Wasserschutzzusatzberatung (Grundwasserzusatzberatung) für für den Trinkwasserverband Stader Land. 5 Jahresvertrag; Beratungszeitraum 1.2.2016 bis 31.12.2020.

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Trinkwasserverband Stader Land
Immengrund 5
Kontaktstelle(n): Trinkwasserverband Stader Land
Zu Händen von: Fred Carl
21739 Dollern
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 4163-818100
E-Mail:
Fax: +49 4163-818105

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.3)Haupttätigkeit(en)
Sonstige: Trinkwasserverband
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags
Wasserschutzzusatzberatung (Grundwasserzusatzberatung) für für den Trinkwasserverband Stader Land. 5 Jahresvertrag; Beratungszeitraum 1.2.2016 bis 31.12.2020.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Dollern.

NUTS-Code DE9

II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
II.1.4)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Wasserschutzzusatzberatung (Grundwasserzusatzberatung) bestehend aus den Leistungsblöcken:
I. Erhebung, Aktualisierung und Auswertung von Grunddaten;
II. Umsetzung der Beratung;
III. Begleitende Untersuchungen und Versuche;
IV. Erfolgskontrolle
für den Trinkwasserverband Stader Land;
5 Jahresvertrag; Beratungszeitraum 1.2.2016 bis 31.12.2020.
II.1.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

65111000, 65000000, 65100000, 71800000

II.1.6)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.2)Endgültiger Gesamtauftragswert
II.2.1)Endgültiger Gesamtauftragswert
Wert: 693 685 EUR
ohne MwSt

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
Niedrigster Preis
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
TWV Stader Land B001
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags

Auftragsbekanntmachung

Bekanntmachungsnummer im ABl: 2015/S 223-406531 vom 18.11.2015

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr: 1 Los-Nr: 1 - Bezeichnung: Beratung Wasserschutzkonzept
V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
3.2.2016
V.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 1
V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Agrarberatung Stade GmbH
Wiesenstraße 8
21680 Stade
DEUTSCHLAND

V.4)Angaben zum Auftragswert
Endgültiger Gesamtauftragswert:
Wert: 693 685 EUR
ohne MwSt
V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: ja
Angabe der Vorhaben und/oder Programme: Teilfinanzierung aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds zur Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER).
VI.2)Zusätzliche Angaben:
Gemäß § 2 Abs. 1 Nr. 2 der VO über die Finanzhilfe zum kooperativen Schutz von Trinkwassergebieten vom 3.9.2007 steht der Abschluss des Vertrages unter dem Vorbehalt der Zustimmung der an der Kooperation beteiligten bodenbewirtschaftenden Personen.
Der Auftraggeber behält sich ausdrücklich vor, die Ausschreibung aufzuheben und den Zuschlag nicht zu erteilen, sofern die beteiligten bodenbewirtschaftenden Personen der Beauftragung des Unternehmens, welches das in Bezug auf die Zuschlagskriterien wirtschaftlichste Angebot unterbereitet, nicht zustimmen.
Dieser Zustimmungsvorbehalt bezieht sich auf jedes einzelne Trinkwassergewinnungsgebiet, welches von diesem Verfahren umfasst ist.
Bei nur teilweiser Zustimmung der an der Kooperation beteiligten bodenbewirtschaftenden Personen besteht daher die Möglichkeit, dass der Auftrag nicht in vollem Umfang vergeben wird.
VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer beim Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr
Vergabekammer beim Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Regierungsvertretung Lüneburg Auf der Hude 2
21339 Lüneburg
DEUTSCHLAND

VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
4.2.2016