Lieferung und Montage einer Lichtsignalanlage: Neubau K37 in Kaarst (IKEA).

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Rhein-Kreis Neuss -Der Landrat-
Auf der Schanze 4
Zu Händen von: 014-ZVM/Heiko Heinrichs
41515 Grevenbroich
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 21816011133
E-Mail:
Fax: +49 218160181133

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: http://www.rhein-kreis-neuss.de

Elektronischer Zugang zu Informationen: http://www.subreport.de/E66488534

Elektronische Einreichung von Angeboten und Teilnahmeanträgen: http://www.subreport.de/E66488534

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber

Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: ja

IKEA Verwaltungs-GmbH
Am Wandersmann 2-4
65719 Hofheim/Wallau
DEUTSCHLAND

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Lieferung und Montage einer Lichtsignalanlage: Neubau K37 in Kaarst (IKEA).
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Bauauftrag
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Kaarst.

NUTS-Code DEA1D

II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Der Rhein-Kreis Neuss schreibt für die IKEA Verwaltungs-GmbH, Am Wandersmann 2-4, 65719 Hofheim/Wallau im Rahmen des Neubaus eines IKEA-Möbelhauses folgende Arbeiten aus:
Lieferung und Montage einer Lichtsignalanlage:
5 neue Knotenpunkte,
4 LSA auf der L 390,
Eine Erweiterung an K 37,
Eine Erweiterung Girmeskreuzstr.,
Elektrotechnische Planung,
Lieferung und Montage,
Prüfung, Abnahme, Wartung.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

45000000, 34996100

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
Lieferung und Montage einer Lichtsignalanlage:
5 neue Knotenpunkte,
4 LSA auf der L 390,
Eine Erweiterung an K 37,
Eine Erweiterung Girmeskreuzstr.,
Elektrotechnische Planung,
Lieferung und Montage,
Prüfung, Abnahme, Wartung.
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 26.1.2015. Abschluss 16.4.2016

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Siehe Vergabeuntergan. Besondere Vertragsbedingungen, Ziffer 4.
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Siehe Vergabeuntergan. Besondere und Zusätzliche Vertragsbedingungen.
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend. Bietergemeinschaften müssen mit der Einreichung eines Angebotes einen bevollmächtigten Vertreter mit Einzelvertretungsvollmacht für das Vergabeverfahren und die Vertragsdurchführung benennen. Die von allen Mitgliedern unterschriebene Vollmacht ist im Original vorzulegen. Die Bietergemeinschaft haftet gesamtschuldnerisch. Dem Angebot ist eine Auflistung der vorgesehenen Leistungen beizufügen, die durch die einzelnen Mitglieder der Bietergemeinschaft erbracht werden sollen.
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: ja
Darlegung der besonderen Bedingungen: Vorlage diverser Verpflichtungserklärungen:
- zum Tarif- oder vergabespezifischen Mindestlohn gem. § 4 TVgG NRW,
- zur Einhaltung sozialer Standdards gem. § 18 TVgG NRW,
- zur Frauenförderung gem. § 19 TVg NRW,
- Eigenerklärung zur Bietereignung inkl. Benennung von Referenzen,
- Verpflichtungserklärung anderer Unternehmen,
- Eigenerklärung § 16 Abs. 5 TVgG.
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Auszug aus dem Handelsregister A oder B (soweit gegeben):
1. Nachweis über die Mitgliedschaft in einer Berufsgenossenschaft und Nennung der Mitgliedsnummer,
2. Gewerbeanmeldung,
3. Eintragung in das Berufsregister (Auszug aus der Handwerkskarte und Nennung des/der eingetragenen Handwerke bzw. Eintragungen in das Register der Industrie- und Handelskammer Ihres Sitzes oder Wohnsitzes.
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes und der Sozialversicherung,
Freistellungsbescheinigung des Finanzamtes.
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
Niedrigster Preis
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
ST 14036
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 2.9.2014 - 11:15
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
2.9.2014 - 11:15
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
bis: 27.11.2014
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 2.9.2014 - 10:30

Ort:

Rhein-Kreis Neuss, Zentrales Vergabemanagement, Zimmer 0.63, Auf der Schanze 4, 41515 Grevenbroich.

Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: ja
Weitere Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren: Bieter und deren Bevollmächtigte.

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben
Die Vergabeunterlagen können kostenfrei nach gffls ebenfalls kostenfreier und unverbindlicher Registrierung bei der Vergabeplattform Subreport ELVIS unter

http:/www./subreport.de/E66488534

heruntergeladen werden. Es ist sowohl die elektronische Angebotsabgabe über diese Plattform als auch die Angebotseinreichung in Papierform zugelassen. Für die elektronische Angebotsabgabe benötigen die Bieter ein digitale Signatur nach den Vorgaben des Deutschen Signaturgesetzes. Eine technische Möglichkeit ist ein s. g. Signaturzertifikat. Dieses kann z. B. bei den Trustcentern der Sparkassen oder unter https://zertifikate.allgeier.com/vergabe/ erworben werden.

Für die oben beschriebene elektronische Angebotsabgabe bei der Vergabeplattform Subreport-Elvis gilt für Bietergemeinschaften, dass die elektronische Signatur eines Mitgliedes der Bietergemeinschaft ausreicht.
Fragen zu den Vergabe- und Vertragsunterlagen und dem Vergabeverfahren sind ausschließlich über die Nachrichtenfunktion der Vergabeplattform Subreport-Elvis zu stellen und werden auch nur darüber beantwortet.
Letzter Termin für Fragen zu den Bewerbungsunterlagen oder dem Vergabeverfahren:
6 Kalendertage vor Ablauf der jeweiligen Abgabefrist.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer bei der Bezirksregierung Düsseldorf
Am Bonneshof 3
40474 Düsseldorf
DEUTSCHLAND
E-Mail:
Telefon: +49 2114753637
Internet-Adresse: http://www.brd.nrw.de/organisation/vergabekammer/index.html
Fax: +49 2114753989

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Es wird darauf hingewiesen, dass gemäß § 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB ein Nachprüfungsantrag unzulässig ist, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Mithin muss zur Wahrung der Rechte binnen dieser Frist ein Nachprüfungsantrag eingereicht werden. Anderenfalls kann dieser nicht mehr auf den gerügten Verstoß gestützt werden. Rügen von angeblichen Vergaberechtsverstößen müssen im Vergabeverfahren gegenüber dem Auftraggeber unverzüglich nach Erkennen des Verstoßes gegen Vergabevorschriften erklärt werden (§ 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 GWB). Zudem müssen Verstöße gegen Vergaberechtsvorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 GWB). Außerdem müssen Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 107 Abs. 3 Satz 1 Nr. 3 GWB). Werden diese Vorgaben gemäß § 107 Abs. 3 Satz 1 GWB nicht eingehalten, kann ein Nachprüfungsantrag nicht mit Erfolg auf den betreffenden Verstoß gegen Vergabevorschriften gestützt werden, es sei denn, es handelt sich um einen Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 101b Abs. 1 Nr. 2 GWB; auch bleibt § 101a Abs. 1 Satz 2 GWB unberührt (siehe § 101 Abs. 3 Satz 2 GWB).
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Rhein-Kreis Neuss -Der Landrat-
Zentrales Vergabemanagement, Auf der Schanze 4
41515 Grevenbroich
DEUTSCHLAND
E-Mail:
Telefon: +49 21816011133
Internet-Adresse: http://www.rhein-kreis-neuss.de
Fax: +49 218160181133

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
4.7.2014