Ersatzneubau und Sanierung Grundschule mit Sporthalle sowie brandschutztechnische Ertüchtigung und Teilsanierung Mittelschule Küps - Leistungen der Technischen Ausrüstung, Anlagengruppen 1, 2, 3, 7 und 8 gemäß §§ 53 ff. HOAI, Leistungsphasen 2-9.

Werbung

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Markt Küps
Am Rathaus 1
96328 Küps
DEUTSCHLAND

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags
Ersatzneubau und Sanierung Grundschule mit Sporthalle sowie brandschutztechnische Ertüchtigung und Teilsanierung Mittelschule Küps - Leistungen der Technischen Ausrüstung, Anlagengruppen 1, 2, 3, 7 und 8 gemäß §§ 53 ff. HOAI, Leistungsphasen 2-9.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: 96328 Küps.

NUTS-Code DE24A

II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
II.1.4)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Der Markt Küps verfügt über eine Grund- und Mittelschule welche auf einem Gelände in unterschiedlichen Gebäuden untergebracht sind. Im Haupttrakt der Mitte der Siebziger Jahre errichtet wurde, befinden sich neben einer Turn- und einer Schwimmhalle hauptsächlich die Räumlichkeiten der Mittelschule und der zentralen Verwaltung. Südlich davon ist über einen Verbindungsgang der Mitteltrakt, welcher Ende der Fünfziger Jahre entstand, angegliedert. Darin befinden sich Räumlichkeiten der Grundschule aber auch Fachklassen, welche durch die Mittelschule genutzt werden. Daran angeschlossen steht eine etwa zeitgleich entstandene Turnhalle. Dieser ist wiederum über einem überdachten Verbindungsgang der Westtrakt aus den späten Sechziger Jahren angeschlossen. Dieser wird im Untergeschoss als Mittagsbetreuung und im Erd- sowie im Obergeschoss als Unterrichtsbereich der Grundschule verwendet.
Im Rahmen einer Bestandsbewertung wurden die einzelnen Gebäudeteile unter qualitätiven Gesichtspunkten untersucht. Hierbei hat sich ergeben, dass der Mitteltrakt sowie die Sporthalle nicht mehr wirtschaftlich saniert werden können und daher ein Ersatzneubau erfolgen soll. Der Westtrakt soll saniert werden. Zudem ist für den Haupttrakt, in dem hauptsächlich die Mittelschule untergebracht ist, eine brandschutztechnische Ertüchtigung und Teilsanierung vorgesehen.
Die für diese Gesamtbaumaßnahme erforderlichen Leistungen im Rahmen der Technischen Ausrüstung, Anlagengruppen 1, 2, 3, 7 und 8, Leistungsphasen 2-9 gemäß §§ 53 ff. HOAI werden mit vorliegender Ausschreibung vergeben. Die Leistungen werden stufenweise beauftragt.
II.1.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

71300000, 71315000

II.1.6)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.2)Endgültiger Gesamtauftragswert
II.2.1)Endgültiger Gesamtauftragswert
Werbung

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit einem Aufruf zum Wettbewerb
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
1. Personelle Besetzung. Gewichtung 35
2. Fachtechnische Lösungsansätze. Gewichtung 15
3. Strukturelle Herangehensweise an das Projekt. Gewichtung 25
4. Präsentation. Gewichtung 5
5. Honorarangebot. Gewichtung 20
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
GS+MS Küps - HLS
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags

Auftragsbekanntmachung

Bekanntmachungsnummer im ABl: 2015/S 36-061372 vom 20.2.2015

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr: 1 Los-Nr: 1 - Bezeichnung: HLS-Planung
V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
22.6.2015
V.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 7
V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Ingenieurbüro TechnoPlan GmbH
Am Anger 1
96364 Marktrodach
DEUTSCHLAND

V.4)Angaben zum Auftragswert
V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2)Zusätzliche Angaben:
Es wird auf die Rügeobliegenheit des Bewerbers/der Bewerbergemeinschaft bzw. Bieter/Bietergemeinschaft gemäß § 107 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkung (GWB) hingewiesen. Der Bewerber/Bieter ist verpflichtet, eventuelle Mängel im Vergabeverfahren oder an den Vergabeunterlagen etc. unverzüglich jedoch spätestens 6 Werktage nach Feststellung des Mangels im Vergabeverfahren oder an den Vergabeunterlagen zu rügen.
Die Einlegung eines Nachprüfungsantrages ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (vgl. § 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Regierung von Mittelfranken; Vergabekammer Nordbayern
Postfach 606
91511 Ansbach
DEUTSCHLAND
E-Mail:
Telefon: +49 981531277
Internet-Adresse: http://www.regierung.mittelfranken.de
Fax: +49 981531837

VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Die Einlegung eines Nachprüfungsantrages ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (vgl. § 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Markt Küps
Am Rathaus 1
96328 Küps
DEUTSCHLAND

VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
28.6.2015
Werbung