Rückbau Lahntalbrücke Limburg im Zuge der A3.

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Bauauftrag

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

DEGES Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH
Zimmerstraße 54
Kontaktstelle(n): Abt. VV
10117 Berlin
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 3020243218
E-Mail:
Fax: +49 3020243791

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.deges.de

Adresse des Beschafferprofils: www.bund.de

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3)Haupttätigkeit(en)
Sonstige: Straßen- und Brückenbau
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber

Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: ja

Bundesrepublik Deutschland, vertreten durch das Land Hessen
DEUTSCHLAND

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags
Rückbau Lahntalbrücke Limburg im Zuge der A3.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Bauauftrag
Planung und Ausführung
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Bundesland Hessen, Limburg an der Lahn.

NUTS-Code DE723

II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
II.1.4)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Rückbau der Lahntalbrücke Limburg im Zuge der A 3 Köln-Frankfurt/M.
Die bestehende Lahntalbrücke Limburg ist eine 397 m lange Brücke der Bundesautobahn 3 bei Limburg. Bei dem Bauwerk handelt es sich um eine Balkenbrücke, die östlich von Limburg die Lahn mit der parallel verlaufenden Lahntalbahn und der Landesstraße L3020 in einer Höhe von maximal 57 m über Grund überspannt. Die Überbauten der Spannbetonbrücke bestehen aus 2 einzelligen Hohlkästen im Achsabstand von 14,60 m. Die Überbauten sind je 15 m breit und in Längs- und Querrichtung vorgespannt, bei einer konstanten Bauhöhe von 4 m. Die Stützweiten der 7-feldrigen Brücke betragen 46/53/59/68/63/57/50,50 m. Der Rückbau der Überbauten ist feldweise mit einem Absenkverfahren konzipiert. Die Pfeiler werden gesprengt und die Widerlager konventionell zurückgebaut.
Bestandteil des Auftrags ist der Rückbau des Bauwerkes einschließlich aller Bauhilfsmassnahmen.
II.1.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

45111100, 45111211, 45111214, 45221100, 45221119

II.1.6)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.2)Endgültiger Gesamtauftragswert
II.2.1)Endgültiger Gesamtauftragswert

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
1. Preis. Gewichtung 70
2. Technischer Wert gesamt. Gewichtung 25
3. Verkürzung der Bauzeit. Gewichtung 5
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
AC11250103
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr: 1
V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
20.10.2015
V.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 4
V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

ADAM HÖRNIG Baugesellschaft mbH & Co. KG
Magnolienweg 5
63741 Aschaffenburg
DEUTSCHLAND

V.4)Angaben zum Auftragswert
Endgültiger Gesamtauftragswert:
Wert: 14 099 601,11 EUR
mit MwSt. MwSt.-Satz (%) 19
V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2)Zusätzliche Angaben:

Die Vergabeunterlagen werden ausschließlich auf der E-Vergabeplattform www.evergabe-online.de kostenlos bereitgestellt. Es erfolgt kein Versand in Papierform. Die Anlage Bestandsunterlagen zur Leistungsbeschreibung (2.4.6) wird kostenlos auf DVD per Postversand an die auf der E-Vergabeplattform hinterlegte Adresse zur Verfügung gestellt.

Elektronische Angebotsabgabe ist nicht zugelassen.
VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt, Dez. III 31.4
Wilhelminenstraße 1-3
64283 Darmstadt
DEUTSCHLAND
E-Mail:
Telefon: +49 6151126601
Internet-Adresse: http://www.rp-darmstadt.hessen.de
Fax: +49 6151125816

VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Siehe I.1)
DEUTSCHLAND

VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
20.10.2015