Lieferung von einem Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug (HLF 20) in Bezug auf DIN EN 1846, E DIN 14502-2, DIN 14502-3, DIN 14 530-27, gemäß der Verdingungsunterlagen, der geltenden Erlasse des Innenministeriums und des Verkehrsministeriums Baden-Württembe

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Stadtverwaltung Bönnigheim
08118010
Rathaus, Kirchheimer Straße 1
Kontaktstelle(n): Fachbereich 2 Ordnung, Kultur, Jugend und Soziales
Zu Händen von: Herrn Timo Steinhilper
74357 Bönnigheim
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 7143273225
E-Mail:
Fax: +49 7143273270

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.boennigheim.de

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Lieferung von einem Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug (HLF 20) in Bezug auf DIN EN 1846, E DIN 14502-2, DIN 14502-3, DIN 14 530-27, gemäß der Verdingungsunterlagen, der geltenden Erlasse des Innenministeriums und des Verkehrsministeriums Baden-Württemberg.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Lieferauftrag
Kauf
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Kirchheimer Straße 100, 74357 Bönnigheim.

NUTS-Code DE115

II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Lieferung von einem Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeug 20 mit Funk und Beladung.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

34144210, 34144213

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für ein oder mehrere Lose
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
Lieferung von einem Feuerwehrfahrzeug, bestehend aus Frontlenkerfahrgestell, Aufbau, Funktechnik, Beladung.
Geschätzter Wert ohne MwSt:
Spanne von 360 000 bis 370 000 EUR
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen: Siehe Verdingungsunterlagen.
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 1.2.2016. Abschluss 28.2.2017

Angaben zu den Losen

Los-Nr: 1 Bezeichnung: Fahrgestell-Aufbau-Funk
1)Kurze Beschreibung
Frontlenkerfahrgestell mit Gruppenkabine, feuerwehrtechnischem, Aufbau, Funk.
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

34144210, 34144213

3)Menge oder Umfang
Siehe Verdingungsunterlagen.
4)Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)Zusätzliche Angaben zu den Losen
Siehe Verdingungsunterlagen.
Los-Nr: 2 Bezeichnung: Beladung
1)Kurze Beschreibung
Feuerwehrtechnische Beladung gemäß Auflistung in der Leistungsbeschreibung.
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

34144210, 34144213

3)Menge oder Umfang
4)Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)Zusätzliche Angaben zu den Losen
Siehe Verdingungsunterlagen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Der Auftragnehmer kann nach erfolgreichem Abschluss 1/3 sowie nach Auslieferung des Fahrgestells an den Aufbauer das zweite 1/3 des Gesamtwertes (brutto) verlangen, soweit er der Auftraggeberin Sicherheit geleistet hat.
Die Sicherheit muss durch Vorauszahlungsbürgschaft eines in der Europäischen Union oder in einem Staat, der Vertragspartei des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum oder Mitglied des WTODienstleistungsübereinkommens (GATS) ist, zugelassenen Kreditinstituts oder Kreditversicherers geleistet werden.
Sofern der Auftraggeber im Einzelfall begründete Bedenken gegen dieTauglichkeit des Bürgen hat, hat der Auftragnehmer die Tauglichkeit nachzuweisen.
Die Bürgschaftserklärung ist schriftlich mit der ausdrücklichen Bestimmung, dass die Bürgschaft deutschem Recht unterliegt, unter Verzicht auf die Einreden der Aufrechenbarkeit, der Anfechtbarkeit und der Vorausklage abzugeben (§§ 770, 771 des Bürgerlichen Gesetzbuches); sie darf nicht auf bestimmte Zeit begrenzt sein und muss als Gerichtsstand den Sitz des Auftraggebers vorsehen.
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Siehe Verdingungsunterlagen.
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Nachweis der Eintragung in das Berufsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Staates, in dem der Bieter ansässig ist.
Von Bietergemeinschaften wird die Annahme einer bestimmten Rechtsform bei Angebotsabgabe nicht verlangt.
Der Auftraggeber behält sich jedoch vor, für den Fall der Auftragserteilung eine bestimmte Rechtsform zu verlangen, sofern dies für eine ordnungsgemäße Durchführung des Auftrages notwendig ist.
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja
Darlegung der besonderen Bedingungen: Fachliche Qualifikation, Referenznachweis über den Bau von mindestens 10 Hilfeleistungs-
Löschgruppenfahrzeugen (HLF20) nach DIN 14530-27 in den letzten 18 Monaten gemäß Vorgaben in der
Verdingungsunterlage.
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Abgabe von Eigenerklärungen zur Zuverlässigkeit nach Maßgabe der Vergabeunterlagen. Vorbehalten bleibt, von Bietern, gegen die im Februar 2011 ein Bußgeld durch das Bundeskartellamt wegen wettbewerbswidriger Absprachen verhängt wurde, auf Anforderung ferner folgende Nachweise zu verlangen.
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Bescheinigung der zuständigen Stelle des jeweiligen Staates, aus der hervorgeht, dass der Unternehmer seine Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern und Abgaben nach den Rechtsvorschriften des Staates erfüllt hat.
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
Zur Beurteilung der Verarbeitung, der Wartungsfreundlichkeit, der verwendeten Materialien sowie innovativer Lösungen ist eine entsprechende Referenzliste vorzulegen, an welche Feuerwehren in den letzten Monaten entsprechende Fahrzeuge HLF 20 vergleichbarer Aufbauart ausgeliefert wurden.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien

das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien

1. Technische Daten und entsprechende Eignung. Gewichtung 55

2. Preis. Gewichtung 35

3. Lieferfrist. Gewichtung 5

4. Folgekosten. Gewichtung 5

IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
HLF 20 / 2016
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 8.1.2016 - 11:00
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
15.1.2016 - 10:00
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
Sonstige: Vergabeunterlagen werden nur elektronisch per E-Mail versendet.
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
bis: 30.4.2016
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 15.1.2016 - 10:30
Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Baden- Württemberg beim RP Karlsruhe
Karl-Friedrich-Straße 17
76133 Karlsruhe
DEUTSCHLAND
E-Mail:
Telefon: +49 7219264049
Internet-Adresse: http://www.rp-karlsruhe.de
Fax: +49 7219263985

Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

Vergabekammer Baden- Württemberg beim RP Karlsruhe
Karl-Friedrich-Straße 17
76133 Karlsruhe
DEUTSCHLAND
E-Mail:
Telefon: +49 7219264049
Internet-Adresse: http://www.rp-karlsruhe.de
Fax: +49 7219263985

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ein Nachprüfungsantrag muss innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der Vergabekammer gestellt werden.
Die Rüge muss unverzüglich nach Kenntnis des Bieters von einem Vergabeverstoß bei dem Auftraggeber eingegangen sein.
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Vergabekammer Baden- Württemberg beim RP Karlsruhe
Karl-Friedrich-Straße 17
76133 Karlsruhe
DEUTSCHLAND
E-Mail:
Telefon: +49 7219264049
Internet-Adresse: http://www.rp-karlsruhe.de
Fax: +49 7219263985

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
28.11.2015