Neubau Kindergarten in Burgebrach, Architektenleistungen.

Werbung

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Markt Burgebrach, vetreten durch den ersten Bürgermeister Herr Johannes Maciejonczyk
Hauptstr. 3
Kontaktstelle(n): Verwaltungsgemeinschaft Burgebrach
Zu Händen von: Herrn Baier
96138 Burgebrach
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 954694160
E-Mail:
Fax: +49 9546941610

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.bvg-burgebrach.de

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags
Neubau Kindergarten in Burgebrach, Architektenleistungen.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Burgebrach.

NUTS-Code DE245

II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
II.1.4)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Die Verwaltungsgemeinschaft Burgebrach plant den Neubau eines Kindergartens in Burgebrach, Landkreis Bamberg.
Für den Neubau ist eine Grundstücksfläche mit ca. 3 500 m² in dem neu zu erschließenden Baugebiet südlich der Schönbornstraße in Burgebrach vorgesehen.
Als Ergebnis der Bedarfsermittlung wird für den Neubau von einem Bedarf ausgegangen an:
- Kindergarten 3 Gruppen à 25 Kinder;
- Kinderkrippe 3 Gruppen à 12 Kinder;
- Gemeinsam genutzte Räume, sonstige und Technikflächen.
Ein Gesamtkostenrahmen kann noch nicht angegeben werden, wird jedoch nach Vergleichsobjekten auf ca. 3 500 000 EUR brutto für KGR 200-700 nach DIN 276 ohne Grundstück) geschätzt.
Planungen sind noch keine erfolgt.
Nachfolgende Kriterien sind für den Neubau besonders maßgeblich:
- helle, freundliche, kindgerechte Gestaltung mit Licht und Farbe;
- Verwendung von schadstofffreien, natürlichen Baumaterialien;
- Barrierefreiheit - Funktionalität - Wirtschaftlichkeit;
- Energieoptimierte und energieeffiziente Bauweise;
- Niedrige Unterhaltskosten;
- zeitgemäße, ansprechende architektonische Gestaltung.
Terminvorausschau:
- Planungsbeginn umgehend nach Abschluss VOF/Entwurfsplanung ab 3. Quartal 2015;
- Planung 2015-2016;
- Bauphase ab 2016;
- Bauzeit ca. 1,5 Jahre.
II.1.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

71200000

II.1.6)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.2)Endgültiger Gesamtauftragswert
II.2.1)Endgültiger Gesamtauftragswert
Wert: 226 075,69 EUR
ohne MwSt
Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Auftragsvergabe ohne vorherige Auftragsbekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union (für die Fälle, die in Abschnitt 2 des Anhangs D1 aufgeführt sind)
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
1. Fachkunde und Qualifikation. Gewichtung 50
2. Projektabwicklung/Organisation/Qualitätssicherung/Dokumentation. Gewichtung 10
3. Methoden der Kostensteuerung. Gewichtung 10
4. Methoden der Terminsteuerung. Gewichtung 10
5. Verfügbarkeit und Präsenz. Gewichtung 20
6. Gesamteindruck Präsentation. Gewichtung 20
7. Honorar im Rahmen der HOAI. Gewichtung 30
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags

Auftragsbekanntmachung

Bekanntmachungsnummer im ABl: 2015/S 119-217838 vom 24.6.2015

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Bezeichnung: Architektenleistung - Neubau Kindergarten Burgebrach
V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
29.9.2015
V.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 3
V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Architekturbüro Jäcklein
Erlachhof 5
97332 Volkach
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 938171070
Internet-Adresse: www.jaecklein.de
Fax: +49 9381710715

V.4)Angaben zum Auftragswert
Endgültiger Gesamtauftragswert:
Wert: 226 075,69 EUR
ohne MwSt
V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2)Zusätzliche Angaben:
VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Nordbayern, Regierung von Mittelfranken
Postfach 808
91511 Ansbach
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 981530
Fax: +49 98153206

VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Gem. GWB § 107 ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, sofern:
- der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat,
- Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
- Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
- mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Auftragserteilung: nach Ablauf der Informations- und Wartepflicht gem. § 101 a GWB:
- 15 Kalendertage nach Absendung der Information gem. GWB § 101 a,
- 10 Kalendertage bei Versand der Information gem. GBW 101a per Fax oder auf elektronischem Weg.
Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch den Auftraggeber.
VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
1.10.2015
Werbung