Erstellung der kompletten Netzanbindung und Infrastruktur (Wegebau, Kranstellflächen inkl. Zuwegung sowie Herstellen der Fundamentgruben) eines Windparks mit 9 Windenergieanlagen für den Auftraggeber Windpark Schwarzenberg GmbH.

Auftragsbekanntmachung - Versorgungssektoren

Bauauftrag

Richtlinie 2004/17/EG

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Windpark Schwarzenberg GmbH
Bachstraße 4-14
Kontaktstelle(n): EAM GmbH & Co. KG, Abt. Einkauf
Zu Händen von: Reiner Knieling
35236 Breidenbach
DEUTSCHLAND
E-Mail:
Fax: +49 5619332512

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des Auftraggebers: http://www.eam.de

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

I.2)Haupttätigkeit(en)
Strom
I.3)Auftragsvergabe im Auftrag anderer Auftraggeber
Der Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Erstellung der kompletten Netzanbindung und Infrastruktur (Wegebau, Kranstellflächen inkl. Zuwegung sowie Herstellen der Fundamentgruben) eines Windparks mit 9 Windenergieanlagen für den Auftraggeber Windpark Schwarzenberg GmbH.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Bauauftrag
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Kennung Gaus-Krüger Koordinatensystem
X Y
WEA 1 3464631 5641076
WEA 2 3464122 5640477
WEA 3 3464642 5640644
WEA 4 3465227 5640305
WEA 6 3464531 5639966
WEA 7 3463977 5639422
WEA 8 3464470 5639376
WEA 9 3464318 5638900
WEA 10 3464896 5639116.
NUTS-Code
II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Realisierung der kompletten Infrastruktur (Wegebau, Kranstellflächen inkl. Zuwegung sowie Herstellen der Fundamentgruben) eines Windparks mit 9 Windenergieanlagen, Typ Nordex N117, NH 141m im Raum 35216 Biedenkopf / 35236 Breidenbach. Der Standort ist ausschließlich in einem Waldgebiet nordöstlich von Breidenbach gelegen, welches durch ein sehr komplexes Gelände besondere Anforderungen für den Wegebau mit sich bringt. Die Gesamtlänge der auszubauenden Fahrwege beträgt ca. 8.500m.
Im Zuge des Wegebaus soll die interne Kabeltrasse mittig in den Fahrwegen verlegt werden.
Die externe Kabeltrasse führt vom Windpark bis zum Umspannwerk Wallau und hat eine Länge von ca. 4.600m. Auf der Strecke sind u.a. Bohrungen mittels Bohr-Spülverfahren unter einer Bahnstrecke und einer Bundesstraße sowie einer Kreisstraße hindurch auszuführen.
Sowohl auf der externen Trasse als auch im Windparkbereich ist in Teilbereichen mit Bodenklasse 6 und höher zu rechnen.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

45232000

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
II.1.8)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für ein oder mehrere Lose
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
II.2.2)Angaben zu Optionen
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 1.12.2015 Abschluss 31.10.2016

Angaben zu den Losen

Los-Nr: 1 Bezeichnung: Kabelverlegung und Anschlussarbeiten
1)Kurze Beschreibung:
- Verlegung der externen Kabeltrasse und einem 50er HDPE-Leerrohr mittels Pflügen, Fräsen oder im offenen Verfahren, inkl. Wiederherstellung der Oberflächen
- Lieferung und Installation der Kabelmuffen
- Unterquerung von Straßen, einer Bahnstrecke und Gewässern im gesteuerten Bohrspülverfahren
- Herstellen der Kommunikation des Windparks, inkl. Einblasen LWL-Kabel und allen erforderlichen Spleißarbeiten sowie OTDR-Messungen
- Herstellen aller erforderlichen Mittelspannungsanschlüsse in den WEA und in der Übergabestation, inkl. Lieferung MS-Winkelstecker, VFL-Messung, Kabelmantelprüfung.
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

45232000

Los-Nr: 2 Bezeichnung: Kabellieferung
1)Kurze Beschreibung:
Lieferung von folgenden Mittelspannungskabeln:

- NA2XS(F)2Y 1x150mm2 RM/25 12/20kV

- NA2XS(F)2Y 1x300mm2 RM/35 12/20kV

- NA2XS(F)2Y 1x400mm2 RM/35 12/20kV

- NA2XS(F)2Y 1x500mm2 RM/35 12/20kV

- NA2XS(F)2Y 1x800mm2 RM/35 12/20kV

Lieferung Kommunikationskabel:
- A-DQ-ZN B2Y 1x12 E9/125µm.
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

45232000

Los-Nr: 3 Bezeichnung: Übergabestation
1)Kurze Beschreibung:
- Herstellen Schotterfundament für Stationsgebäude
- Lieferung begehbare 20kV-Netzstation gemäß IEC 62271-202 (fabrikfertig und typgeprüft, Betongebäude)
- Herstellen Erdungsanlage, inkl. Erdungsmessung.
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

45232000

Los-Nr: 4 Bezeichnung: Wegebau und Kranstellflächen
1)Kurze Beschreibung:
- Ausbau aller externen und parkinternen Zufahrtswege und Kurvenradien
- Neue Fahrwege im Wald anlegen
- Herstellen der Kranstell- und Vormontageflächen sowie Zuwegungen zu den WEA
- Abtragen einer "Bergkuppe", um die erforderliche Fläche für den Kranstellplatz herzustellen
- Asphaltieren einer Zuwegung mit 20 % Steigung
- Herstellen der Fundament-Baugruben
- Verlegung parkinterne Kabeltrasse und einem 50er HDPE-Leerrohr mittig in den Fahrwegen (nur Tiefbau, keine Anschlussarbeiten).
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

45232000

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Siehe Vergabeunterlagen.
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Siehe Vergabeunterlagen.
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Die Mitglieder der Bietergemeinschaft haften gesamtschuldnerisch und müssen eine gesamtschuldnerische
Haftungserklärung vorlegen. Weiter müssen sie einen bevollmächtigten Vertreter für das Vergabeverfahren
sowie für den Abschluss und die Durchführung des Auftrages benennen. Bewerber-/ Bietergemeinschaft, die
sich erst nach Ablauf der Bewerberfrist gebildet haben, werden nicht zum Verfahren zugelassen.
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen:
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja
Darlegung der besonderen Bedingungen: Siehe Vergabeunterlagen.
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Hierzu wird auf die "Teilnahmebedingungen und Eignungsanforderungen für den Teilnahmewettbewerb zum
Verhandlungsverfahren" verwiesen. Die Unterlagen können bei der Kontaktstelle (siehe oben I.1) per E-Mail
angefordert werden.
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Hierzu wird auf die "Teilnahmebedingungen und Eignungsanforderungen für den Teilnahmewettbewerb zum
Verhandlungsverfahren" verwiesen. Die Unterlagen können bei der Kontaktstelle (siehe oben I.1) per E-Mail
angefordert werden.
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Hierzu wird auf die "Teilnahmebedingungen und
Eignungsanforderungen für den Teilnahmewettbewerb
zum
Verhandlungsverfahren" verwiesen. Die Unterlagen
können bei der Kontaktstelle (siehe oben I.1) per E-Mail
angefordert werden.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren): nein
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung aufgeführt sind
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim Auftraggeber:
Windpark Schwarzenberg
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 3.9.2015
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
15.9.2015 - 16:00
IV.3.5)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.6)Bindefrist des Angebots
IV.3.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:
1. Fragen zur Bekanntmachung sind ausschließlich per E-Mail und bis zum 31.7.2015 an die in Ziff. I.1)
angegebene Email Adresse zu richten. Telefonische Auskünfte werden nicht erteilt.
2. Eine Auswechslung von Nachunternehmern, die in der Bewerbung/dem Teilnahmeantrag benannt
worden sind, nach Ablauf der in Ziff. IV.3.4) dieser Bekanntmachung festgelegten Frist, aber vor Ablauf
der in den Vergabeunterlagen festgelegten Frist zur ersten Angebotsabgabe, darf nur mit Zustimmung des
Auftraggebers erfolgen. Die Zustimmung erfolgt nur, wenn der neue Nachunternehmer seine Fachkunde,
Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit ordnungsgemäß nachweist. Der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft
hat dem Auftraggeber die beabsichtigte Auswechslung unverzüglich mitzuteilen und alle erforderlichen
Bewerbungsunterlagen(vgl. Ziff. III.2.1) bis III.2.3) dieser Bekanntmachung) für den neuen Nachunternehmer
spätestens bis zum Ablauf der in den Vergabeunterlagen festgelegten Frist zur ersten Angebotsabgabe bei dem
Auftraggeber einzureichen. Sofern die erforderlichen Bewerbungsunterlagen für den neuen Nachunternehmer
nicht bis zu diesem Zeitpunkt vorliegen, kann der Bewerber/die Bewerbergemeinschaft ausgeschlossen
werden. Eine
Auswechslung des Nachunternehmers nach Ablauf der in den Vergabeunterlagen festgelegten Frist zur ersten
Angebotsabgabe ist unzulässig und kann zum Ausschluss aus dem Vergabeverfahren führen. Das Vorstehende
gilt
sinngemäß für den Fall, dass der Bewerber/ die Bewerbergemeinschaft erstmals einen Nachunternehmer für
bestimmte ausschreibungsgegenständliche Leistungen einzusetzen beabsichtigt.
3. Eine Auswechslung des Bewerbers oder eine Auswechslung/ein Wegfall eines oder mehrerer Mitglieder einer
Bewerbergemeinschaft ist nach Ablauf der in Ziff. IV.3.4) dieser Bekanntmachung festgelegten Frist unzulässig
und führt zum Ausschluss aus dem Vergabeverfahren.
4. Es ist beabsichtigt, im Ergebnis des Teilnahmewettbewerbes mindestens drei und maximal fünf geeignete
Bewerber je Los zur Angebotsabgabe aufzufordern. Sofern im Teilnahmewettbewerb mehr als fünf Bewerber als
grundsätzlich geeignet festgestellt werden, werden die fünf Bewerber mit den meisten Eignungspunkten
gemäß
der in den Teilnahmebedingungen angegebenen Bewertungsskala und nach durchgeführter Gewichtung zur
Angebotsabgabe aufgefordert.
5. Für die Bearbeitung der Teilnahmeunterlagen und die Erstellung der Teilnahmeanträge wird, soweit
gesetzlich zulässig, keine Entschädigung gewährt.
6. Bei der Realisierung der ausschreibungsgegenständlichen Infrastruktur wird die Windpark Schwarzenberg GmbH von der EAM Natur GmbH, Kassel, unterstützt. Die Windpark Schwarzenberg GmbH wird somit Vertragspartner der erfolgreichen Bieter, während die EAM Natur GmbH - wiederum unterstützt in der Verfahrensdurchführung durch ihre Holdinggesellschaft EAM GmbH & Co. KG - das Verfahren bis zur Zuschlagserteilung führt.
7. Die Windpark Schwarzenberg GmbH ist Sektorenauftraggeber im Sinne des § 98 Ziffer 4 GWB. Die Ausschreibung wird daher gemäß §§ 97 ff GWB in Verbindung mit der Sektorenverordnung durchgeführt.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammern des Landes Hessen bei dem Regierungspräsidium Darmstadt
Wilhelminenstraße 1-3
64283 Darmstadt
DEUTSCHLAND
E-Mail:
Telefon: +49 6151126603
Fax: +49 6151125816

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Für die Einlegung von Rechtsbehelfen gelten u. a. die folgenden Bestimmungen des Gesetzes gegen
Wettbewerbsbeschränkungen (GWB):
§ 107 Einleitung, Antrag
(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.
(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse am Auftrag hat und eine Verletzung in seinen
Rechten nach § 97 Abs. 7 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen,
dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist
oder zu entstehen droht.
(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit
1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat,
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis
Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden;
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis
zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber
dem Auftraggeber gerügt werden,
4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu
wollen, vergangen sind.
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
14.8.2015