Unterhalts- und Glasreinigung.

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Stadt Lichtenau
Lange Straße 39
Kontaktstelle(n): Fachbereich 3
Zu Händen von: Herrn Pennig
33165 Lichtenau
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 52958943
E-Mail:
Fax: +49 52958970

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.lichtenau.de

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags
Unterhalts- und Glasreinigung.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 14: Gebäudereinigung und Hausverwaltung
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Lichtenau.

NUTS-Code DEA47

II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
II.1.4)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Die Stadt Lichtenau beabsichtigt, für die städtischen Gebäude die laufende Unterhaltsreinigung und Glasreinigung nach der Verdingungsordnung für Leistungen VOL/A zu vergeben. Die Leistungen wurden unter anderem aus Gründen der Mittelstandförderung gem. § 2 EG Abs. 2 VOL/A 2009 in 2 Teillose unterteilt.
Gegenstand der Ausschreibung sind im Wesentlichen folgende Leistungen:
• für das Los 1: Unterhaltsreinigung:
- Unterhaltsreinigung,
- Sonderunterhaltsreinigung auf Abruf,
- Sondergrundreinigung auf Abruf,
- Baufeinreinigung auf Abruf.
• für das Los 2: Glasreinigung:
- Glasreinigung,
- Sonderglasreinigung auf Abruf.
II.1.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

90911200

II.1.6)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.2)Endgültiger Gesamtauftragswert
II.2.1)Endgültiger Gesamtauftragswert

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
1. Preis. Gewichtung 55
2. Qualität. Gewichtung 45
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
Lich2
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags

Auftragsbekanntmachung

Bekanntmachungsnummer im ABl: 2015/S 31-052396 vom 13.2.2015

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr: Unterhalts- und Glasreinigung Los-Nr: 1 - Bezeichnung: 1
V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
1.7.2015
V.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 11
V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Menke Gebäudeservice GmbH & Co. KG
Von-Siemens-Str. 2
59757 Arnsberg
DEUTSCHLAND

V.4)Angaben zum Auftragswert
V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2)Zusätzliche Angaben:
VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Westfalen
Albrecht-Thaer-Straße 9
48147 Münster
DEUTSCHLAND
E-Mail:
Telefon: +49 2514111691
Fax: +49 2114112165

VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Auf § 107 Abs. 3 S. 1 GWB wird hingewiesen: Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Dies gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 101 b Abs. 1 Nr. 2 GWB. § 101 a Abs. 1 S. 2 GWB bleibt unberührt.
VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Siehe VI.4.1)

VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
1.7.2015