Dienstleistungsvertrag für die Straßen- und Grünflächenpflege und das Objektmanagement der Gemeinde Großdubrau VB 22/14.

Werbung

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Gemeinde Großdubrau
Ernst-Thälmann-Straße 9
Zu Händen von: Bitte ausschließlich schriftliche Anfragen an:
02694 Großdubrau
DEUTSCHLAND
E-Mail:
Fax: +49 3512802404

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Auftragsberatungsstelle Sachsen e. V.
Mügelner Straße 40, Haus G
01237 Dresden
DEUTSCHLAND
E-Mail:
Fax: +49 3512802404

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Auftragsberatungsstelle Sachsen e. V.
Mügelner Straße 40, Haus G
01237 Dresden
DEUTSCHLAND

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Dienstleistungsvertrag für die Straßen- und Grünflächenpflege und das Objektmanagement der Gemeinde Großdubrau VB 22/14.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Gemeinde Großdubrau.

NUTS-Code DED24

II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Der Leistungsumfang betrifft die Dienstleistung insbesondere für die Straßenunterhaltung, die Grünflächenpflege, die Straßenreinigung, den Winterdienst, das Objektmanagement sowie weitere Arbeitsleistungen für die Gemeinde Großdubrau.
Los 1: Straßen und Grünflächen.
Los 2: Objektmanagement.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

45233141, 77310000, 90611000, 90620000, 79952000

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
Der Leistungsumfang betrifft die Dienstleistung insbesondere für die Straßenunterhaltung, die Grünflächenpflege, die Straßenreinigung, den Winterdienst, das Objektmanagement sowie weitere Arbeitsleistungen für die Gemeinde Großdubrau in 2 Losen.
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen: Verlängerung um 5 Jahre.
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 1.1.2015. Abschluss 31.12.2017

Angaben zu den Losen

Los-Nr: 1 Bezeichnung: Straßen und Grünflächen
1)Kurze Beschreibung
Straßenunterhaltung im Gemeindegebiet, insbesondere Kontrolle, Reinigung, Wartung und Reparatur.
Grünflächenpflege;
Reinigung öffentlicher Wege und Plätze;
Winterdienst auf öffentlichen Verkehrsflächen.
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

45233141, 77310000, 90611000, 90620000, 79952000

3)Menge oder Umfang
4)Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)Zusätzliche Angaben zu den Losen
Los-Nr: 2 Bezeichnung: Objektmanagement
1)Kurze Beschreibung
Kontrolle, Wartung und Reparatur in/auf bebauten Objekten;
Gebäudereinigung (soweit nicht an Dritte vergeben);
Außenreinigung innerhalb des Objektes;
Grünflächenpflege innerhalb der Objektgrenzen;
Sonstige Leistungen.
2)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

45233141, 77310000, 90611000, 90620000, 79952000

3)Menge oder Umfang
4)Abweichung von der Vertragslaufzeit oder vom Beginn bzw. Ende des Auftrags
5)Zusätzliche Angaben zu den Losen
Werbung

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
VOL/B, siehe auch Vergabeunterlagen.
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Bietergemeinschaften haben eine Erklärung über den bevollmächtigten Vertreter und zur gesamtschuldnerischen Haftung abzugeben. Entsprechende Unterlagen bzw. Erklärungen sind rechtsverbindlich unterschrieben mit dem Angebot vorzulegen. Die finanzielle und wirtschaftliche Leistungsfähigkeit, die fachliche Eignung und Zuverlässigkeit ist für alle Mitglieder der Bietergemeinschaft nachzuweisen, soweit zutreffend.
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja
Darlegung der besonderen Bedingungen: Bei Einbeziehung von Partnern und Nachunternehmen ist Art und Umfang des jeweiligen Leistungsanteils darzustellen. Die einzubeziehenden Unternehmen haben mit Angebotsabgabe neben der zwingend einzureichenden Verpflichtungserklärung in gleichem Umfang die geforderten Erklärungen, Referenzen und Nachweise einzureichen, soweit sie auf sie passen.
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Kurze Unternehmensdarstellung (insbesondere Geschäftstätigkeit, Mitarbeiter (gegliedert nach Berufsgruppen), Gesellschafter, ggf. Konzernzugehörigkeit) rechtsverbindlich unterzeichnete Erklärung nach § 6 EG Abs. 6 VOL/A, dass das Unternehmen:
a. sich nicht in Konkurs, Insolvenz bzw. Liquidation befindet,
b. keine Umstände vorliegen, die seine Zuverlässigkeit in Frage stellen,
c. dass keine Kenntnis vorliegt, dass eine Person, deren Verhalten dem Unternehmen zuzurechnen ist, entsprechend den Tatbeständen nach § 6 EG Abs. 4 VOL/A rechtskräftig verurteilt ist.
Nachweis über die Eintragung in das einschlägige Berufs- oder Handelsregister des Mitgliedstaates, in dem der Bewerber ansässig ist (Kopie, maximal 1 Jahr alt);
Bescheinigung über die Mitgliedschaft in einer Berufsgenossenschaft; Bewerber die ihren Sitz nicht in der Bundesrepublik Deutschland haben, legen eine Bescheinigung des zuständigen Versicherungsträgers vor.
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Die Umsatz- und Ergebnisentwicklung der letzten 3 Jahre
a) des gesamten Unternehmens und
b) vergleichbarer Leistungen im Bereich der ausgeschriebenen Leistungen.
Aktuelle Bankerklärung bezüglich Bonität; Negativ-Erklärung über anhängige Insolvenzverfahren;
Erklärung über die vollständige Zahlung angefallener Steuern und Sozialabgaben;
Nachweis über die Höhe folgender Pflichtversicherungen des Bewerbers:
KfZ-Versicherung mind. 15 000 000 EUR,
Haftpflicht mind. 7 500 000,
Umwelthaftpflicht: mind. 7 500 000 EUR.
Andernfalls ist eine Erklärung eines Versicherers vorzulegen, dass im Auftragsfall die Bereitschaft besteht, die Versicherungspolice entsprechend anzupassen oder eine Haftpflichtversicherung mit o. g. Deckungssummen mit dem Bieter abzuschließen.
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9001 ff, internes Kontrollsystem, Verantwortlichkeiten, Berichtswesen, Aufbau- und Ablauforganisation;
Ausführung von eigenständigen Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, die mit der zu vergebenden Leistung (Straßenreinigung einschließlich Winterdienst und Leerung Papierkörbe, Straßenunterhaltung, Grünflächenpflege und Objektmanagement ein-schließlich Wartung, Reparatur und Reinigung etc.) vergleichbar sind, unter Angabe von Referenzen (Name, Anschrift, Ansprechpartner), Zeitraum und ggf. Rechnungswert;
Nachweis über die Reaktionszeiten bei Havarien bzw. bei Gefahrenabwehr innerhalb von mindestens 1,5 Stunden.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
VB 22/14
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 12.9.2014 - 14:00
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
19.9.2014 - 14:00
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
bis: 28.11.2014
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Ort:

Entfällt.

Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben

Die Unterlagen werden auf Anforderung an die Adresse und unter Angabe von Name, Adresse, Tel. und Faxnummer sowie E-Mail-Adresse kostenfrei per E-Mail zur Verfügung gestellt. Angebote dürfen nur per Post, Boten oder persönlich an die unter Anlage A.III) genannte Stelle im geschlossenen und gekennzeichneten Umschlag übergeben werden.

Das Angebot, sowie die gesamte Kommunikation im Vergabeverfahren und der gesamten Vertragslaufzeit haben in deutscher Sprache in Wort und Schrift zu erfolgen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Landesdirektion Sachsen 1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen
Braustraße 2
04107 Leipzig
DEUTSCHLAND
Fax: +49 3419771049

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Statthafte Rechtsbehelfe sind gem. §§ 107 ff. GWB die Rüge sowie der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens vor der zuständigen Vergabekammer. Eine Rüge ist an die in Ziffer I.1) genannte Vergabestelle zu richten. Die zuständige Stelle für ein Nachprüfungsverfahren ist in Ziffer VI.4.1) genannt. Statthafter Rechtsbehelf ist gem. §§ 107 ff. GWB der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens vor der zuständigen Vergabekammer (Ziff. VI.4.1).
Der Antrag ist unzulässig, soweit:
1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat;
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung oder in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden;
4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
4.8.2014
Werbung