt ist, dass alle Mitglieder im Beauftragungsfalle gesamtschuldnerisch haften, und

- in der erklärt ist, dass sich ein jedes Mitglied verpflichtet, die für das jeweilige Mitglied festgelegte Leistung zu erbringen und die dafür erforderlichen Ressourcen zur Verfügung zu stellen.

Die Bildung oder Änderung einer Bewerbergemeinschaft ist nach Ablauf der Bewerbungsfrist zum Teilnahmewettbewerb nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung des Auftraggebers möglich.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:

Die unter Ziff. III.1.1 - III.1.3 genannten Anforderungen stellen Mindestanforderungen dar, bei deren Nichterfüllung der Bewerber zwingend auszuschließen ist.

Zusätzlich muss jeder Bewerber erklären, dass

- keine Ausschlussgründe nach § 123 GWB vorliegen.

- keine Ausschlussgründe nach § 124 GWB vorliegen.

Bewerber, bei denen mindestens einer der vorgenannten Ausschlussgründe nach §§ 123, 124 GWB vorliegt, können vom Vergabeverfahren ausgeschlossen werden.

Weiteres zum Teilnahmewettbewerb siehe VI.3) "Zusätzliche Angaben".

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

Die Verkäuferin hat zur Absicherung der Gewährleitungsansprüche eine Sicherheit in Höhe von 5 % der Nettogesamtauftragssumme zu leisten. Die Sicherheit wird durch einen entsprechenden Einbehalt realisiert. Wünscht die Verkäuferin die Auszahlung des Einbehalts, muss sie eine Bürgschaft beibringen. Für diese Gewährleistungsbürgschaft ist eine unbefristete, selbstschuldnerische Bürgschaft ohne die Einrede der Vorausklage eines in der EU zugelassenen Kreditinstituts zu leisten. Die Kosten für die Sicherheit gehen

zu Lasten der Verkäuferin. Die vollständige Formulierung zu den geforderten Sicherheiten ist Ziff. 14 der Vertragsbedingungen für Lieferung von Absperrarmaturen und Antriebe für die Erdgasverdichterstation Wertingen (Projekt VDS Wertingen) zu entnehmen.

Die genannten Sicherheiten sind keine Mindestanforderungen, sondern können Gegenstand der Verhandlungen sein.

III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

Gemäß Ziff. 12 und Ziff. 13 der "Vertragsbedingungen der bayernets GmbH für Kauf, Lieferung und Inbetriebnahme von Absperrarmaturen und Antriebe DN25 - DN800, Auslegungsdruck DP = 100 bar für die Verdichterstation Wertingen"

Die dort genannten Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen sind keine Mindestanforderungen, sondern können Gegenstand der Verhandlung sein.

III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt wird, haben muss:

Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter (s. auch III.1.1).

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Siehe Ausschreibungsunterlagen:

Die neben den Teilnahmeunterlagen auf der bayernets-Homepage (siehe Internetadresse unter Ziffer I.3) "Kommunikation (URL)" der im EU-Amtsblatt veröffentlichten Auftragsbekanntmachung veröffentlichten Unterlagen für das an den Teilnahmewettbewerb anschließende Verhandlungsverfahren (nachfolgend: "Ausschreibungsunterlagen") dienen im Teilnahmewettbewerb lediglich der Information. Das bedeutet auch, dass mit der Bewerbung noch kein Angebot abzugeben ist.

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 16/05/2017
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 4 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Für den Teilnahmewettbewerb gelten als Grundlage die auf der bayernets-Homepage (siehe Internetadresse unter Ziffer I.3) "Kommunikation (URL)" der im EU-Amtsblatt veröffentlichten Auftragsbekanntmachung) bereitgestellten "Allgemeine Bewerbungsbedingungen für die Durchführung des Teilnahmewettbewerbs im Rahmen eines Verhandlungsverfahrens mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb" des Auftraggebers.

Die vorgenannten Bedingungen, Ziff. III.1.1) bis III.1.4), sowie diese Ziff. VI.3), bilden die Grundlage für die Bewerberauswahl. Deshalb sind die geforderten Erklärungen und Nachweise abzugeben.

Darüber hinaus ist das auf der bayernets-Homepage (siehe Internetadresse unter Ziffer I.3) "Kommunikation (URL)" der im EU-Amtsblatt veröffentlichten Auftragsbekanntmachung zum Download zur Verfügung gestellte Formular "Fragenkatalog, allgemeine Eignungskriterien und Mindestanforderungen zum EU-Teilnahmewettbewerb für den Kauf und Lieferung von Absperrarmaturen und Antrieben DN 25 - DN 800, DP 100, für die Verdichterstation Wertingen (Projekt VDS Wertingen)" vollständig und ordnungsgemäß auszufüllen und insbesondere rechtsverbindlich zu unterzeichnen sowie die entsprechenden Unterlagen, Erklärungen und Nachweise beizubringen.

Die ausgefüllten Unterlagen sind zwingender Bestandteil des Teilnahmeantrages. Bewerber, die die Mindestanforderungen nicht erfüllen, werden vom Vergabeverfahren ausgeschlossen.

Die rechtsverbindlich unterzeichneten Teilnahmeanträge - samt Anschreiben, Erklärungen, Nachweisen und ausgefüllten Unterlagen - sind in deutscher Sprache bei der unter Ziffer I.1) "Name und Adressen:" genannten und Kontaktstelle des Auftraggebers, innerhalb der Bewerbungsfrist (Ausschlussfrist) vollständig in zweifacher Ausfertigung (Bezeichnung als Original und Kopie) in einem verschlossenen Umschlag einzureichen oder

an diese zu übersenden. Zusammen mit den Teilnahmeanträgen sind die vorgenannten Unterlagen (als PDF und ggf. XLS) zusätzlich auf einem Datenträger (CD-ROM oder USB-Stick) zu übermitteln. Der Bewerber ist

verpflichtet, sicherzustellen, dass die auf Datenträger eingereichten Unterlagen mit den schriftlichen Unterlagen übereinstimmen, maßgeblich sind die schriftlichen Unterlagen. Der Umschlag ist außen mit folgenden Hinweisen zu versehen:

- Vergabeunterlage - nicht von der Poststelle zu öffnen;

- Wertingen (Absperrarmaturen u. Antriebe);

- Vergabenummer (vgl. Überschrift der jeweiligen Auftragsbekanntmachung);

- Absender.

Auf elektronischem Wege an den Auftraggeber übermittelte Teilnahmeanträge (Fernschreiber,Telefax,Telebrief,Telegramm, Telex, E-Mail etc.) sind nicht zugelassen.

Voraussetzung für die Erdgasverdichterstation Wertingen ist das Vorliegen einer sofort vollziehbaren bzw. bestandskräftigen Baugenehmigung inklusive aller zusätzlich erforderlichen Genehmigungen. bayernets behält sich deshalb vor, das Vergabeverfahren vor Zuschlagserteilung aufzuheben, wenn

die Baugenehmigung inklusive aller zusätzlich erforderlichen Genehmigungen nicht oder nicht rechtzeitig vor Zuschlagserteilung erlassen werden oder die jeweilige sofortige Vollziehbarkeit aufgehoben wird bzw. diese keine Bestandskraft erlangen.

bayernets wird in einer ersten Phase die eingegangenen Erstangebote - ohne vorherige Verhandlung - anhand der bekannt gemachten Zuschlagskriterien auswerten.

Nur die 4 (vier) besten Angebote, die sich aus dieser Auswertung ergeben, werden anschließend in der zweiten Phase zu mindestens einer Verhandlung eingeladen. Die nach der letzten Verhandlungsrunde abgegebenen Letztpreisangebote werden dann ebenfalls anhand der bekannt gemachten Zuschlagskriterien ausgewertet.

Der Auftraggeber behält sich vor, den Auftrag auf der Grundlage von Erstangeboten zu vergeben, ohne in Verhandlung einzutreten.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
München
80534
Deutschland
Telefon: +49 8921762411
Fax: +49 8921762847

Internet-Adresse:http://regierung.oberbayern.bayern.de/behoerde/mittelinstanz/vergabekammer/02857/

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

§160 GWB

Einleitung, Antrag

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 bleibt unberührt,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer

2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt unberührt.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
München
80534
Deutschland
Telefon: +49 8921762411
E-Mail:
Fax: +49 8921762847

Internet-Adresse:http://regierung.oberbayern.bayern.de/behoerde/mittelinstanz/vergabekammer/02857/

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11/04/2017
Werbung