Relaunch der BfN-Website/Umsetzung einer neuen Informationsarchitektur.

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Bundesamt für Naturschutz
Außenstelle Insel Vilm, Putbus/Lauterbach
Kontaktstelle(n): Bundesamt für Naturschutz Außenstelle Insel Vilm
Zu Händen von: Herrn Neels
18581 Putbus
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 3830186143
E-Mail:
Fax: +49 3830186150

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.bfn.de

Weitere Auskünfte erteilen: Bundesamt für Naturschutz
Außenstelle Insel Vilm, Putbus/Lauterbach
18581 Putbus
DEUTSCHLAND

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Agentur/Amt auf zentral- oder bundesstaatlicher Ebene
I.3)Haupttätigkeit(en)
Umwelt
Sonstige: Naturschutz
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Relaunch der BfN-Website/Umsetzung einer neuen Informationsarchitektur.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 27: Sonstige Dienstleistungen
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Bonn.

NUTS-Code DEA22

II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Leistungsbeschreibung
1. Ausgangslage

Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMUB) und bietet über die Website "www.bfn.de" (bfn.de) sowie über diverse Satellitensites umfassende Informationen zum Naturschutz an. In den letzten 10 Jahren sind Inhalte und Struktur der BfN-Mutterseite beständig gewachsen und bilden mittlerweile kein harmonisches Gesamtbild mehr. Aufgrund der Menge und der - aus Nutzersicht - fehlenden sinnvollen Strukturierung sind die umfangreichen Inhalte kaum noch navigierbar und erfassbar. Zudem ist die Darstellung nicht mehr zeitgemäß und die Anforderungen mobiler Endgeräte werden nicht berücksichtigt.

Damit die BfN-Website auch zukünftig ihre Rolle als zentrales Instrument der Bereitstellung von Naturschutzinformation in der Außendarstellung des BfN, seiner Aufgaben und Themen erfüllen kann, wurde ein kompletter Relaunch der BfN-Website beschlossen.
Im Rahmen eines Vorgängervorhabens wurde bis Ende August 2015 das Konzept für eine neue Informationsarchitektur für bfn.de erarbeitet.
2. Zielsetzung
Ziel des ausgeschriebenen Projekts ist die Umsetzung einer neu konzipierten Informationsarchitektur. Hierzu ist ein geeignetes Content-Management-System (CMS) auszuwählen. Das CMS ist an die neue Informationsarchitektur und die Anforderungen und Bedürfnisse der Redakteure anzupassen.
Die bestehenden Inhalte (ca. 3 500 deutsche Seiten, 1 200 englische Seiten und 17 300 Dateien) sind in das CMS zu migrieren und Inhalte von einer unstrukturierten in eine strukturierte Form zu überführen und mit Kategorien zu versehen. Neue Inhalte sind einzupflegen, u.a. die Daten und Fakten aus "Daten zur Natur 2016". Diese sollen erstmalig in das Internetangebot integriert werden. In Bezug dazu soll auch die (technische) Möglichkeit geschaffen werden, zukünftig Daten über das Konzept der Linked Open Data auf der BfN-Website bereitzustellen, was den Anforderungen aus dem E-Government-Gesetz und der Open Data-Initiative der Bundesregierung Rechnung trägt.
Layout und Design der Website sind neu zu entwickeln. Dabei muss die Darstellung auch für mobile Endgeräte geeignet sein und die gesetzlichen Vorgaben der Barrierefreiheit erfüllen.
Wie schon bei der Konzeption der Informationsarchitektur soll auch bei der Umsetzung der neuen Struktur und Navigation sowie beim Webdesign der Fokus auf den Bedürfnissen und Anforderungen der Nutzer liegen.
Der Relaunch der neuen Website soll innerhalb von 15 Monate nach Vertragsbeginn erfolgen.
3. Hintergrundinformationen
3.1 BfN-Website

Die Website "www.bfn.de" besteht in der derzeitigen Form seit 2006 und umfasst rund 3 500 deutsche Seiten und 1 200 englische Seiten unterschiedlichen Umfangs sowie 17 300 Dateien (inkl. Bilder, Videos und PDF-Dateien). Als CMSwird Typo3, Version 6.2 LTS eingesetzt.

Weitere Bestandteile des Internetangebots sind:
- BfN-Newsletter,
- RSS-Newsfeeds für BfN-Pressemitteilungen und BfN-Skripten,
- XML-Schnittstelle zum Tagungskalender der Internationalen Naturschutzakademie (INA) des BfN (aus Seminarsoftware),
- Kontaktformulare,
- Anmeldeformulare für Newsletter und Veranstaltungen mit Double-Opt-in-Verfahren,
- Formulare zur Kommentierung/Bekanntgabe mit Upload-Möglichkeit von Dateien,
- verschiedene fachliche Suchanwendungen/Datenbanken, die Inhalte auf weiteren ca. 7 000 Seiten mit insgesamt ca. 10 000 Inhaltselementen ausspielen.
Die BfN-Website wird zentral von der Endredaktion im Fachgebiet Z 2.1 Naturschutzinformation, Geoinformation koordiniert und publiziert. Rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den einzelnen Organisationseinheiten liefern derzeit die Inhalte und pflegen diese als Autoren und Redakteure ins CMS ein. Die Freigabe erfolgt durch die Endredaktion.
3.2 Vorgängervorhaben
Im Vorgängervorhaben "Entwicklung einer Informationsarchitektur für bfn.de" wurde bis Ende August 2015 das Konzept für eine neue Struktur und Navigation der Website erarbeitet. Die Ergebnisse hieraus sind Grundlage für das ausgeschriebene Projekt zur Umsetzung der Informationsarchitektur und die Entwicklung und Implementierung eines neuen Layouts und Webdesigns.
3.2.1 Anforderungen und Ziele
Mittels einer umfassenden Bestandsaufnahme und Analyse wurden im Rahmen des Vorgängervorhabens (Pos. 3.2) folgende Anforderungen und Ziele in Bezug auf die neue Informationsarchitektur definiert:
Nutzer im Fokus
- Die Nutzer der Website sollen zukünftig im Fokus stehen. Derzeit sind die Inhalte und deren Gliederung/Strukturierung - insbesondere im Bereich "Themen" - an den einzelnen Organisationseinheiten ausgerichtet; es dominiert die "Innensicht" gegenüber der "Außensicht".
- Die Hauptzielgruppe der Website ist die Fachöffentlichkeit; es sollen zukünftig aber auch Informationen (z. B. Überblickstexte) für Nicht-Fachleute bereitgestellt werden.
Vernetzte Inhalte/weniger Pflegeaufwand
- Ein zentraler Bestandteil der neuen Informationsarchitektur soll die vernetzte Darstellung thematisch zusammenhängender Inhalte sein.
- Gleiche Inhalte, die sich an mehreren Stellen der Website befinden (z. B. Publikationen), sollen zukünftig nur einmalig vorliegen und technisch automatisiert ausgespielt werden. Dadurch soll der Arbeits- und Pflegeaufwand für die Redakteure reduziert werden.
Nutzerorientierte Navigation
- Die Navigation soll sich am Nutzungsverhalten und an den Bedürfnissen der jeweiligen Zielgruppe ausrichten.
- Informationen sollen im "Pyramidenstil" angeboten werden: Der Nutzer gelangt von allgemein verständlichen (Überblicks-)Seiten zu den Fachinformationen.
- Der Zugang zu den Inhalten/Themen soll zukünftig über verschiedene Einstiege ermöglicht werden.
- Ein wichtiger Bestandteil der Navigation soll eine leistungsfähige Suchfunktion sein, die verschiedene Formen des Suchverhaltens abbilden kann.
Responsives Design
- Die Inhalte von bfn.de sollen auch auf mobilen Endgeräten abrufbar sein.
Daten zur Natur
- Die Daten und Fakten aus den "Daten zur Natur 2016" sollen in die neue Website integriert werden.
3.2.2 Ergebnisse/Produkte
Die neu entwickelte Informationsarchitektur enthält als Ergebnis folgende Produkte, welche als Basis für die Umsetzung in ein CMS und für die Implementierung eines neuen Layouts und Webdesigns dienen und für das ausgeschriebene Projekt zur Verfügung gestellt werden (s. Pos. 5 "Zulieferungen des BfN"):
- Informationsarchitektur mit Berücksichtigung aller Inhalte von bfn.de sowie der Inhalte von "Daten zur Natur 2016" (Excel-Dokument und Click-Dummy / HTML)
- - Listenförmige Aufbereitung (Excel-Dokument)
Alle vorhandenen und ermittelten zukünftigen Inhalte sind in die Informationsarchitektur, das Navigationssystem, das Bezeichnungssystem, die Klassifikation und die Metadaten eingeordnet. Veraltete Inhalte und Inhalte, die nicht webtauglich sind, sind gekennzeichnet. Darüber hinaus gibt es Empfehlungen zur optimierten Gestaltung von Seiteninhalten. Insbesondere die Zuordnung der Inhalte zu den jeweiligen Themenebenen ist dabei als Vorschlag zu sehen und fachlich noch nicht mit den Fachbereichen des BfN abgestimmt.
- - Grafische Aufbereitung/Navigationssystem (Click-Dummy/HTML)
Ein Prototyp mit Wireframes (Click-Dummy) enthält alle wesentlichen Seitentypen (Startseite, Bereichseinstiegsseiten, Listenseiten, Themen-Seiten, Richtlinien-Seiten) und Navigationselemente (Hauptmenü, Angebotsmenü, Footer).
- Konzept für die Vernetzung und Strukturierung von Inhalten mit Kategorien und Inhaltstypen zur Klassifizierung von Inhalten (PDF-Dokument);
- Konzept für ein Suchsystem für die verschiedenen Formen des Suchverhaltens sowie mit Eignung für die Suche auf mobilen Endgeräten (PDF-Dokument).
4 Zulieferungen des BfN
Zur Realisierung des ausgeschriebenen Projekts stellt das BfN folgende Informationen und Dokumente als Teil der Leistungsbeschreibung zur Verfügung. Die unter Pos. 4.2 genannten Unterlagen werden zum Projektstart vorgelegt.
4.1 Zur Ausschreibung vorgelegte Informationen und Dokumente
Dokumente aus dem Vorgängervorhaben zur Entwicklung einer neuen Informationsarchitektur:
- Auszug aus Übersichtstabelle zur Informationsarchitektur mit der Einordnung der vorhandenen und zukünftigen Inhalte (Excel-Dokument);
- Beschreibung und Screenshots zum Click-Dummy (PDF-Dokument);
- Content Inventory (PDF-Dokument).
Sonstige Dokumente:
- Beispiel für Datensätze aus "Daten zur Natur 2016" (PDF-Dokument)
4.2 Zum Projektstart vorgelegte Informationen und Dokumente
(s. auch Pos. 3.2.2)
Dokumente aus dem Vorgängervorhaben zur Entwicklung einer neuen Informationsarchitektur:
- Informationsarchitektur: listenförmige Aufbereitung/Übersichtstabelle (Excel-Dokument);
- Informationsarchitektur: grafische Aufbereitung/Navigationssystem (Click-Dummy/HTML);
- Konzept für die Vernetzung und Strukturierung von Inhalten mit Kategorien und Inhaltstypen zur Klassifizierung von Inhalten (PDF-Dokument);
- Konzept für ein Suchsystem (PDF-Dokument);
- Personas und User Journeys (PDF-Dokument);
- Ergebnisse der Gespräche mit Zielgruppenvertretern (PDF-Dokument).
Sonstige Dokumente:
- Daten und Fakten aus "Daten zur Natur 2016" (rund 250 Datensätze; deutschsprachig).
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

72413000, 72243000, 72420000

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Laufzeit in Monaten: 15 (ab Auftragsvergabe)

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Gemäß Vergabe- und Vertragsunterlagen.
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter (Gesellschaft bürgerlichen Rechts) - siehe auch Punkt VI.3.
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Allgemeine Informationen zu den Ziffern III.2.1) bis III.2.3):
Soweit Erklärungen abgegeben werden, behält sich der Auftraggeber vor, Nachweise der zuständigen Stellen nachzufordern.
Die nachstehenden Angaben und Erklärungen sind von dem Bewerber ggf. unter Hinzuziehung von entsprechenden Angaben und Erklärungen von Nachunternehmern vorzulegen. Ausländischen Bewerbern wird die Vorlage gleichwertiger Nachweise gestattet: die Gleichwertigkeit ist nachzuweisen. Für den Fall, dass Bewerber zum Nachweis der eigenen Eignung auf Nachunternehmer verweisen, sollen Bewerber nachweisen, dass sie auf die Mittel der Nachunternehmer im Fall der Auftragserteilung tatsächlich zugreifen können. Der Nachweis der tatsächlichen Zugriffsmöglichkeit kann insbesondere durch Vorlage einer Eigenerklärung des Nachunternehmers erfolgen.
Der Auftraggeber behält sich vor, weitere Eignungsnachweise gemäß Ziffer III.2.1) bis III.2.3) dieser Bekanntmachung für in Bezug genommene Nachunternehmer - gegebenenfalls ergänzend - nachzufordern.
III.2.1)
(a) Auszug aus dem Handelsregister oder Kopie desselben, sofern der Bewerber bzw. die Nachunternehmer in einem Handelsregister eingetragen sind; anderenfalls vergleichbarer Nachweis für die Existenz und den Gegenstand des Unternehmens bzw. der Institution. Der Auszug aus dem Handelsregister/vergleichbare
Nachweis darf zum Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang der Angebote (vgl. Ziff. IV.3.4)) nicht älter als 3 Monate sein (Dieser Nachweis ist bei öffentlich-rechtlichen Organisationen in staatlicher Trägerschaft nicht erforderlich);
(b) Erklärung, ob und auf welche Art der Bewerber bzw. die Nachunternehmer wirtschaftlich mit Unternehmen verknüpft sind. Die Erklärung hat Angaben zur Gesellschaftsstruktur, ggf. zur Konzernzugehörigkeit und über gesellschaftliche/wirtschaftliche Verflechtungen und Beteiligungen zu enthalten;
((c) Eigenerklärung, dass beim Bewerber bzw. bei den Nachunternehmern keine Ausschlussgründe gem. § 6 Abs. 4 und 6 EG VOL/A vorliegen sowie dass alle Beschäftigungsverhältnisse den aktuellen tarifvertraglichen Bindungen unterliegen und die Voraussetzungen zum Ausschluss von der Vergabe öffentlicher Aufträge nach § 19 Abs. 1 i. V. m. § 21 des Mindestlohngesetzes nicht vorliegen (Eigenerklärung nach der VOL/A oder der VOF und Eigenerklärung "Nachunternehmer" nach der VOL/A oder der VOF).
(d) Sofern eine Arbeitsgemeinschaft (ARGE) gebildet werden soll:
Bewerbergemeinschaftserklärung, aus der sich die Mitglieder der Bewerbergemeinschaft, die Absicht ihres Zusammenschlusses zu einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfalle und der bevollmächtigte Vertreter ergeben (Eigenerklärung zu Bewerber-/Bieter-/Arbeitsgemeinschaft).
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Bewerber bzw. Nachunternehmer haben die folgenden Angaben und Erklärungen vorzulegen:
(a) Angaben über den Gesamtumsatz der letzten 3 Geschäftsjahre; öffentlich-rechtliche Organisationen in staatlicher Trägerschaft haben ihr finanzielles Gesamtvolumen sowie ggf. das Finanzvolumen von Drittmittelprojekten darzustellen.
(b) Ggf. Angaben zum Umsatz in den letzten 3 Geschäftsjahren mit den Leistungen, die mit den ausgeschriebenen Leistungen (siehe Ziff. II.1.5) dieser Bekanntmachung) vergleichbar sind.
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
A) Nachweis für fachliche Eignung und Leistungsfähigkeit
Für die Nachweise im Hinblick auf die fachliche Eignung und Leistungsfähigkeit des Bieters ist die vorgegebene Gliederung einschließlich der Nummerierung (insbesondere die Reihenfolge der zu beantwortenden Fragen) unbedingt einzuhalten. Wird hiervon abgewichen, kann dies Nachteile bei der Bewertung des Angebotes verursachen.
Das Angebot muss die Antworten zu allen Fragen enthalten. Alle weiterreichenden Beschreibungen des Fragenkataloges sind in Form von Anlagen beizulegen. Die beigefügten Erklärungen sind vollständig abzugeben und rechtsgültig zu unterzeichnen.
Die einzelnen Eignungskriterien sind jeweils kenntlich gemacht durch folgende Buchstaben:
A: A-Kriterium = Ausschlusskriterium
B: B-Kriterium = Bewertungskriterium
Die mit "A" gekennzeichneten Anforderungen führen bei Nichterfüllung zum Ausschluss des Angebots (KO-Kriterium). Die mit "B" gekennzeichneten Anforderungen fließen in die Eignungsbewertung ein. Es erfolgt hier keine Gewichtung.
1) Unternehmensdarstellung
1.1) Beschreiben Sie Standort und Struktur des Unternehmens, Unternehmensschwerpunkte/Dienstleistungsspektrum und die Unternehmensgröße (Personalbestand über 5 Jahreszeitraum). (B-Kriterium)
1.2) Beschreiben Sie das Projektteam und welche Projektrollen (Projektleiter, Projektteam, Spezialaufgaben, Qualitätssicherung u. ä.) Sie für die einzelnen Mitarbeiter vorgesehen haben. (B-Kriterium)
1.3) Welche Kenntnisse/Erfahrungen bringen die vorgesehenen Mitarbeiter für die jeweilige Projektrolle mit? (B-Kriterium)
2) Projektmanagement
2.1) Wie stellen Sie bei der Projektdurchführung die Qualität der Projektergebnisse sicher? (B-Kriterium)
2.2) Wie gedenken Sie eine reibungslose Zusammenarbeit mit den Fachverantwortlichen in der Behörde sicherzustellen? Wie planen Sie die Erreichbarkeit Ihrer Ansprechpartner zu gewährleisten? (B-Kriterium)
2.3) Projektrisiken
- Welche Projektrisiken sehen Sie?
- Wie wollen Sie mit diesen Projektrisiken umgehen?
- Wie klassifizieren Sie die erkannten Projektrisiken?
(B-Kriterium)
2.4) Wie viele Projektmitarbeiter werden Sie in den einzelnen Phasen/Arbeitseinheiten des Projektes einsetzen? Wie planen Sie die personelle Kontinuität zu gewährleisten? (B-Kriterium)
2.5) Beabsichtigen Sie, die Dienstleistungen eigenständig zu erbringen oder planen Sie weitere externe Partner hinzuzunehmen? Falls Sie weitere Partner einbinden wollen, wie stellen Sie deren qualitative Gleichwertigkeit bei der Leistungserbringung sicher? (B-Kriterium)
2.6) Stellen Sie detailliert die erforderlichen Mitwirkungsleistungen des Auftraggebers und ggf. vom ihm beauftragter Dritter dar. (B-Kriterium)
Bitte beschreiben sie unter Zuhilfenahme von Referenzprojekten Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen in Bezug auf
- Relaunches großer Websites,
- Content-Management-Systeme und Programmierung von Websites,
- Layout und Design von Websites, insbesondere auch im Bereich Responsivität und Barrierefreiheit,
- redaktionelle Aufbereitung von (Fach-)Inhalten für das Internet.
Bei der Nennung von Referenzprojekten bitte Organisation und Ansprechpartner (mit Kontaktdaten), Projektbeschreibung, Projektdauer (Initialisierung - Projektabschluss), Aufwand in Personentagen und eingesetzte Methoden und Werkzeuge angeben.
3) Fachliche Expertise, Projekterfahrung/Referenzen
3.1) Können Sie mindestens 3 Referenzprojekte im Bereich von Website-Relaunches nennen, die Sie in den letzten 5 Jahren durchgeführt haben und die in Umfang und Komplexität mit dem ausgeschriebenen Projekt vergleichbar sind? (A-Kriterium)
3.2) Beschreiben Sie die Projekte, die Sie in den letzten 5 Jahren im Bereich von Website-Relaunches durchgeführt haben. (B-Kriterium)
3.3) Welche Erfahrungen/Kompetenzen haben Sie in Bezug auf Content-Management-Systeme und Programmierung von Websites? (B-Kriterium)
3.4) Welche Erfahrungen/Kompetenzen haben Sie in Bezug auf Layout und Design von Websites? (B-Kriterium)
3.5) Welche Erfahrungen/Kompetenzen haben Sie im Bereich Responsivität und Barrierefreiheit von Websites? (B-Kriterium)
3.6) Welche Erfahrungen/Kompetenzen haben Sie in Bezug auf die redaktionelle Aufbereitung von (Fach-)Inhalten für das Internet? Mit welchen Fachthemen sind Sie vertraut? (B-Kriterium)
3.7) Beherrschen die für die Erstellung der Arbeitsergebnisse und für den Kontakt mit dem Auftraggeber zu betrauenden Personen die deutsche Sprache vollständig in Wort und Schrift? (A-Kriterium)
4) sonstige Erfahrungen/Kompetenzen
4.1) Welche sonstigen Erfahrungen/Kompetenzen können sie vorweisen, die für das ausgeschriebene Projekt sinnvoll sein könnten? (B-Kriterium)
B) Nachweise für Lösungskompetenz
1) Redaktionelle Webkompetenz
(a) Ein bestehender Seiteninhalt der aktuellen BfN-Website ist webgerecht aufzuarbeiten und dem Angebot beizufügen.
Der zu überarbeitende Text ist zu finden unter

http://www.bfn.de/0306_eingriffsregelung-ablauf.html

und soll mit dem Text auf der Seite

http://www.bfn.de/0306_eingriffsregelung-natur.html

zu einer Seite "Eingriffsregelung" zusammengefasst werden. Relevant ist dabei nur der Contentbereich. Die Teaser auf der Seite http://www.bfn.de/0306_eingriffsregelung-natur.html sind nicht zu berücksichtigen. Bei Bedarf können Bilder oder Grafiken eingefügt werden.

Die Zielgruppe der Seite ist breit gefächert von Behörden, Unternehmen, Verbände und Wissenschaft bis hin zur Öffentlichkeit.
Die Vorgaben zur Barrierefreiheit nach BITV 2.0 sind zu berücksichtigen.
(b) Die Themenseiten werden zukünftig mit Hilfe von Kateikarten einheitlich strukturiert angeboten.
Zu jedem Thema wird es die (neue) Übersichtsseite "Auf einem Blick" mit allgemeinverständlichen Informationen geben. Auf dieser Seite soll zum einen das jeweilige Thema kurz erläutert werden, zum anderen der Bezug des BfN zum Thema dargestellt werden. Die Hauptzielgruppe für diese Überblicksseiten sind Nicht-Fachleute.
Als Arbeitsprobe ist für das Thema "Landwirtschaft" die Überblicksseite inhaltlich zu gestalten (Bilder o. ä. sind dabei nicht relevant). Der Textumfang sollte 1 600 Zeichen (inkl. Leezeichen) nicht überschreiten.
.2) Kompetenz in Webdesign
Vom Bieter ist für die Startseite von bfn.de - aufbauend auf dem Click-Dummy - ein beispielhaftes Layout und Design zu entwickeln.
Es sind alle im Click-Dummy enthaltenen Seitenelemente der Startseite zu berücksichtigen, Anordnungen und Design der Elemente sind frei bestimmbar.
Es ist jeweils ein Entwurf für zwei verschiedene Bildschirmgrößen (Desktop und Smartphone) zu entwickeln.
Die Vorgaben zur Barrierefreiheit nach BITV 2.0 sind zu berücksichtigen.
3) Lösungsansatz für Umsetzung
Entwickeln sie einen detaillierten Lösungsansatz für die Umsetzung der neuen Informationsarchitektur unter Berücksichtigung folgender Aspekte:
- Nennung des CMS, mit dem die Umsetzung erfolgen soll und Begründung der gewählten Lösung
- Integration der Abstimmungsprozesse im Hinblick auf Struktur und Inhalte mit den Facheinheiten des BfN
- Konzept für die Migration der bestehenden deutschen und englischen Inhalte, Vorgehensweise zur Live-Schaltung.
C) Arbeits-, Zeit- und Kostenplan
Erarbeiten Sie einen detaillierten Arbeits-, Zeit- und Kostenplan unter Berücksichtigung folgender Aspekte:
- Arbeitsschritte/Meilensteine;
- Arbeitsumfang;
- Zuständigkeiten für einzelne Arbeitsschritte;
- Abstimmungsschleifen;
- Zeit- und Personaleinsatz (in Projekttagen);
- Kosten für die einzelnen Leistungen;
- Zahlungsplan).
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien

das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien

1. Leistung/Qualität. Gewichtung 70

2. Preis. Gewichtung 30

IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
Z 1.2 - 53202/NATIS/2015/1
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
12.1.2016 - 23:59
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
in Tagen: 50 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben
Weitere Kontaktstelle entsprechend I.1):

Bundesamt für Naturschutz, Frau Surmann (), Konstantinstr. 110, 53179 Bonn, Tel. +49 22884911167 (Fax -1149).

Der Zugang zu den Vergabeunterlagen und zu weiteren zur Angebotserstellung hilfreichen Informationen kann ab sofort über die E-Mailadresse

angefordert werden.
Informationen zu Arbeitsgemeinschaften:

Die Bildung von Arbeitsgemeinschaften in Form von Bietergemeinschaften oder durch den Einsatz von Nachunternehmern ist ausdrücklich erwünscht. Für die gemäß Punkt III.2.1 Buchstabe c und d geforderten Erklärungen können Vordrucke unter http://www.bfn.de/0105_formulare-ausschreibungen.html abgerufen werden.

Das unterschriebene Angebot ist gemeinsam mit den in dieser Bekanntmachung geforderten Nachweisen und mit dem um die Preisangebote ergänzten und unterschriebenen detaillierten Leistungskatalog rechtzeitig in einem verschlossenen Umschlag mit der Aufschrift "Nicht öffnen. Angebot / Z 1.2 - 53202/NATIS/2015/1" an die unter I.1) genannte Stelle zu senden. Für die Rechtzeitigkeit des Zugangs ist der Posteingangsstempel der Poststelle des Bundesamtes für Naturschutz, Außenstelle Insel Vilm, maßgeblich.
Das persönliche Überreichen von Teilnahmeanträgen bei der unter I.1) genannten Kontaktstelle ist aufgrund der Insellage nicht möglich.
Auskünfte werden grundsätzlich nur auf solche Fragen erteilt, die bis zum 6.1.2016, 10:00 Uhr MEZ, bei der in Ziffer I.1) genannten Stelle eingegangen sind. Später eingehende Auskunftsersuchen werden nicht bearbeitet. Mündliche/telefonische Anfragen werden nicht beantwortet. Auskunftsersuchen sind ausschließlich in deutscher Sprache per elektronischer Post (E-Mail) an die in Ziffer I.1) genannte Stelle zu richten und werden ausschließlich per E-Mail beantwortet.
Information zur Sprache, in der die Angebote abgegeben werden müssen:
Angebote müssen in Deutscher Sprache abgegeben werden. Sie können darüber hinaus in einer Zweitausfertigung auch in englischer Sprache abgegeben werden. Maßgeblich für den Inhalt der Anträge ist die Deutsche Fassung.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Bundeskartellamt - Vergabekammern des Bundes
Villemombler Straße 76
53123 Bonn
DEUTSCHLAND
Fax: +49 2289499163

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Für Nachprüfungsverfahren gelten die Fristen gemäß §§ 101a und 107 Abs.3 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen.
Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
27.11.2015