Einsammeln des gesamten Restmüll in den einzelnen Gemeinden, verwiegen u. Transport zur Deponie nach Ebersberg. Einsammeln des gesamten BIO - Müll in den einzelnen Gemeinden, verwiegen u. Transport zum vorgegebenen Komposthof oder zur Deponie Ebersberg.

Bekanntmachung vergebener Aufträge

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Verwaltungsgemeinschaft Glonn
Marktplatz 1
Kontaktstelle(n): VG Glonn
Zu Händen von: H. Sporer od. H. Genseder
85625 Glonn
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 80939097-43/42
E-Mail:
Fax: +49 80939097-543/542

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.glonn.de

Adresse des Beschafferprofils: http://www.glonn.de

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
Sonstige: Abfallwirtschaft
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags
Einsammeln des gesamten Restmüll in den einzelnen Gemeinden, verwiegen u. Transport zur Deponie nach Ebersberg. Einsammeln des gesamten BIO - Müll in den einzelnen Gemeinden, verwiegen u. Transport zum vorgegebenen Komposthof oder zur Deponie Ebersberg.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 16: Abfall- und Abwasserbeseitigung, sanitäre und ähnliche Dienstleistungen
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Die einzelnen Gemeinden der VG Glonn: Gemeinde Baiern, Gemeinde Bruck, Gemeinde Egmating, Markt Glonn, Gemeinde Moosach, Gemeinde Oberpframmern.

NUTS-Code DE21,DE218

II.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
II.1.4)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Einsammeln von Restmüll und Restmüllbeutel mit Aufschrift des Unternehmens und Einsammeln von BIO - Müll in den Gemeinden der VG Glonn mit verwiegen und Transport zur Deponie nach Ebersberg oder zum vorgegebenen Komposthof.
II.1.5)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

90500000, 90511200, 90511100, 90512000, 90524300

II.1.6)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.2)Endgültiger Gesamtauftragswert
II.2.1)Endgültiger Gesamtauftragswert
Wert: 228 136 EUR
mit MwSt. MwSt.-Satz (%) 19

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf
1. Niedrigster Preis. Gewichtung 90
2. Umweltfreundliche Fahrzeuge. Gewichtung 10
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wurde durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein

Abschnitt V: Auftragsvergabe

V.1)Tag der Zuschlagsentscheidung:
27.10.2014
V.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 2
V.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde

Firma Heinz GmbH & Co. KG
Neue Industriestr. 1
85368 Moosburg a. d. Isar
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 87616800

V.4)Angaben zum Auftragswert
Endgültiger Gesamtauftragswert:
Wert: 228 136 EUR
Bei jährlichem oder monatlichem Wert:
Anzahl der Jahre: 5
V.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Es können Unteraufträge vergeben werden: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.2)Zusätzliche Angaben:
VI.3)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.3.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Regierung von Oberbayern, Vergabekammer Südbayern
Maximiliansstr. 39
80534 München
DEUTSCHLAND
E-Mail:
Telefon: +49 8921762847

VI.3.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Nach § 107 Abs. 3 Satz 1 Ziff. 4 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkung (GWB) ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers einer Rüge nicht abhelfen zu wollen vergangen ist.
VI.3.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
28.10.2014