Kessel- und Kesselhausreinigung der TVS 2016-2018.

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

TVS Thermische Verwertungsanlage Schwarza - Eigenbetrieb des Zweckverbandes Abfallwirtschaft Saale-Orla
Wohlfarthstraße 7
Kontaktstelle(n): Stabstelle Ausschreibungen
Zu Händen von: Herrn Fulde
07381 Pößneck
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 3647441756
E-Mail:
Fax: +49 3647441744

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Sonstige: Eigenbetrieb eines öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgers; Thermische Abfallverwertung
I.3)Haupttätigkeit(en)
Sonstige: Abfallwirtschaft
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Kessel- und Kesselhausreinigung der TVS 2016-2018.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 14: Gebäudereinigung und Hausverwaltung
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Thermische Verwertungsanlage Schwarza (TVS), Eigenbetrieb des ZASO, Fritz-Bollandstraße 2, 07407 Rudolstadt.

NUTS-Code DE

II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Reinigungsleistung für Kessel und Kesselhaus der TVS, Industrie- und Kraftwerksreinigung.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

90910000

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
Die Reinigung des Kessels- und Kesselhauses ist abhängig vom Verschmutzungszustand und ist ein- bis zweimal im Jahr durchzuführen. Vorzugsweise sind die Reinigungen im April/Mai und September/Oktober geplant.
Es wird erwartet, dass das Unternehmen die Reinigung des Kessels bei planmäßigen Stillständen unter Einhaltung einer max. Reaktionszeit von 4 Wochen fristgemäß erledigt. Bei Havarien ist eine Reaktionszeit von maximal 24 h einzuhalten.
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 1.4.2016. Abschluss 31.3.2018

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Siehe Vergabeunterlagen.
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Siehe Vergabeunterlagen.
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja
Darlegung der besonderen Bedingungen: Siehe Vergabeunterlagen.
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
- ausgefülltes Formblatt "Eigenerklärung zur Eignung";
- ausgefülltes Formblatt "ILO-Kernarbeitsnormen";
- ausgefülltes Formblatt "Tariftreue";
- ausgefülltes Formblatt "Mindestlohn";
- Nachweis Haftpflichtversicherung in d. H. v. 5 000 000 EUR;
- Gültige Unbedenklichkeitsbescheinigungen des Finanzamtes, der Krankenkasse und der Berufsgenossenschaft;
- Referenzliste (mind. 3 Referenzen, Benennung des Leistungsgegenstandes, Ansprechpartner, Telefonnummer, Zeitraum der Leistungserbringung) nicht älter als 2 Jahre;
- Auszug Handelsregister;
- Auszug Gewerbezentralregister nach § 150a GewO, ausländische Bieter haben gleichwertige Bescheinigungen vorzulegen.
Die erforderlichen Nachweise dürfen zum Zeitpunkt der Angebotsabgabe nicht älter als 6 Monate sein, die Nachweise und Erklärungen sind mit dem Angebot einzureichen, Bei vorgesehenem Einsatz von Nachunternehmern sind die Nachweise und Erklärungen auch für diese im Original unterschrieben beizubringen und mit dem Angebot einzureichen. Fehlende Unterlagen können zum Ausschluss führen. Weiteres entnehmen Sie bitte en Vergabeunterlagen.
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Siehe III.2.1).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards: Siehe III.2.1).
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
Siehe III.2.1).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Siehe III.2.1).
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
Niedrigster Preis
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
2015-0115-TVS
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 9.2.2016 - 14:00
Kostenpflichtige Unterlagen: ja
Preis: 15 EUR
Zahlungsbedingungen und -weise: Kosten einschl. Postversand 15,00 EUR, (eine Rückerstattung erfolgt nicht) per Verrechnungsscheck, Überweisung.
Die Unterlagen werden nur versandt, wenn der Verrechnungsscheck der schriftlichen Anforderung zum Versand der Vergabeunterlagen beiliegt oder der Zahlungseingang auf unserem Konto erfolgt ist.
Empfänger: Thermische Verwertungsanlage Schwarza,
IBAN: DE54 8204 0000 0259 2715 00,
BIC: COBADEFFXXX,
BLZ: 820 400 00,
KNr.: 2592715,
Comerzbank AG (Jena),
Verwendungszweck: Gebühr Kessel-Kesselhaus TVS.
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
9.2.2016 - 14:00
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
Sonstige:
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
bis: 30.4.2016
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 9.2.2016 - 14:00
Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben
Im Zeitraum vom 24.12.2015 bis 3.1.2016 kann der Versand von Vergabeunterlagen und die Beantwortung von Bieteranfragen nicht erfolgen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer im Thüringer Landesverwaltungsamt
Weimarplatz 4
99423 Weimar
DEUTSCHLAND
E-Mail:
Telefon: +49 36137737254
Fax: +49 36137739354

Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

Vergabekammer im Thüringer Landesverwaltungsamt
Weimarplatz 4
99423 Weimar
DEUTSCHLAND
E-Mail:
Telefon: +49 36137737254
Fax: +49 36137739354

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Mit der Abgabe des Angebotes unterliegt der Bieter den Bestimmungen über nicht berücksichtigte Angebote gemäß § 101a GWB. Der öffentliche Auftraggeber erteilt den Zuschlag erst nach Ablauf der Wartefrist von 15 Kalendertage nach Absendung der Information über die Nichtberücksichtigung der Angebote der unterlegenen Bieter im Wettbewerb. Verschickt der Auftraggeber die Information per Fax oder per E-Mail, verkürzt sich die Wartefrist auf 10 Kalendertage. Diese Frist beginnt am Tag nach der Absendung der Informationen durch den Auftraggeber.
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Vergabekammer im Thüringer Landesverwaltungsamt
Weimarplatz 4
99423 Weimar
DEUTSCHLAND
E-Mail:
Telefon: +49 36137737254
Fax: +49 36137739354

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11.12.2015