Generalplanerleistungen zur Errichtung eines Klinikersatzneubaus für das Rhemazentrums Mittelhessen in Bad Endbach.

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Rheumazentrum Mittelhessen GmbH & Co. KG
Sebastian-Kneipp-Str. 36
Kontaktstelle(n): Andree Consult GmbH
Zu Händen von: Vergabestelle "Generalplaner RzMh"
35080 Bad Endbach
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 22411273970
E-Mail:
Fax: +49 224112739799

Weitere Auskünfte erteilen: Andree Consult GmbH
Wilhelmstr. 26
Zu Händen von: Vergabestelle "Generalplaner RzMh"
53721 Siegburg
DEUTSCHLAND
E-Mail:

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Andree Consult GmbH
Wilhelmstr. 26
Zu Händen von: Vergabestelle "Generalplaner RzMh"
53721 Siegburg
DEUTSCHLAND
E-Mail:

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: Rheumazentrum Mittelhessen GmbH & Co. KG
Sebastian-Kneipp-Str. 36
Zu Händen von: Herrn Ulrich Gaschler
35080 Bad Endbach
DEUTSCHLAND

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Sonstige: privater Krankenhausträger in Struktur einer GmbH & Co. KG
I.3)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Generalplanerleistungen zur Errichtung eines Klinikersatzneubaus für das Rhemazentrums Mittelhessen in Bad Endbach.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 12: Architektur, technische Beratung und Planung, integrierte technische Leistungen, Stadt- und Landschaftsplanung, zugehörige wissenschaftliche und technische Beratung, technische Versuche und Analysen
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Bad Endbach.

NUTS-Code DE724

II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Generalplanerleistungen (HOAI LPH 2-4 und LPH 5-8 anteilig) für den Klinikersatzneubau einschließlich Teilumbau angrenzender Bereiche und Planungsumsetzung mit einem Generalunternehmer (funktionale Leistungsbeschreibung) für das Rheumazentrum Mittelhessen am aktuellen Klinikstandort in Bad Endbach; Die Auftraggeberin behält sich vor, die Bauleistungen mit Leistungsverzeichnis und/oder gewerkeweise zu vergeben.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

71320000

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen: Stufenweise Beauftragung der Leistungen in Abhängigkeit der Finanzierung bzw. Förderung des Vorhabens und der weiteren positiven Entscheidungen von bauherrenseitigen Entscheidungsgremien bezüglich der Weiterführung des Vorhabens; ein Anspruch auf Beauftragung weiterer/optionaler Stufen besteht nicht; erste Stufe der Beauftragung: LPH 2-4 nach HOAI; zweite Stufe der Beauftragung nach Vorlage, Prüfung und Entscheidung über die Ergebnisse der LPH 4 HOAI (Genehmigungsplanung): LPH 5-8 in Verbindung mit der Planungsumsetzung mit einem Generalunternehmer (als teilfunktionale Leistungsbeschreibung); Die Auftraggeberin behält sich vor, die Bauleistungen mit Leistungsverzeichnis und/oder gewerkeweise zu vergeben.
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 9.9.2014. Abschluss 31.12.2017

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerische Haftung.
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Eigenerklärung über Berufshaftpflichtversicherung;
2. Eigenerklärung über die Eintragung in das Handelsregister oder Mitgliederverzeichnis einer Berufskammer, soweit erforderlich;
3. Eigenerklärung über das Fehlen von Gründen, die zum Ausschluss führen können;
4. Eigenerklärung über Verknüpfung mit anderen Unternehmen.
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: 1. Angabe der jährlichen Gesamtumsätze der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit vorhanden;
2. Angabe des jährlichen Teilumsatzes mit vergleichbaren Leistungen (bei der Planung von Krankenhäusern/Kliniken) der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit vorhanden;
3. Angabe des prozentualen Anteils generalplanerischer Leistungen vom Umsatz gemäß Ziffer 2, soweit vorhanden.
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
keine Mindestbedingungen:
1. Referenzliste des Bewerbers über die in den vergangenen fünf Jahren erbrachten vergleichbaren Leistungen im Bereich Generalplanung, Krankenhausplanung sowie Generalplanung i. V. m. einer GU-Ausschreibung (Leistungserbringung im Zeitraum 1.1.2009 bis 31.5.2014);
2. Vorlage eines Organigramms des Bewerbers, aus dem die Organisationsstruktur einschl. der technischen Leitung ersichtlich ist;
3. Angaben zur Größe des für die Ausführung vorgesehenen Projektteams;
4. Angabe der Anzahl der Führungskräfte sowie der ständigen Mitarbeiter (Durchschnittswerte der vergangenen 3 Jahre);
5. Angaben des Verhältnisses von freien zu festen Mitarbeitern sowie prozentualer Anteil der Fachingenieure (Durchschnittswerte der vergangenen 3 Jahre);
6. Beschreibung der Maßnahmen des Bewerbers zur Gewährleistung der Qualität;
7. Angabe des Auftragsanteils, für den die Vergabe von Nachunternehmeraufträgen beabsichtigt ist, einschließlich Benennung der Leistungsbilder sowie der jeweiligen Nachunternehmer;
8. Darlegung des organisatorischen Konzepts zur Koordination beauftragter Nachunternehmer;
9. Eigenerklärung über die Qualifikation und die Berufserfahrung (Jahre) der vorgesehenen Projektleitungen der Generalplanung, der Krankenhausplanung sowie der GU-Ausschreibung.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Mindestbedingung:
1. Mindestens eine Referenz über das Erbringen von Generalplanerleistungen (Bauvergabe mit Leistungsverzeichnis, keine GU-Ausschreibung) für ein Bauvorhaben eines Krankenhaus-Neubaus - ggf. mit anteiliger angrenzender Bestandsnutzung - mit einem Bauvolumen von mindestens 12 000 000 EUR netto (Baukosten KG 300 und 400), mindestens beauftragte und erbrachte Leistungen von LPH 3-8 im Zeitraum vom 1.1.2009 bis 31.5.2014;
2. Mindestens eine Referenz über das Erbringen von Generalplanerleistungen in Verbindung mit einer GU-Ausschreibung (ab LPH 5) für ein Bauvorhaben eines Krankenhauses mit einem Bauvolumen von mindestens 12 000 000 EUR netto (Baukosten KG 300 und 400), mindestens beauftragte und erbrachte Leistungen von LPH 3-8 im Zeitraum vom 1.1.2009 bis 31.5.2014;
3. Mindestens eine Referenz über das Erbringen von Generalplanerleistungen des Projektleiters für ein Bauvorhaben eines Krankenhaus-Neubaus - ggf. mit anteiliger angrenzender Bestandsnutzung - mit einem Bauvolumen von mindestens 12 000 000 EUR netto (Baukosten KG 300 und 400), mindestens beauftragte und erbrachte Leistungen von LPH 3-8 im Zeitraum vom 1.1.2009 bis 31.5.2014.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: ja
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift: Zugelassen ist, wer nach den Architektengesetzen oder Ingenieurgesetzen der Länder berechtigt ist, die Berufsbezeichnung Architekt oder Beratender Ingenieur/Ingenieur zu tragen oder nach den EG-Richtlinien, insbesondere der Richtlinien für die gegenseitige Anerkennung der Diplome berechtigt ist, in der Bundesrepublik Deutschland als Architekt oder als Beratender Ingenieur/Ingenieur tätig zu werden. Juristische Personen sind als Auftragnehmer zugelassen, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe einen entsprechenden Architekten oder Beratenden Ingenieur/Ingenieur benennen.
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: ja

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl 3: und Höchstzahl 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: 1. Büroreferenzen über Generalplanerleistungen ohne GU-Auschreibung (max. 150 Punkte);
2. Büroreferenzen über Generalplanerleistungen in Verbindung mit einer GU-Ausschreibung (max. 150 Punkte);
3. Büroreferenzen über Planungsleistungen von Krankenhausbauten mit Leistungsverzeichnis, ohne GU-Ausschreibung (max. 200 Punkte);
4. Qualifikation der Projektleitung Generalplanung (max. 200 Punkte);
5. Qualifikation der Projektleitung Krankenhausplanung (max. 150 Punkte); 6. Qualifikation der Projektleitung GU-Ausschreibung (max. 150 Punkte).
Gesamtpunktzahl 1 000 Punkte - Einzelheiten zu den Auswahlkriterien und der Gewichtung ergeben sich aus dem Infomemorandum, das die Bewerber anfordern können.
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote nein
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 10.7.2014 - 12:00
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
11.7.2014 - 12:00
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
18.7.2014
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben
1. Der Auftrag wird als Generalplanerleistung vergeben, weil als ein wesentlicher Teil die Koordinierung aller Planungsleistungen sowie die einheitliche Gewährleistung von Termin- und Kosteneinhaltung zur Finanzierungssicherstellung gewollt ist;
2. Der Bewerber hat seinem Teilnahmeantrag auf einem Bewerbungsbogen einzureichen, der bei der benannten Kontaktstelle anzufordern ist.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer des Landes Hessen
Wilhelminenstraße 1-3
64287 Darmstadt
DEUTSCHLAND

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens vor der Vergabekammer ist unzulässig, soweit:
1. der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht unverzüglich gerügt hat,
2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,
4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Dies gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages nach § 101b Abs. 1 Nr. 2 GWB. § 101a Abs. 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11.6.2014