Lieferung eines Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeugs HLF 10-Allrad.

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Gemeinde Schöpstal, Verwaltungsverband Weißer Schöps/Neiße, Bauverwaltung, Straße der Freundschaft 1, 02923 Kodersdorf
Am Schloss 11
Zu Händen von: Herrn Straube
02829 Schöpstal
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 3582570031
E-Mail:
Fax: +49 3582570018

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Lieferung eines Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeugs HLF 10-Allrad.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Lieferauftrag
Kauf
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: 02829 Schöpstal.

NUTS-Code DED26

II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Lieferung eines Hilfeleistungs-Löschgruppenfahrzeugs HLF 10-Allrad nach DIN 14530; Teil 26 und EN 1846 Teil 1-3.
- Los 1 - Fahrgestell.
- Los 2 - Fahrzeugaufbau.
- Los 3 - Feuerwehrtechnische Beladung nach Tabelle 1 (Standardbeladung);.
Gesamtvergabe Lose 1-3.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

34144210, 35110000

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 31.8.2015. Abschluss 15.7.2016

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Keine - Wir verweisen auf die geltenden Rechtsnormen des § 18 VOL/B.
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Wir verweisen auf die geltenden Rechtsnormen des § 17 VOB/B.
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Die gesamtschuldnerische Haftung ist zu erklären und ein bevollmächtigter Bieter zu benennen.
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: - Ggf. Erklärung zu Bietergemeinschaften;
- bei beabsichtigter Einschaltung von Unterauftragnehmern werden zum Nachweis der Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit und Gesetzestreue der Unterrauftragnehmer ebenfalls die unter III.2.1), III.2.2) sowie III.2.3) beschriebenen Angaben und Eigenerklärungen von den Unterrauftragnehmern verlangt;
- Eigenerklärung über die Eintragung im Berufs- oder Handelsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des Landes, in dem der Bieter ansässig ist, sowie die Eintragungsnummer;
- Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gem. § 6 Abs. 4 lit. a) bis g) und Abs. 6 lit. a) bis e) VOL/A EG;
- Erklärung zur Tariftreue und Entgeltgleichheit für Bieter und Nachunternehmer;
- Eigenerklärung über die Erfüllung gesetzlicher Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung;
- Eigenerklärung darüber, dass sich das Unternehmen nicht in Liquidation befindet;
- Eigenerklärung darüber, dass über das Vermögen des Unternehmens kein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt oder dieser Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist.
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: - Eigenerklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens sowie den Umsatz bezüglich des Vergabegenstandes, jeweils der letzten 3 Geschäftsjahre.
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
- Benennung vergleichbarer Lieferungen und Leistungen der letzten beiden Geschäftsjahre;
- Benennung technischer und personeller Kapazitäten des Unternehmens;
- Angaben über die Produktpalette des Unternehmerns;
- Benennung von Maßnahmen zur Qualitätssicherung im Unternehmen, Zertifikate einreichen.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
131-40-15-01
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Kostenpflichtige Unterlagen: ja
Preis: 30 EUR
Zahlungsbedingungen und -weise: Einzahlungsbeleg, Zahlungsempfänger: Verwaltungsverband Weißer Schöps/Neiße; Kreditinstitut: Sparkasse OL-NS, IBAN: DE16 8505 0100 0041 0007 49, BIC: WELADED1GRL; Verwendungszweck: Ausschreibung HLF 10 131-40-15-01.
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
23.7.2015 - 14:00
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
bis: 11.9.2015
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 23.7.2015 - 15:00
Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben
IV.2.1) Zuschlagskriterien:
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer des Freistaates Sachsen
Braustraße 2
04107 Leipzig
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 3419771040
Fax: +49 341977049

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Gemäß § 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB weisen wir darauf hin, dass ein Nachprüfungsantrag unzulässig ist, wenn mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Landratsamt Görlitz, Kommunalaufsicht
Bahnhofstraße 24
02826 Görlitz
DEUTSCHLAND

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11.5.2015