Lieferung eines Teleskop-Gelenkmast-Fahrzeuges.

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Verbandsgemeinde Puderbach
Hauptstraße 13-15
56304 Puderbach
DEUTSCHLAND
E-Mail:

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.puderbach.de/

Adresse des Beschafferprofils: http://www.vergabeberatungsstelle.de

Weitere Auskünfte erteilen: Vergabeberatungsstelle Klaeser GmbH
Lahnstraße 45
Kontaktstelle(n): Vergabeberatungsstelle Klaeser GmbH
Zu Händen von: Herrn Klaeser
56410 Montabaur
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 26029973890
E-Mail:
Fax: +49 32121239232
Internet-Adresse: www.vergabeberatungsstelle.de

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Vergabeberatungsstelle Klaeser GmbH
Lahnstraße 45
56410 Montabaur
DEUTSCHLAND
E-Mail:
Internet-Adresse: www.vergabeberatungsstelle.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3)Haupttätigkeit(en)
Öffentliche Sicherheit und Ordnung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Lieferung eines Teleskop-Gelenkmast-Fahrzeuges.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Lieferauftrag
Kauf
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Puderbach.

NUTS-Code DEB18

II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Lieferung eines Teleskop-Gelenkmast-Fahrzeuges als Neu-, Gebraucht- oder Vorführfahrzeug für die Feuerwehr Puderbach.
Dem Auftraggeber stehen für die Beschaffung des Teleskop-Gelenkmast-Fahrzeuges insgesamt ein Finanzvolumen von insgesamt ca. 340 000 EUR (brutto, incl. MwSt.) zur Verfügung. Die Kosten des Teleskop-Gelenkmast-Fahrzeuges (Grundpreis ohne Optionen, siehe Leistungsverzeichnis) dürfen den Betrag von 340 000 EUR (brutto, incl. MwSt.) nicht überschreiten. Der Auftraggeber behält sich vor, weitere optional angebotene Elemente (siehe Leistungsverzeichnis) zu beauftragen, wenn die verfügbaren Mittel dies (in Abhängigkeit der eingegangenen Angebote) erlauben.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

34144210, 34144000, 34139000

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
Lieferung eines Teleskop-Gelenkmast-Fahrzeuges als Neu-, Gebraucht- oder Vorführfahrzeug für die Feuerwehr Puderbach.
Dem Auftraggeber stehen für die Beschaffung des Teleskop-Gelenkmast-Fahrzeuges insgesamt ein Finanzvolumen von insgesamt ca. 340 000 EUR (brutto, incl. MwSt.) zur Verfügung. Die Kosten des Teleskop-Gelenkmast-Fahrzeuges (Grundpreis ohne Optionen, siehe Leistungsverzeichnis) dürfen den Betrag von 340 000 EUR (brutto, incl. MwSt.) nicht überschreiten. Der Auftraggeber behält sich vor, weitere optional angebotene Elemente (siehe Leistungsverzeichnis) zu beauftragen, wenn die verfügbaren Mittel dies (in Abhängigkeit der eingegangenen Angebote) erlauben.
Geschätzter Wert ohne MwSt: 340 000 EUR
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen: In Abhängigkeit der Grundausstattung und des Angebotspreises behält sich der Auftraggeber vor, weitere optional angebotene Elemente (siehe Leistungsverzeichnis) zu beauftragen.
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 30.1.2015. Abschluss 30.11.2015

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Abschlagszahlungen nur gegen Vorauszahlungsbürgschaft.
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Nach VOL/B.
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: - Unbedenklichkeitsbescheinigung des zuständigen in- oder ausländischen Finanzamtes über die vollständige Entrichtung von Steuern, die nicht älter als 12 Monate sein darf,
- Eintragung des Firmen- oder Wohnsitzes in das Berufsregister,
- Angaben zu Insolvenzverfahren, Liquidation und Zuverlässigkeit als Bewerber,
- Angabe, dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt
- Tariftreueerklärung gemäß des Landestariftreuegesetzes (LTTG) des Landes Rheinland-Pfalz.
Vorlage der Unterlagen gemäß Eigenerklärung zur Eignung (Formular 124 siehe Vergabeunterlagen). Das Formular 124 ist abrufbar unter:

http://www.fib-bund.de/Inhalt/Vergabe/VHB/

III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: - Umsatz des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, soweit er Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen,
- Referenzliste vergleichbarer Leistungen der letzten 3 Geschäftsjahre mit folgenden Angaben: Ansprechpartner;Art der ausgeführten Leistung; Auftragssumme; Ausführungszeitraum; stichwortartige Benennung des mit eigenem Personal ausgeführten maßgeblichen Leistungsumfanges; Angabe zur vertraglichen Bindung (Hauptauftragnehmer, ARGE-Partner, Nachunternehmer); Bestätigung des Auftraggebers über die vertragsgemäße Ausführung der Leistung.
Vorlage der Erklärungen und Nachweise gemäß Eigenerklärung zur Eignung (Formular 124 siehe Vergabeunterlagen). Das Formular 124 ist abrufbar unter:

http://www.fib-bund.de/Inhalt/Vergabe/VHB/

III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
- Angabe der Zahl der in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte, gegliedert nach Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem technischen Leitungspersonal.
- Die Eintragung in das Berufsregister ihres Sitzes oder Wohnsitzes.
Vorlage der Erklärungen und Nachweise gemäß Eigenerklärung zur Eignung (Formular 124 siehe Vergabeunterlagen). Das Formular 124 ist abrufbar unter:

http://www.fib-bund.de/Inhalt/Vergabe/VHB/

III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
14-12-01-1100
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 21.11.2014 - 11:00
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
1.12.2014 - 11:00
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
bis: 30.1.2015
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 1.12.2014 - 11:00

Ort:

Hauptstraße 13-15, 56305 Puderbach.

Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben
Der Auftraggeber wendet das Landestariftreuegesetz Rheinland-Pfalz (LTTG) an.

Enthalten die Vergabeunterlagen nach Auffassung des Bieters Unklarheiten, so hat der Bieter unverzüglich und noch vor Abgabe des Angebotes die unter I.1) benannte Kontaktstelle schriftlich darauf hinzuweisen. Die Bieter werden aufgefordert, im Interesse einer schnellen Beseitigung von Unklarheiten, frühzeitig und vorab ihre Fragen per E-Mail () oder per Fax (+49 32121239232) an die unter I.1) benannte Kontaktstelle zu übermitteln. Fragen sind bis spätestens 10 Kalendertage vor Ablauf der Angebotsfrist gemäß IV.3.4) zu stellen.

Gemäß § 19 EG Absatz 2 VOL/A werden Erklärungen und Nachweise, die auf Anforderung der Vergabestelle bis zum Ablauf der Angebotsfrist nicht vorgelegen haben, mit einer Frist von 6 Kalendertagen nachgefordert. Dies gilt nicht für Preisangaben.
Mit dem Angebot ist eine detaillierte und nachvollziehbare Beschreibung des angebotenen Teleskop-Gelenkmast-Fahzeuges vorzulegen.
Bieter haben Verstöße gegen Vergabevorschriften unverzüglich, jedoch spätestens innerhalb von 10 Kalendertagen, zu rügen. Soweit ihrer Rüge nicht abgeholfen wird, sind sie verpflichtet, innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang dieser Mitteilung einen Nachprüfungsantrag bei der unter VI.4.1) benannten Stelle für Nachprüfungsverfahren einzureichen. Ansonsten ist der Antrag gemäß § 107 Abs. 3 GWB unzulässig.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer beim Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Rheinland-Pfalz
Stiftstraße 9, 56116 Mainz
56116 Mainz
DEUTSCHLAND
E-Mail:
Telefon: +49 6131165234
Fax: +49 6131162113

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen.
Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 107 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
Der Antrag ist auch vor wirksamer Zuschlagerteilung unzulässig, soweit:
- der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat,
- Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
- Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden.
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16.10.2014