Planung Elektrifizierung S28.

Auftragsbekanntmachung - Versorgungssektoren

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/17/EG

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Regiobahn GmbH
An der Regiobahn 15
Kontaktstelle(n): Regiobahn GmbH
Zu Händen von: Herrn Stefan Stach
40822 Mettmann
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 2104305122
E-Mail:
Fax: +49 2104305105

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des Auftraggebers: http://www.regio-bahn.de

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

I.2)Haupttätigkeit(en)
Eisenbahndienste
I.3)Auftragsvergabe im Auftrag anderer Auftraggeber
Der Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den Auftraggeber:
Planung Elektrifizierung S28.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Mettmann.

NUTS-Code DEA1C

II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens:
Planung von Oberleitungsanlagen und von einheitlichen Einstiegshöhen an der Infrastruktur der Regiobahn GmbH sowie Planung des zweigleisigen Ausbaus eines Streckenabschnitts.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

71240000

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
Zu planen sind Oberleitungsanlagen an ca. 40 km Schieneninfrastruktur, die Herstellung einheitlicher Bahnsteighöhen an 8 Stationen (13 Bahnsteigkanten) sowie der zweigleisige Ausbau eines ca. 1,7 km langen Streckenabschnitts.
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 1.8.2015 Abschluss 31.12.2019

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Es ist eine Sicherheitsleistung in Höhe von 50 000 EUR zu erbringen. Nähere Angaben enthalten die Vergabeunterlagen.
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen:
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja
Darlegung der besonderen Bedingungen: Abgabe von Verpflichtungserklärungen nach dem Tariftreue- und Vergabegesetz NRW.
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Ein Bieter gilt als zuverlässig, wenn davon ausgegangen werden kann, dass er die für die Führung des Betriebs geltenden Rechtsvorschriften einhält. Um die diesbezügliche Prüfung zu ermöglichen, ist von jedem Bieter eine Eigenerklärung vorzulegen, in der erklärt wird, dass keiner der in § 21 Abs. 1 und Abs. 4 SektVO genannten Ausschlussgründe auf den Bieter zutrifft. Für die Abgabe der Eigenerklärung ist das hierzu in den Vergabeunterlagen vorgesehene Formblatt zu verwenden.
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Die finanzielle Leistungsfähigkeit eines Bieters ist als gewährleistet anzusehen, wenn nach Einschätzung des Auftraggebers der Bieter für die Aufnahme und ordnungsgemäße Durchführung der ausgeschriebenen Leistung über ausreichende finanzielle Mittel verfügt. Zum Nachweis der finanziellen Leistungsfähigkeit ist von jedem Bieter eine Eigenerklärung über die in den letzten drei vor der Abgabe des Angebotes abgeschlossenen Geschäftsjahre erzielten Umsätze sowie das jeweilige Jahresergebnis (Jahresüberschuss oder Jahresfehlbetrag) abzugeben. Für die Abgabe dieser Eigenerklärung ist das hierzu in den Vergabeunterlagen vorgesehene Formblatt zu verwenden. Beruft sich ein Bieter zum Nachweis seiner finanziellen Leistungsfähigkeit auf diejenige eines Dritten, z.B. seiner Muttergesellschaft oder eines anderen verbundenen Unternehmens, so ist in diesem Falle die finanzielle Leistungsfähigkeit dieses anderen Unternehmens durch Vorlage der vorstehend genannten Eigenerklärung darzulegen. Zusätzlich hat sich die Muttergesellschaft bzw. das andere Unternehmen in einer dem Angebot beizufügenden Verpflichtungserklärung gegenüber dem Bieter zu verpflichten, für sämtliche finanziellen Verpflichtungen des Bieters aus dem Auftrag einzustehen. Für diese Verpflichtungserklärung ist das hierzu in den Vergabeunterlagen vorgesehene Formblatt zu verwenden.
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Ein Bieter gilt als technisch leistungsfähig, wenn anzunehmen ist, dass er über die speziellen Sachkenntnisse verfügt, die zur Durchführung der Planungsleistungen erforderlich sind.
Zum Nachweis der technischen Leistungsfähigkeit hat der Bieter nachzuweisen, dass bei ihm je ein bauvorlageberechtigter Mitarbeiter (BVB) gemäß VVBau sowie gemäß VVBauSTE vorhanden ist. Der Nachweis ist im Angebot durch Vorlage der jeweiligen Berechtigung(en) zu erbringen.
Darüber hinaus sind vom jedem Bieter mit dem Angebot die folgenden Referenzen vorzulegen:
a) Vorlage von mindestens 2 Referenzen über in den Jahren 2012, 2013 und 2014 erbrachte vergleichbare Planungsleistungen im Bereich "Objektplanung Verkehrsanlagen Schiene".
b) Vorlage von mindestens 2 Referenzen über in den Jahren 2012, 2013 und 2014 erbrachte vergleichbare Planungsleistungen im Bereich "Objektplanung Ingenieurbauwerke".
c) Vorlage von mindestens 2 Referenzen über in den Jahren 2012, 2013 und 2014 erbrachte vergleichbare Planungsleistungen im Bereich "Objektplanung Tragwerksplanung".
d) Vorlage von mindestens 2 Referenzen über in den Jahren 2012, 2013 und 2014 erbrachte vergleichbare Planungsleistungen im Bereich "Fachplanung Technische Ausrüstung".
Die Durchführung von Planungsleistungen in jedem der drei genannten Jahre ist nicht Voraussetzung für die Feststellung der technischen Leistungsfähigkeit. Es ist vielmehr ausreichend, wenn die geforderten Referenzen in einem der genannten Jahre erbracht wurden.
Sind die dargestellten Leistungen gemeinsam mit anderen Unternehmen durchgeführt worden, ist der Teil der Leistung, den der Bieter selbst erbracht hat, zu benennen.
Die oben genannten Referenzen sind durch Eigenerklärungen unter Verwendung der hierzu in den Vergabeunterlagen vorgesehenen und vollständig auszufüllenden Formblätter zu benennen.
Beruft sich ein Bieter zum Nachweis seiner technischen Leistungsfähigkeit auf diejenige eines Dritten (z.B. eines verbundenen Unternehmens oder eines Nachunternehmers), so ist die technische Leistungsfähigkeit dieses anderen Unternehmens durch Vorlage der vorstehend genannten Referenzen darzulegen. Zusätzlich hat sich der Dritte in einer dem Angebot beizufügenden Verpflichtungserklärung gegenüber dem Bieter zu verpflichten, dem Bieter seine Erfahrungen, Kenntnisse, Leistungen und Einrichtungen zur Verfügung zu stellen. Für diese Verpflichtungserklärung ist das hierzu in den Vergabeunterlagen vorgesehene Formblatt zu verwenden.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: nein

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung aufgeführt sind
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim Auftraggeber:
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen
Kostenpflichtige Unterlagen: ja
Preis: 100 EUR
Zahlungsbedingungen und -weise: Überweisung auf das Konto Nr. 1733302 bei der Kreissparkasse Düsseldorf (BLZ 30150200) IBAN DE98 301502000001733302; BIC WELADED1K5D
Stichwort: Elektrifizierung.
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
23.6.2015 - 12:00
IV.3.5)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.6)Bindefrist des Angebots
bis: 31.7.2015
IV.3.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 23.6.2015 - 12:05

Ort

Mettmann.

Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:
1. Für die Bewerber besteht die Möglichkeit, die Infrastruktur der Regiobahn GmbH in Augenschein zu nehmen. Soweit Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch machen möchten, haben Sie dies bis zum 15.5.2015, 12.00 Uhr

bei der Regiobahn GmbH durch eine E-Mail an die Adresse anzuzeigen. Die Regiobahn GmbH vereinbart anschließend mit Ihnen einen individuellen Besichtigungstermin. Die Besichtigungstermine werden voraussichtlich im Zeitraum vom 26.5.2015 bis 2.6.2015 stattfinden.

2. Auf die Zulässigkeitsvoraussetzungen eines Nachprüfungsantrages zur Vergabekammer gemäß §§ 107 ff. GWB wird hingewiesen, namentlich auf die Regelung des § 107 Abs. 3 GWB, die folgenden Wortlaut hat:
"(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit
1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat,
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 101b Abs. 1 Nr. 2. § 101a Abs. 1 Satz 2 bleibt unberührt."
Der Nachprüfungsantrag ist schriftlich bei der Vergabekammer einzureichen und unverzüglich zu begründen. Er soll ein bestimmtes Begehren enthalten (§ 108 GWB).
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer Rheinland bei der Bezirksregierung Köln, Spruchkörper Düsseldorf
Am Bonneshof 35
40474 Düsseldorf
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 2114753989

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
29.4.2015