Schadstoffabfallentsorgungsdienstleistungen Stadt Bad Laasphe.

Werbung

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Der Bürgermeister, Stadt Bad Laasphe
Mühlenstraße 20
Kontaktstelle(n): Fachbereich Bauen und Planen
Zu Händen von: Werner Dieckhoff, Zimmer 222
57334 Bad Laasphe
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 2752909260
Fax: +49 275290919

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.bad-laasphe.de

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags
Schadstoffabfallentsorgungsdienstleistungen Stadt Bad Laasphe.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 16: Abfall- und Abwasserbeseitigung, sanitäre und ähnliche Dienstleistungen
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Stadt Bad Laasphe.
NUTS-Code
II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
II.1.4)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Sammlung von schadstoffhaltigen Abfällen, Transport und Entsorgung (Verwertung oder Beseitigung) gemäß Leistungsbeschreibung.
II.1.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

90511100, 90511000, 90511200, 90511300, 90523000

II.1.6)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.2)Endgültiger Gesamtauftragswert
II.2.1)Endgültiger Gesamtauftragswert
Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
1. Preis. Gewichtung 80
2. Umweltschutz. Gewichtung 20
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags

Bekanntmachung eines Beschafferprofils

Bekanntmachungsnummer im ABl: 2015/S 137-252819 vom 18.7.2015

Auftragsbekanntmachung

Bekanntmachungsnummer im ABl: 2015/S 187-339115 vom 26.9.2015

Sonstige frühere Bekanntmachungen

Bekanntmachungsnummer im ABl: 2015/S 151-278716 vom 7.8.2015

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr: 1 Bezeichnung: Sammlung von schadstoffhaltigen Abfällen, Transport und Entsorgung (Verwertung oder Beseitigung) gemäß Leistungsbeschreibung.
V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
21.12.2015
V.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 3
V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Remondis Industrie Service GmbH & Co. KG, NL Lennestadt
Maumker Str. 23
57368 Lennestadt
DEUTSCHLAND

V.4)Angaben zum Auftragswert
V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2)Zusätzliche Angaben:
Es liegen nur wenige Angebote vor.
Die Preise für das bezugschlagte Angebot wurden nicht angegeben, da die Nennung der Preise dem öffentlichen Interesse zuwiderläuft und ein fairer Wettbewerb zwischen den Unternehmen beeinträchtigt würde.
VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Westfalen
Albrecht-Thaer-Straße 9
48147 Münster
DEUTSCHLAND
Fax: +49 2514112165

VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Nach § 101b Abs. 2 GWB endet die Frist, mit der die Unwirksamkeit eines Vertrages mit einem Nachprüfungsverfahren geltend gemacht werden kann, 30 Kalendertage ab Kenntnis des Verstoßes, der zur Unwirksamkeit des Vertrages führt, jedoch nicht später als sechs Monate nach Vertragsschluss oder im Falle der Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union 30 Kalendertage nach dieser Veröffentlichung.
VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Vergabekammer Westfalen
Albrecht-Thaer-Straße 9
48147 Münster
DEUTSCHLAND
Fax: +49 2514112165

VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
23.12.2015
Werbung