Vergabeverfahren Erschließungsträger InNatura Eppstein 2020.

Werbung

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Bauauftrag

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Magistrat der Stadt Eppstein
Hauptstraße 99
Zu Händen von: Herrn Bürgermeister Alexander Simon
65817 Eppstein
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 6198305100
E-Mail:
Fax: +49 6198305109

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.eppstein.de

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags
Vergabeverfahren Erschließungsträger InNatura Eppstein 2020.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Bauauftrag
Erbringung einer Bauleistung, gleichgültig mit welchen Mitteln, gemäß den vom öffentlichen Auftraggeber genannten Erfordernissen
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: 65817 Eppstein.

NUTS-Code DE71A

II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
II.1.4)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Der Magistrat der Stadt Eppstein beabsichtigt die Baureifmachung und Erschließung des Baugebietes "InNatura Eppstein 2020" zur Bereitstellung von 33 qualitativ hochwertigen Wohnbaugrundstücken. Das Baugebiet liegt oberhalb des Stadtkerns von Eppstein und hat eine Größe von ca. 3,77 ha. Ein rechtskräftiger Bebauungsplan liegt vor. Derzeit befinden sich auf dem Gelände größtenteils landwirtschaftlich genutzte Flächen, ein untergeordneter Teilbereich ist als Wald klassifiziert. Einige dieser Grundstücke stehen im Eigentum der Stadt Eppstein und einer Tochtergesellschaft der Stadt. Mit diesem Vergabeverfahren sucht die Stadt Eppstein einen Erschließungsträger für das Gebiet. Dieser hat sich zur Planung und Herstellung der erforderlichen Erschließung zu verpflichten sowie die im Eigentum der Stadt und deren Tochtergesellschaft stehenden Grundstücke (teilweise) zu Eigentum zu erwerben. Es obliegt dem Erschließungsträger, binnen einer bestimmten Frist eine Einigung mit den übrigen Grundstückseigentümern herbeizuführen, die ihn in die Lage versetzt, die Bodenverhältnisse im Geltungsbereich des Bebauungsplan so zu gestalten, dass er die Erschließung durchführen kann. Es steht im Belieben des Erschließungsträgers, ob er dazu etwa eine Vereinbarung über die Bodenordnung mit den übrigen Eigentümern trifft, Eigentum an den Grundstücken erwirbt, mit den Eigentümern Kostenerstattungsverträge abschließt oder die Erschließung in anderer Weise sicherstellen kann; ggf. kann ein vereinfachtes Umlegungsverfahren durchgeführt werden. Eine Refinanzierung der Aufwendungen des Erschließungsträgers durch Beiträge und Gebühren ist grundsätzlich ausgeschlossen.
II.1.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

45000000, 70000000, 70110000, 71000000

II.1.6)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.2)Endgültiger Gesamtauftragswert
II.2.1)Endgültiger Gesamtauftragswert
Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit einem Aufruf zum Wettbewerb
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
1. Preis. Gewichtung 80
2. Qualität. Gewichtung 10
3. Vertrag. Gewichtung 10
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
2015-03/001
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags

Bekanntmachungsnummer im ABl: 2015/S 54-093639 vom 18.3.2015

Auftragsbekanntmachung

Bekanntmachungsnummer im ABl: 2015/S 54-093639 vom 18.3.2015

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr: 1 Los-Nr: 1 - Bezeichnung: Erschließung InNatura Eppstein 2020
V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
23.10.2015
V.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 2
V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

DSK Deutsche Stadt- und Grundstücksentwicklungsgesellschaft mbH & Co. KG
Frankfurter Straße 39
65189 Wiesbaden
DEUTSCHLAND

V.4)Angaben zum Auftragswert
V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2)Zusätzliche Angaben:
1. Eine Bewerbergemeinschaft muss einen vertretungsberechtigten Ansprechpartner benennen.
2. Auf Anfrage stellt die Auftraggeberin über die Kontaktstelle ein kurzes Projektexposé zur Verfügung, das per E-Mail versandt wird. Interessenten wird empfohlen, diese Projektexposè anzufordern und einzusehen.
3. Die zum Nachweis der Eignung vorzulegenden Unterlagen müssen schriftlich und elektronisch im PDF-Format (z. B. auf einer CD-Rom oder einem USB-Stick eingereicht werden.
4. Eigenerklärungen müssen unterschrieben sein.
5. Teilnahmeanträge müssen der Kontaktstelle fristgerecht in einem verschlossenen Briefumschlag zugegangen sein. Der Briefumschlag ist zu beschriften mit "Nicht öffnen! Teilnahmeantrag InNatura Eppstein 2020".
6. Die Auftraggeberin behält sich vor, fehlende Erklärungen oder Nachweise unter Fristsetzung gem. VOB/A nachzufordern. Ein Anspruch der Bewerber besteht nicht.
7. Es ist zulässig, dass Bewerber/Bietergemeinschaften erst bei Vertragsabschluss eine Projektgesellschaft bilden, sofern durch geeignete Sicherheiten des Bewerbers/der Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft die Haftung des Bewerbers / der Bewerbergemeinschaft sicher gestellt ist.
8. Die Auftraggeberin weist bereits jetzt auf die gesetzlichen Verpflichtungen nach dem Mindestlohnarbeitsgesetz und dem Hessischen Vergabe- und Tariftreuegesetz vom 19.11.2014 hin.
9. Die oben unter Ziff. IV.2.1) benannten Zuschlagskriterien wird die Auftraggeberin gegenüber den Bietern/Bietergemeinschaften konkretisieren, die zur Teilnahme an der Verhandlungsphase aufgefordert werden.
10. Aufgrund des geschätzten Auftragswertes geht die Auftraggeberin davon aus, dass es sich um eine Unterschwellenvergabe handelt; das Verfahren wird gleichwohl freiwillig nach den §§ 97 ff. GWB, der Vergabeverordnung und des 2. Abschnitts der VOB/A durchgeführt.
11. Der oben unter Ziff. II.3) benannte Zeitraum umfasst die Zeit bis zum Endausbau der zunächst nur im Vorstufenausbau herzustellenden Straßenteile; grundsätzlich sollen die Erschließungsarbeiten bis ca. 2 Jahre nach Vertragsabschluss abgeschlossen sein.
Nachr. HAD-Ref.: 5241/8;
Nachr. V-Nr/AKZ: 2015-03/001.
VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
64283 Darmstadt
DEUTSCHLAND
Fax: +49 6151125816 / 6151126834

VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen.
Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
64283 Darmstadt
DEUTSCHLAND
Fax: +49 6151125816 / 6151126834

VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
4.11.2015
Werbung