Umsetzung Wasserrahmenrichtlinie/NATURA 2000: Zusammenlegung Alte und Neue Weschnitz im Polder Lorsch. Referenznummer der Bekanntmachung: Weschnitz-VOF 2016

Werbung

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Dienstleistungen

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Gewässerverband Bergstraße
An der Weschnitz 1
Lorsch
64653
Deutschland
Telefon: +49 625152485
E-Mail:
Fax: +49 62513187990
NUTS-Code: DE715

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.gewaesserverband-bergstrasse.de/

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Freizeit, Kultur und Religion

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Umsetzung Wasserrahmenrichtlinie/NATURA 2000: Zusammenlegung Alte und Neue Weschnitz im Polder Lorsch.

Referenznummer der Bekanntmachung: Weschnitz-VOF 2016
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Land Hessen, die HLG, die Stadt Lorsch und der Gewässerverband Bergstraße beabsichtigen ein großes Renaturierungsprojekt an der Weschnitz bei Lorsch baulich umzusetzen.

Dabei werden die kanalisierten Flussarme von Alter und Neuer Weschnitz innerhalb des Lorscher Polders (HRB 0) auf einer Länge von etwa 3 km "außer Betrieb" genommen und mittels neu zu errichtender Entnahmebauwerke und einer neuen, naturnah ausgebildeten Gewässertrasse in Mitte der Polderfläche (parallel verlaufend) hergestellt.

Das neu herzustellende Gewässer wird kurz oberhalb der bisherigen Zusammenführung mittels eines neu herzustellenden Damm-Durchlassbauwerkes an die Neue Weschnitz angebunden.

Das neu herzustellende Gewässer wird naturnah ausgebildet und orientiert sich an Geländetiefpunkten althistorischer Weschnitz- oder Neckarschlingen sowie an naturschutzfachlichen Restriktionen. Alle neu herzustellenden Durchlassbauwerke werden ökologisch durchgängig gestaltet.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 2 350 000.00 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE715
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die wesentlichen zu planenden baulichen Leistungen lassen sich - wie folgt- definieren:

- Herstellung von 2 Einlauf/-Durchlassbauwerken im Dammkörper von Alter und

Neuer Weschnitz;

- Herstellung von rd. 3 km naturnah ausgebildeter Gewässertrasse Weschnitz Neu;

- Herstellung von Tümpeln und Teichen innerhalb des Baufeldes;

- Rückbau eines rd. 1,4 km langen Betonweges innerhalb des Baufeldes, Neubau als

Rasenschotterweg;

- "Rückverlegung" (Rückbau und Neubau) eines rd. 250 m langen befahrbaren

Zwischendammes (h max. 2 m ü. GOK) mit einfachem Rohr-Durchlassbauwerk und

Schieberverschluss;

- Kleinbauwerke- bzw. Maßnahmern wie Graben-Anschlüsse und Altarme an das

Hauptgewässer (Überströmschwellen, Schieber usw.);

- Herstellung einer Aussichtsplattform auf dem Deichkörper Neue Weschnitz zur

Besucherlenkung.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Fachkunde des Teams / Gewichtung: 45
Qualitätskriterium - Name: Planungkonzept / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium - Name: Sonstige objektbezogene Auftragkriterien / Gewichtung: 5
Preis - Gewichtung: 30
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz: Natura 2000.
II.2.14)Zusätzliche Angaben
Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer Vorinformation

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 1
Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
05/09/2016
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 3
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Ingenieurbüro Queißer Gschwandtl GmbH
Haid und Neu Straße 7
Karlsruhe
76131
Deutschland
NUTS-Code: DE122
Der Auftragnehmer ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Ursprünglich veranschlagter Gesamtwert des Auftrags/des Loses: 170 000.00 EUR
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 151 048.00 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:

Zur Abgabe der Teilnahmeanträge ist es zwingend erforderlich den vom Auftraggeber zur Verfügung

gestellten Bewerberbogen und die dafür vorgesehene Anlagennummerierung zu verwenden. Zur

Bewertung werden nur die Angaben aus dem vom Bewerber auszufüllenden Bewerberbogen berücksichtigt.

Die Vergabestelle behält sich vor, nicht sachgerecht ausgefüllte Bewerberbögen nicht zu berücksichtigen.

Teilnahmeunterlagen können ausschließlich unter folgender E-Mailadresse abgerufen werden:

Ein telefonischer Abruf ist nicht möglich.

Der Teilnahmeantrag ist zwingend in Papierform einzureichen.

Änderungen an den Texten des Bewerberbogens sind nicht zulässig.

Wenn Anlagen beigefügt werden, bitten wir dies mit fortlaufender Nummerierung gemäß Anlagenverzeichnis zu tun.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen.

Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Darmstadt
64283
Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
22/09/2016
Werbung