Werbung

Felsenufer Spieleinbauten.

Werbung

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Bauauftrag

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Bundesgartenschau Heilbronn 2019 GmbH
Edisonstraße 25
74076 Heilbronn
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 713127140
E-Mail:
Fax: +49 7131271410

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.buga2019.de

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Sonstige: Bundesgartenschau GmbH
I.3)Haupttätigkeit(en)
Sonstige: Stadt- und Freiflächenentwicklung einschließlich Aufbau, Durchführung und Abwicklung einer Gartenschau
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags
Felsenufer Spieleinbauten.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Bauauftrag
Ausführung
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Heilbronn.

NUTS-Code DE117

II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
II.1.4)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
4 individuell gestaltete Spieleinbauten für Seilspiel inkl. Werk- und Montageplanung sowie Montage vor Ort inkl. Betonfundament und TÜV-Abnahme.
II.1.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

37535220, 37535292, 37535240

II.1.6)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.2)Endgültiger Gesamtauftragswert
II.2.1)Endgültiger Gesamtauftragswert
Wert: 248 058,05 EUR
ohne MwSt
Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
Niedrigster Preis
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
2015-053-OV
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags

Vorinformation

Bekanntmachungsnummer im ABl: 2015/S 234-424550 vom 3.12.2015

Auftragsbekanntmachung

Bekanntmachungsnummer im ABl: 2016/S 021-032551 vom 30.1.2016

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr: 2016-026 Bezeichnung: Felsenufer Spieleinbauten
V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
11.4.2016
V.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 1
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 1
V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Kompan GmbH
Raiffeisenstraße 11
24941 Flensburg
DEUTSCHLAND
E-Mail:
Telefon: +49 461773060
Internet-Adresse: www.kompan.de
Fax: +49 7730635

V.4)Angaben zum Auftragswert
Endgültiger Gesamtauftragswert:
Wert: 248 058,05 EUR
ohne MwSt
V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden: ja
Wert oder Anteil des Auftrags, der an Dritte vergeben werden soll:
Wert ohne MwSt 239 558,05 EUR

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2)Zusätzliche Angaben:
-.
VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Karl-Friedrich-Straße 17
76133 Karlsruhe
DEUTSCHLAND
E-Mail:
Telefon: +49 7219264049
Internet-Adresse: http://www.rp.baden-wuerttemberg/servlet/PB/menu/1007482/index.html
Fax: +49 7219263985

Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
76133 Karlsruhe
DEUTSCHLAND
E-Mail:
Telefon: +49 7219264049
Internet-Adresse: http://www.rp.baden-wuerttemberg/servlet/PB/menu/1007482/index.html
Fax: +49 7219263985

VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: § 101 b GWB (Unwirksamkeit).
(1) Ein Vertrag ist von Anfang an unwirksam, wenn der Auftraggeber:
1. gegen § 101 a verstoßen hat, oder
2. einen öffentlichen Auftrag unmittelbar an ein Unternehmen erteilt, ohne andere Unternehmen am Vergabeverfahren zu beteiligen und ohne dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist und dieser Verstoß in einem Nachprüfungsverfahren nach Absatz 2 festgestellt worden ist.
(2) Die Unwirksamkeit nach Absatz 1 kann nur festgestellt werden, wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen ab Kenntnis des Verstoßes, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist. Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union bekannt gemacht, endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertagenach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union.
VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Karl-Friedrich-Straße 17
76133 Karlsruhe
DEUTSCHLAND
E-Mail:
Telefon: +49 7219264049
Internet-Adresse: http://www.rp.baden-wuerttemberg/servlet/PB/menu/1007482/index.html
Fax: +49 7219263985

VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
15.4.2016
Werbung