Lieferung eines Löschgruppenfahrzeuges LF 20.

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Lieferauftrag

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Gemeinde Ostseebad Nienhagen, über das Amt Bad Doberan-Land
Kammerhof 3
Kontaktstelle(n): KUBUS GmbH, Bertha-von-Suttner-Straße 5, 19061 Schwerin
Zu Händen von: Herrn Thomas Langwasser
18209 Bad Doberan
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 3853031266
E-Mail:
Fax: +49 3853031255

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags
Lieferung eines Löschgruppenfahrzeuges LF 20.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Lieferauftrag
Kauf
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Gemeinde Ostseebad Nienhagen, Kammerhof 3, 18209 Bad Doberan.

NUTS-Code DE807

II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
II.1.4)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Lieferung eines Löschgruppenfahrzeugs LF 20.
II.1.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

34144210

II.1.6)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.2)Endgültiger Gesamtauftragswert
II.2.1)Endgültiger Gesamtauftragswert
Wert: 287 548,63 EUR
mit MwSt. MwSt.-Satz (%) 19

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
1. Preis (Los 1). Gewichtung 60
2. Qualität (Los 1). Gewichtung 30
3. Service (Los 1). Gewichtung 10
4. Preis (Los 2). Gewichtung 60
5. Preis (Los 2). Gewichtung 30
6. Preis (Los 2). Gewichtung 10
7. Preis (Los 3). Gewichtung 70
8. Qualität (Los 3). Gewichtung 30
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Los-Nr: 001 - Bezeichnung: Fahrgestell
V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
27.4.2015
V.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 003
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 003
V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

MAN Truck & Bus Deutschland GmbH, Center Hamburg/Verkauf Rostock
Dierkower Damm 38 c
18146 Rostock
DEUTSCHLAND
E-Mail:
Telefon: +49 381650066
Fax: +49 381650092

V.4)Angaben zum Auftragswert
V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden: nein
Los-Nr: 002 - Bezeichnung: Aufbau
V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
27.4.2015
V.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 003
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 003
V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Rosenbauer Deutschland GmbH
Rudolf-Breitscheid-Straße 79
14943 Luckenwalde
DEUTSCHLAND
E-Mail: steffen.kirsche@rosenbauer.com 
Telefon: +49 33716905943
Fax: +49 3371690573943

V.4)Angaben zum Auftragswert
V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden: nein
Los-Nr: 003 - Bezeichnung: Beladung
V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
27.4.2015
V.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 003
Anzahl der elektronisch eingegangenen Angebote: 003
V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

G.B.S. Handelsgesellschaft mbH
Löwenbrucher Ring 36
14974 Ludwigsfelde
DEUTSCHLAND
E-Mail: c.budewitz@gbs-brandschutz.de 
Telefon: +49 3378869821
Fax: +49 3378869850

V.4)Angaben zum Auftragswert
V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2)Zusätzliche Angaben:

Diese Ausschreibung wurde ausschließlich über das elektronische Vergabeinformationssystem subre-port ELViS abgewickelt. Die Ausschreibungsunterlagen waren kostenlos unter www.subreport-elvis.de einsehbar und abrufbar. ELViS-ID:E57729711.

Die Abgabe des Angebots hatte ausschließlich über das elektronische Vergabeinformationssystem ELVIS ID: E57729711 zu erfolgen.
VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Mecklenburg-Vorpommern beim Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern
Johannes-Stelling-Str. 14
19053 Schwerin
DEUTSCHLAND
E-Mail:
Telefon: +49 3855885160
Fax: +49 3855884855817

VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Die Vergabekammer leitet gemäß § 107 Abs. 1 GWB ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. Erkannte Verstöße gegen Vergabevorschriften sind unverzüglich nach Kenntniserlangung gegenüber dem Auftraggeber zu rügen § 107 Abs. 3 Nr. 1 GWB. Die Rügefrist des § 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 GWB beträgt nach der Vergaberechtsprechung nur wenige Tage. Jedenfalls eine mehr als 7 Kalendertage nach Kenntnises Vergaberechtsverstoßes erhobene Rüge ist nach der Vergaberechtsprechung nicht mehr unverzüglich. Der Antrag ist unzulässig soweit:
- Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 107 Abs. 3 Nr. 2 GWB);
- Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten First zur Angebotsabgabe oder zu Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 107 Abs. 3 Nr. 3 GWB);
- wenn mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11.5.2015