: Direktvergabe von Busnahverkehrsleistungen.

Vorinformation für öffentliche Dienstleistungsaufträge

Standardformular für Bekanntmachungen gemäß Artikel 7.2 der Verordnung 1370/2007, die innerhalb eines Jahres vor dem Beginn des Ausschreibungsverfahrens oder der direkten Auftragsvergabe im Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union veröffentlicht werden müssen.

Verordnung 2007/1370

Abschnitt I: Zuständige Behörde

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Zweckverband Verkehrsverbund Süd-Niedersachsen
Hainholzweg 3
Zu Händen von: Herrn Henning Stahlmann
37085 Göttingen
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 551389480
Fax: +49 5513894832

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

I.2)Art der zuständigen Behörde
Regional- oder Lokalbehörde
I.3)Haupttätigkeit(en)
Stadtbahn/Kleinbahn, U-Bahn, Straßenbahn, Oberleitungsbus oder Busdienste
I.4)Auftragsvergabe im Namen anderer zuständiger Behörden
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:
Direktvergabe von Busnahverkehrsleistungen.
II.1.2)Art des Auftrags, vom öffentlichen Verkehrswesen abgedeckte(r) Bereich(e)
Dienstleistungskategorie Nr T-05: Busverkehr (innerstädtisch/regional)
Vom öffentlichen Verkehrswesen abgedeckte BereicheHauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Landkreis Northeim.

NUTS-Code DE918

II.1.3)Kurze Beschreibung des Auftrags
Durchführung von Leistungen der Personenbeförderung im Linienverkehr als Gesamtleistung (heutige Linien 230, 234, 236, 250, 252, 253, 254, 256 und 259).
II.1.4)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

60112000

II.1.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
Vergabe von Unteraufträgen ist beabsichtigt: nein
II.2)Menge und/oder Wert der Dienstleistungen:
9 Linien (230, 234, 236, 250, 252, 253, 254, 256 und 259).
II.3)Geplanter Beginn und Laufzeit des Auftrags oder Schlusstermin
Beginn: 1.8.2015
Laufzeit in Monaten: 120 (ab Auftragsvergabe)
II.4)Kurze Beschreibung der Art und des Umfangs der Bauleistungen

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
an einen internen Betreiber (Art. 5.2 von 1370/2007)
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen:
IV.3.2)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen
IV.3.3)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
IV.3.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
IV.3.5)Bindefrist des Angebots
IV.3.6)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Zusätzliche Angaben:

Gemäß § 8a Abs. 2 Satz 2 i. V. m. § 12 Abs. 6 Satz 1 PBefG ist ein Antrag auf Erteilung einer Genehmigung für einen eigenwirtschaftlichen Verkehr mit Kraftfahrzeugen im Linienverkehr spätestens 3 Monate nach der Vorabbekanntmachung bei der Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH (http://www.lnvg.de) als zuständiger Genehmigungsbehörde zu stellen. Mit dem beabsichtigten Dienstleistungsauftrag über die genannten Linien als Gesamtleistung sind insbesondere die nachfolgend dargestellten Anforderungen im Sinne des § 8a Abs. 2 Satz 3 PBefG verbunden:

Verkehrlicher Leistungsumfang

Die unter www.zvsn.de abrufbaren Fahrpläne der betroffenen Linien (Stand 31.5.2014) sind vollumfänglich einzuhalten. Zusätzlich wird auf Folgendes hingewiesen:

Der Schülerverkehr stellt auf allen Linien - außer der Linie 259 - den größten Teil des Fahrgastaufkommens dar. In den kommenden Jahren können insbesondere zur Sicherstellung der Schülerbeförderung Leistungsänderungen erforderlich werden, die vom Verkehrsunternehmen zwingend umzusetzen sind; dies kann auch zusätzliche Fahrten bzw. Verstärkerfahrten beinhalten.
Die Fahrpläne des SPNV sind zu beachten und die bestehenden Anschlüsse an den Bahnhöfen Northeim und Salzderhelden sind einzuhalten; etwaige Änderungen im SPNV sind bei der Fahrplanerstellung rechtzeitig umzusetzen. Die bisherige Vernetzung der Angebote einschließlich der Anschlüsse Bus-Bus zwischen den zur Vergabe anstehenden Linien sowie mit angrenzenden Linien muss mindestens in der bisherigen Qualität erhalten bleiben.
Durch die LNVG als Aufgabenträger SPNV wird derzeit eine Untersuchung zur Reaktivierung des SPNV im Abschnitt Einbeck Mitte - Einbeck Salzderhelden durchgeführt. Bei Reaktivierung des SPNV sind die Vorgaben des Aufgabenträgers zur Anpassung des Busangebots insbesondere der Linien 230 und 259 sowie ggf. weiterer betroffener Buslinien umzusetzen.
Fahrzeugstandards und Fahrzeugausrüstung
Der Fahrzeugeinsatz muss gemäß der regelmäßigen Verkehrsnachfrage erfolgen. Durch Vorhalten einer ausreichenden Anzahl von Reservefahrzeugen ist durch den Unternehmer sicherzustellen, dass im Falle eines Fahrzeugausfalls bzw. bei erhöhter Verkehrsnachfrage unverzüglich ein Ersatz- bzw. Verstärkerfahrzeug zur Verfügung steht. In den Verkehrsspitzen sind auf nachfrage-starken Kursen zur Erhöhung der Fahrgastqualität (Raumangebot) Gelenkwagen einzusetzen.
Die eingesetzten Fahrzeuge dürfen zum jeweiligen Zeitpunkt des Betriebs nicht älter als 18 Jahre und im Durchschnitt nicht älter als 10 Jahre sein und müssen mindestens die Abgasnorm Euro 3 aufweisen.
Der Unternehmer ist für die Beschaffung und Wartung der in den Fahrzeugen zu installierenden Fahrscheindrucker als Kombigerät (Bordrechner) für RBL-Betrieb und Fahrscheindruck (inklusive der für einen reibungslosen Betrieb notwendigen Ersatz/Reservedrucker) zuständig. Die Bordrechner müssen über die Schnittstelle VDV 453 (Integrationsschnittstelle Rechnergestützte Betriebsleitsysteme) und VDV 454 (Schnittstelle Fahrplanauskunft) verfügen. Im Einzelnen müssen die Bordrechner:
- das VSN-Fahrscheinsortiment abbilden und verkaufen,
- die Echtzeit-Daten in geeigneter Form für die Datendrehscheibe zur Verfügung stellen,
- die Übermittlung der Einnahmedaten für die VSN GmbH unterstützen.
Ebenso müssen die Fahrzeuge über eine akustische und/oder optische Haltestelleninformation verfügen.
Die Fahrzeugflotte muss mindestens zu 70 % mit Niederflur- bzw. Low-Entry-Technik ausgestattet sein. Auf den Linien 235, 250 und 259 müssen ausschließlich Niederflur- bzw. Low-Entry-Fahrzeuge eingesetzt werden.
Anforderungen an das Fahrpersonal
Es wird ausschließlich qualifiziertes und ortskundiges Fahrpersonal eingesetzt. Das Fahrpersonal verfügt über hinreichende Kenntnisse zum Fahrplan und Tarif und über das bestehende Verkehrsnetz. Das Fahrpersonal muss der deutschen Sprache mächtig sein, um entsprechende Auskünfte erteilen zu können. Das Fahrpersonal hat einheitliche Dienstkleidung zu tragen und eine rücksichtsvolle Fahrweise zu gewährleisten. Ebenso wird gegenüber den Fahrgästen und anderen Verkehrsteilnehmern ein freundliches und hilfsbereites Auftreten erwartet. Gegenüber hilfebedürftigen Personen ist Einstiegs- und Ausstiegshilfe zu gewährleisten. Das Fahrpersonal ist regelmäßig über das Verhalten in Stress- und Konfliktsituationen zu schulen. Der Unternehmer veranlasst entsprechende Weiterbildungen seines Personals entsprechend den gesetzlichen Anforderungen.
Tarifbestimmungen, Beförderungsbedingungen und Beförderungsentgelte
Der Unternehmer wendet die jeweils gültigen Tarifbestimmungen, Beförderungsentgelte und Beförderungsbestimmungen des VSN Verkehrsverbund Süd-Niedersachsen an.
Der Unternehmer beteiligt sich am Einnahme-Aufteilungsverfahren im VSN.
Qualitäts- und Beschwerdemanagement
Der Unternehmer sorgt für die Erfassung aller Ausfälle und Störungen in der Schülerbeförderung und meldet diese einschließlich der eingeleiteten Gegenmaßnahmen am gleichen Werktag an den ZVSN und an den Landkreis Northeim.
Es sind alle Fahrgastbeschwerden und -anregungen zu erfassen sowie zeitnah in das Beschwerdemanagementsystem der VSN GmbH zu übernehmen.
Information und Marketing
Die Erstellung und Veröffentlichung der Fahrpläne erfolgt i.d.R. jährlich zum Schuljahreswechsel sowie bei entsprechenden Änderungen im SPNV (s. o.).
In den Bussen und Auskunftsstellen sind Linienfaltblätter in ausreichender Anzahl auszulegen; Belegexemplare sind dem Aufgabenträger kostenlos zur Verfügung zu stellen.

Darüber hinaus erfolgt die Fahrgastinformation im Internet auf www.vsninfo.de, wofür der VSN GmbH alle erforderlichen Unterlagen und Informationen rechtzeitig zu übermitteln sind.

VI.2)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.2.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
VI.2.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.2.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.3)Bekanntmachung der Auftragsvergabe:
VI.4)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
3.6.2014