Unterhaltsreinigung von städtischen PKW-Stellplatzanlagen und Gehwegflächen.

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Stadt Norderstdt - Der Oberbürgermeister
Rathausallee 50
Kontaktstelle(n): Submissionsstelle
Zu Händen von: Frau Wagnitz
22846 Norderstedt
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 4053595177
E-Mail:
Fax: +49 4053595603

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.norderstedt.de

Weitere Auskünfte erteilen: Stadt Norderstedt - Der Oberbürgermeister
Rathausallee 50
Kontaktstelle(n): Amt für Gebäudewirtschaft
Zu Händen von: Herrn Hoerauf
22846 Norderstedt
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 4053595240
E-Mail:
Fax: +49 4053595613
Internet-Adresse: www.Norderstedt.de

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Unterhaltsreinigung von städtischen PKW-Stellplatzanlagen und Gehwegflächen.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 14: Gebäudereinigung und Hausverwaltung
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Norderstedt.
NUTS-Code
II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Unterhaltsreinigung von städtischen PKW-Stellplatzanlange und Gehwegflächen vor dem Rathaus.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

90914000

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
Unterhaltsreinigung von 4 städtischen PKW-Stellplatzanlagen mit ca. 18 600 m² und Gehwegflächen vor dem Rathaus mit ca. 670 m².
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 1.3.2016. Abschluss 29.2.2020

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Keine gefordert.
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
S. Ausschreibungsunterlagen.
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der Bieter hat mit dem Angebot folgende Nachweise/Erklärungen vorzulegen: Nachweis über den Eintrag in Berufs- und/oder Handelsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes in dem das Unternehmen ansässig ist, aus dem hervorgeht, dass das Unternehmen Gebäudereiniger gem. der Handwerksordnung oder zur Erbringung der Leistung berechtigt ist (z. B. Kopie der Handwerkskarte); Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft (Bieter, die ihren Sitz nicht in der Bundesrepublik Deutschland haben, haben eine Bescheinigung des für sie zuständigen Versicherungsträgers vorzulegen).
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Der Bieter hat mit dem Angebot folgende Nachweise/Erklärungen vorzulegen: Eigenerklärung, das er seine Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie die Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt hat und mit Umlagen zur gesetzlichen Unfallversicherung nicht im Rückstand ist; Eigenerklärung des Bieters über den Ausschluss nach § 21 Schwarzarbeiterbekämpfungsgesetz, § 21 Arbeitnehmer-Entsendegesetz (Es werden keine illegal Beschäftigten eingesetzt); Schriftliche Eigenerklärung des Bieters, dass er seinen Verpflichtungen aus dem Gesetz über die Beschäftigung Schwerbehinderter ordnungsgemäß nachgekommen ist;
Liste mit Referenzen für vergleichbare Leistungen möglichst bei öffentlichen Auftraggebern mit Angabe von Auftragsdauer und -umfang (der letzten 3 Jahre inklusive Ansprechpartner/in und Telefonnummer, sofern der Bieter noch in keiner Geschäftsbeziehung mit der Auftraggeberin steht;
Eigenerklärung des Bieters über den Gesamtumsatz des Unternehmens und insbesondere des Umsatzes in der Glas- und Fassadenreinigung in den vergangenen 3 Geschäftsjahren;
Nachweis einer Betriebshaftpflichtversicherung mit Deckungshöhe; der Bieter hat die den Unterlagen beiliegende Verpflichtungserklärung zur Einhaltung der Mindestarbeitsbedingungen, Mindest- und Tariflohn gem. § 4 Tariftreue- und Vergabegesetz Schleswig-Holstein und einen Nachweis der vollständigen Entrichtung der Beiträge zur gemeinsamen Einrichtung der Tarifvertragsparteien, soweit die tarifvertragliche Verpflichtung besteht (nicht älter als 1 Jahr) mit dem Angebot vorzulegen.
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
Der Bieter hat mit seinem Angebot folgende Nachweise/Erklärungen vorzulegen: Angaben über vom Bieter getroffene qualitätssichernde Maßnahmen (z. B. Zertifizierung nach DIN EN ISO 9000 ff, DIN EN ISO 14001); Eigenerklärung des Bieters über den einzusetzenden Objektleiter und dessen Stellvertretung mit deren Qualifikationsnachweis sowie deren tägliche Erreichbarkeit und mögliche taggleiche Ortsanwesenheit im Bedarfsfalle sowie die Benennung einer Person, die mit dem Beauftragten der Auftraggeberin die erbrachten Leistungen vor Ort beurteilen und Vereinbarungen bezüglich Qualitätssicherung und Reklamationsbeseitigung rechtsverbindlich treffen kann; Liste mit der Anzahl der einzusetzenden Reinigungskräfte und den jeweiligen Reinigungsstunden sowie der einzusetzenden Reinigungsmaschinen (genaue Typenbezeichnung), Reinigungsverfahren, Reinigungsgeräten und der Reinigungschemie mit Nachweis über eine Ökozertifizierung pro Reinigungsobjekt; Eigenerklärung über vom Bieter getroffene Umweltmanagementmaßnahmen insbesondere in Bezug auf den Einsatz von Reinigungsmaschinen und Reinigungschemie (z. B. Energieeffizienz, Ressourcenverbrauch, Umweltverträglichkeit, etc.); Eigenerklärung dass die von den Reinigungskräften verwendeten Primärverpackungen mit Dosier- und Sicherheitshinweisen versehen sein werden und dass bei der Verwendung von Reinigungschemie Dosierhilfen oder Dosieranlagen in sämtlichen Objekten eingesetzt werden.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: nein

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
Niedrigster Preis
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
Vergabe-Nr. 115-15-682
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 4.1.2016
Kostenpflichtige Unterlagen: ja
Preis: 12 EUR
Zahlungsbedingungen und -weise: Überweisung an die Stadtkasse Norderstedt, Norderstedter Bank, BLZ 200 691 11, Konto-Nr. 1070010 (IBAN DE 33 20069111 000 1070010, BIC GENODEF1NDR) mit Angabe der Vergabe-Nr. 115-15-682. Eine Kopie des Überweisungsbeleges ist der Anforderung beizufügen. Erst wenn dieser Nachweis der Einzahlung erbracht ist, erfolgt die Versendung. Eine Versendung der Unterlagen gegen Nachnahme oder Verrechnungsscheck erfolgt nicht. Bareinzahlungen sind nicht möglich.
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
11.1.2016
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
bis: 29.2.2016
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 12.1.2016

Ort:

Norderstedt.

Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben
Es ist ein Besichtigungstermin am 17.12.2015 festgelegt. Die Besichtigung ist Pflicht. Bieter, die nicht an der Begehung teilgenommen haben, werden von der Wertung ausgeschlossen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer - Ministerium für Wissenschaft, Wirtschaft und Verkehr
Düsternbrooker Weg 92
24105 Kiel
DEUTSCHLAND

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Gem. § 107 GWB - Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen ist ein Antrag auf Nachprüfungsverfahren durch die Vergabekammer unzulässig, wenn mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
25.11.2015