GNSS-Referenzstationsempfänger und - antennen.

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Lieferauftrag

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Landesamt für innere Verwaltung M-V, Abteilung Beschaffung/Dienstleistungen
Lübecker Str. 289
Zu Händen von: Frau Himmelreich
19059 Schwerin
Deutschland
Telefon: +49 385-588-56297
E-Mail:
Fax: +49 385-58848256029

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.laiv-mv.de

Elektronischer Zugang zu Informationen: http://www.laiv-mv.de

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags
GNSS-Referenzstationsempfänger und - antennen.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Lieferauftrag
Kauf
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Landesamt für innere Verwaltung M-V, Abteilung 3, Dezernat 31/ Fachbereich 311, Lübecker Straße 289, 19059 Schwerin.

NUTS-Code DE804

II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
II.1.4)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
GNSS - Referenzstationsempfänger und - antennen einschließlich Zubehör.
II.1.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

32530000

II.1.6)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.2)Endgültiger Gesamtauftragswert
II.2.1)Endgültiger Gesamtauftragswert

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
1. Erfüllung der Leistungsbeschreibung
2. Hardwareausstattung/Betriebsanforderung
3. Kommunikation und Schnittstellen
4. GNSS-Signalempfang
5. GNSS-Signalprozessierung
6. Bereitstellung von GNSS-Echtzeitdaten
7. Aufzeichnung von GNSS-Echtzeitdaten
8. Bedienung
9. Erfüllung der Leistungsbeschreibung (Anlage 2)
10. Hardwareausstattung / Betriebsanforderungen
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
221-239-Hi-16
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags

Auftragsbekanntmachung

Bekanntmachungsnummer im ABl: 2013/S 096-163982 vom 18.5.2013

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr: 1.1 Los-Nr: 1 - Bezeichnung: GNSS-Referenzstationsempfänger und Bedarfsposition
V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
24.1.2017
V.2)Angaben zu den Angeboten
V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Josef Attenberger
Wasserburger Straße 7
84427 Sankt Wolfgang
Deutschland
E-Mail:

V.4)Angaben zum Auftragswert
V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden: nein
Auftrags-Nr: 2.1 Los-Nr: 2 - Bezeichnung: GNSS-Referenzstationsantenne und Bedarfsposition
V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
24.1.2017
V.2)Angaben zu den Angeboten
V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Allsat
Sokelantstraße 5
30165 Hannover
Deutschland
E-Mail:

V.4)Angaben zum Auftragswert
V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2)Zusätzliche Angaben:
VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer beim Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern
Johannes-Stelling-Straße 14
19053 Schwerin
Deutschland
E-Mail:
Telefon: +49 385-58851-63
Fax: +49 385-58848-55817

VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein Nachprüfungsverfahren zur Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abzuhelfen, kann bei der unter VI.3.1 genannten Vergabekammer nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung schriftlich beantragt werden (§ 160 Abs. 3 GWB).
VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
30.1.2017