Neubau KiTa und Neuordnung Freianlagen Wilhelm-Busch-Straße, Mühlheim/Main. Referenznummer der Bekanntmachung: 07/2017

Wettbewerbsbekanntmachung

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Magistrat der Stadt Mühlheim am Main
Friedensstr. 20
Mühlheim am Main
63165
Deutschland
Kontaktstelle(n): FB Bauen und Umwelt
Telefon: +49 6108601817
E-Mail:
Fax: +49 6108601825
NUTS-Code: DE71C

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: www.muehlheim.de

I.2)Gemeinsame Beschaffung
Der Wettbewerb wird von einer zentralen Beschaffungsstelle organisiert
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://umbaustadt.de/projekte/wbw-kita-wilhelmbusch
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
UmbauStadt GbR
Flinschstraße 8
Frankfurt am Main
60388
Deutschland
Kontaktstelle(n): Martin Fladt / Nicola Lammers
Telefon: +49 6942602606
E-Mail:
Fax: +49 6942602610
NUTS-Code: DE712

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.umbaustadt.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
UmbauStadt GbR
Flinschstraße 8
Frankfurt am Main
60388
Deutschland
Kontaktstelle(n): Martin Fladt / Nicola Lammers
Telefon: +49 6942602606
E-Mail:
Fax: +49 6942602610
NUTS-Code: DE712

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.umbaustadt.de

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Neubau KiTa und Neuordnung Freianlagen Wilhelm-Busch-Straße, Mühlheim/Main.

Referenznummer der Bekanntmachung: 07/2017
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71220000
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71420000
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand des Wettbewerbs ist die Planung eines Neubaus für eine Kindertagesstätte mit 6 Gruppen sowie die Neuordnung der Freianlagen (Außenanlagen Kita und öffentlicher Spielplatz) incl. Konzeption der städtebaulichen Einfügung. Der Neubau der Kita wird aus Mitteln des Bundes (KInvFG), die Herstellung der Außenanlagen und die Neuordnung des Spielplatzes aus Mitteln des Landes (KIPG) gefördert. Alle Lieferungen und Leistungen beider Bauabschnitte (Gebäude und Freianlagen) müssen bis spätestens zum 31.12.2020 komplett abgenommen sein.

Im Vergabeverfahren werden min. die Leistungsphasen 1 bis 7 gem. HOAI vergeben (stufenweise Vergabe vorbehalten).

Der Wettbewerb wird

a) mit vorgeschaltetem Teilnahme-Auswahlverfahren, gemäß VgV, Abschnitt 6,

b) in der Wettbewerbsdurchführung gemäß RPW 2013 und

c) mit nachfolgendem Verhandlungsverfahren zur Auftragsvergabe nach VgV durchgeführt.

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Im Auswahlverfahren werden mit dem Auslober und zwei externen Fachleuten geeignete Büros zur Teilnahme ausgewählt.

Für die Teilnahme am Auswahlverfahren sind die nachfolgenden Unterlagen digital (an ) in der genannten Reihenfolge in insgesamt einer PDF-Datei einzureichen:

a) Vollständig ausgefüllter Teilnahmeantrag (Downloadbereich http://umbaustadt.de/projekte/wbw-kita-wilhelmbusch).

b) Zwei Referenzprojekte je Fachgebiet (Hochbau bzw. Freianlagen), die mit der Wettbewerbsaufgabe hinsichtlich Auftraggeber (öffentlicher Auftraggeber) und Komplexität vergleichbar sind. Je Projekt ist maximal eine Seite im Format A3 quer (mit Eintragung des Büronamens je in der rechten oberen Ecke) einzufügen (siehe Teilnahmeantrag, Seite 2).

c) Erklärung, dass die Ausschlusskriterien des § 123 und § 124 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) nicht bestehen,

d) Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentgelt nach Hessischem Vergabe- und Tariftreuegesetz,

e) Nachweis der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnungen durch Kopie der Eintragungsurkunde in die Architektenkammer.

Darüber hinausgehende Unterlagen sind nicht zugelassen und werden zur Zulassung nicht herangezogen.

Referenzen werden nach folgenden Kriterien beurteilt:

- Architektonische Gesamtkonzeption (5 Punkte),

- Äußere und innere Gestaltung (5 Punkte),

- Äußere und innere Erschließung (5 Punkte),

- Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit (5 Punkte) und

- Funktionalität (5 Punkte).

Die Reihenfolge der Kriterien stellt keine Gewichtung dar.

Teilnahmeberechtigt sind natürliche und juristische Personen, welche die in der Bekanntmachung/Auslobung genannten fachlichen Anforderungen und sonstigen Zulassungsvoraussetzungen erfüllen.

Bei natürlichen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn sie gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates am Tag der Bekanntmachung die Berufsbezeichnung Architekt/Landschaftsarchitekt führen dürfen. Ist die Berufsbezeichnung im Heimatstaat gesetzlich nicht geregelt, ist ein Diplom, Prüfungszeugnis oder sonstiger Befähigungsnachweis zulässig, dessen Anerkennung nach Richtlinie 2005/36/EG und Vorgaben des Rates vom 7.9.2005 über die Anerkennung von Berufsqualifikationen (ABI. EU Nr. L 255 S. 22) entspricht.

Bei juristischen Personen sind die fachlichen Anforderungen erfüllt, wenn zu ihrem satzungsgemäßen Geschäftszweck Planungsleistungen gehören, die der anstehenden Planungsaufgabe entsprechen, und der bevollmächtigte Vertreter und Verfasser der Wettbewerbsarbeit die genannten Anforderungen an natürliche Personen erfüllt.

Bewerbergemeinschaften natürlicher und juristischer Personen sind teilnahmeberechtigt, wenn jedes Mitglied der Gemeinschaft die fachlichen Anforderungen und die Gemeinschaft insgesamt die sonstigen Zulassungsvoraussetzungen erfüllt. Die Bewerbergemeinschaft hat einen bevollmächtigten Vertreter zu benennen, der für die Wettbewerbsleistung verantwortlich ist.

Als Teilnahmehindernisse gelten die unter RPW § 4 Abs. 2 beschriebenen.

Berater, Fachplaner, Sachverständige unterliegen nicht den Teilnahmebedingungen.

Für das Verhandlungsverfahren im Anschluss an den Wettbewerb werden von allen preistragenden Bietergemeinschaften die folgenden Eignungskriterien abgefragt und Nachweise gefordert.

- min. 2 Architekten und 1 Landschaftsarchitekt gem. § 48 (3) Nr. 1 VgV (ggf. mit Eignungsleihe gem. § 47 VgV),

- erfolgreiche Abwicklung eines Projektes in Honorarzone III (Gebäude) bzw. IV (Freianlagen) nach HOAI gem. § 75 Abs. 5 VgV in Verbindung mit § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV (ggf. mit Eignungsleihe gem. § 47 VgV) und

- eine bestehende Berufshaftpflichtvers. für Planerleistungen mit einer Mindestdeckungssumme von 1 500 000 EUR für Personenschäden und 300 000 EUR für sonstige Schäden bzw. die entsprechende Deckungszusage einer Versicherung im Auftragsfall (zweifach maximiert).

III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben: Architekt und Landschaftsarchitekt.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.2)Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 10
IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Kriterien für die Bewertung der Projekte / Wettbewerbsbeiträge:

- Architektonisches Gesamtkonzept mit städtebaulicher Einfügung;

- Einhaltung und Umsetzung des Raumprogramms;

- Äußere und innere Gestaltung;

- Äußere und innere Erschließung;

- Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit;

- Funktionalität.

Die Reihenfolge der Kriterien stellt keine Gewichtung dar. Das Preisgericht behält sich vor, die angegebenen Kriterien zu differenzieren und eine Gewichtung vorzunehmen.

IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 05/05/2017
Ortszeit: 00:01
IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 08/05/2017
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3)Preise und Preisgericht
IV.3.1)Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

Die Summe der Preisgelder (Wettbewerbssumme) ist ermittelt auf Basis der HOAI §34 (Gebäude und raumbildende Ausbauten) und §39 (Freianlagen).

Für Preise und Anerkennungen (sowie Bearbeitungshonorare) stellt der Auslober als Wettbewerbssumme einen Gesamtbetrag in Höhe von 26 000 EUR netto zur Verfügung.

Die Aufteilung ist wie folgt vorgesehen:

1. Preis (40 %)? 10 400 EUR, netto;

2. Preis (30 %)? 7 800 EUR, netto;

3. Preis (20 %)? 5 200 EUR, netto;

Anerkennung (10 %)? 2 600 EUR netto.

Im Auftragsfall wird das Preisgeld mit dem Auftragshonorar für die Planungsleistungen zur Realisierung verrechnet. Das Preisgericht ist berechtigt, die Gesamtsumme durch einstimmigen Beschluss anders zu verteilen. Das Preisgericht hat darüber hinaus die Möglichkeit, Arbeiten, die dem Auslober besondere Anregungen für die Verwirklichung der dem Wettbewerb zugrunde liegenden Aufgabe liefern oder beeindruckende Teilleistungen beinhalten, mit einer Anerkennung auszuzeichnen.

IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

Die Preisgelder und Preisgerichtshonorare werden vom Auslober ausgezahlt.

IV.3.3)Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: ja
IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
Dieter Gick, Dipl.-Ing., Stadt Mühlheim am Main - Fachpreisrichter
Gerald Marx, Architekt, Mühlheim am Main - Fachpreisrichter
Zvonko Turkali, Architekt, Frankfurt/Main - Fachpreisrichter
Ute Wittich, Landschaftsarchitektin, Frankfurt/Main - Fachpreisrichterin
Marie-Theres Deutsch, Architektin, Frankfurt/Main - Fachpreisrichterin
Petra Hopfgarten, Mühlheim am Main, Sachgebietsleitung Umwelt und Freiraum - Sachpreisrichterin
Brigitte Makko, Mühlheim am Main, Fachbereichsleitung Jugend und Soziales - Sachpreisrichterin
Daniel Tybussek, Mühlheim am Main, Bürgermeister - Sachpreisrichter
Harald Winter, Mühlheim am Main, Stadtverordnetenvorsteher - Sachpreisrichter

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Termine 2017 (Auszug):

16.05. Ausgabe/Versand der Wettbewerbsunterlagen;

01.06. Kolloquium: Beantwortung von Rückfragen / Ortsbegehung;

18.07. Einlieferung der Planunterlagen;

26.07. Einlieferung Modell;

15.08. Preisgericht.

Zuschlagskriterien zur Auftragsvergabe und im Verhandlungsverfahren:

- Wettbewerbsergebnis (50 %);

- Weiterentwicklung des Wettbewerbsergebnis (unter Würdigung des Preisgerichtsprotokolls) (10 %);

- Projektumsetzung (30 %);

- Honorar (10 %).

Mit allen Preisträgern wird verhandelt.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen.

Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
04/04/2017