Bürogebäude für das Jobcenter Burgendlandkreis in Weißenfels.

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Jobcenter Burgenlandkreis, vertreten durch den Eigenbetriebsleiter Herrn Berndt Lampe
Friedensstraße 80
Zu Händen von: Herrn Matthias Rost
06712 Zeitz
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 34412290213
E-Mail:
Fax: +49 34412290401

Weitere Auskünfte erteilen: Rauschenbach & Kollegen GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft
Rudolf-Breitscheid-Straße 10
Zu Händen von: Herrn WP/StB Jens Rauschenbach
06110 Halle (Saale)
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 34520933230
E-Mail:
Fax: +49 34520933240
Internet-Adresse: http://www.rauschenbach-kollegen.de

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: Rauschenbach & Kollegen GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft
Rudolf-Breitscheid-Straße 10
Zu Händen von: Herrn WP/StB Jens Rauschenbach
06110 Halle (Saale)
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 34520933230
Fax: +49 34520933230
Internet-Adresse: http://www.rauschenbach-kollegen.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Lokalbehörde
I.3)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Bürogebäude für das Jobcenter Burgendlandkreis in Weißenfels.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Bauauftrag
Planung und Ausführung
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Weißenfels.

NUTS-Code DEE08

II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Gegenstand des Vergabeverfahrens ist die Planung und die Herrichtung eines Gebäudes zur Vermietung an das Jobcenter des Burgenlandkreises in Weißenfels für eine Laufzeit von 15 Jahren. Das Grundstück muss für die Umsetzung des Raumbedarfs einschließlich erforderlicher Parkplätze geeignet sein. Seitens der Vergabestelle wird davon ausgegangen, dass hierzu eine Mindestgröße von ca. 2 100 qm benötigt wird. Falls das Grundstück diese Fläche unterschreitet, ist darzustellen, dass die vorgegebenen Anforderungen des Auftraggebers umgesetzt werden können. Das Grundstück muss im definierten Innenstadtbereich von Weißenfels (siehe Anlage 1, diese wird zusammen mit den Formblättern bei Abforderung versandt) liegen. Im Teilnahmewettbewerb haben die Bewerber das Eigentum, die gesicherte Möglichkeit des Eigentumserwerbs eines geeigneten Grundstücks - etwa durch ein notarielles Kaufangebot des Eigentümers oder die gesicherte Möglichkeit zur Nutzung des Grundstückes - etwa durch einen Erbbaupachtvertrag - nachzuweisen.
Bei Grundstücken, welche bebaut oder mit Rechten Dritter (Nutzungsrechte, dingliche Belastungen) belastet sind, ist nachzuweisen, dass nach Zuschlagserteilung unmittelbar mit dem Umbau/Neubau des Bürogebäudes begonnen werden kann und die Vermietung frei von Rechten Dritter, die die Nutzung nicht nur unerheblich beeinträchtigen können, erfolgen kann.
Gefordertes Leistungssoll ist die Planung und die Herrichtung eines Gebäudes einschließlich erforderlicher Parkplätze sowie die anschließende Übernahme der Vermietungspflichten ggü. dem Eigenbetrieb Jobcenter des Burgenlandkreises in Weißenfels für eine Laufzeit von 15 Jahren.
Der Flächenbedarf für das Gebäude beträgt ca. 3 150 qm NF. Hierfür wird der Eigenbetrieb Jobcenter eine monatliche Miete über die Laufzeit zahlen. Für die Zeit nach Ablauf der Mietdauer von 15 Jahren soll eine Mietverlängerungsoption von mindestens 2 mal 5 Jahre eingeräumt werden.
Auf dem Grundstück des Bieters oder einem von diesem zu beschaffenden/zur Nutzung zu sichernden Grundstücks sind 105 Parkplätze zur Verfügung zu stellen. Die Parkplätze dürfen in einer fußläufigen Entfernung von max. 300 m liegen.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

45213150, 70130000

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): ja
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
Planung, Umbau/Neubau eines Bürogebäudes einschließlich Parkplätze in der Innenstadt von Weißenfels und die anschließende Vermietung über 15 Jahre.
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Zahl der möglichen Verlängerungen: 2
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 1.11.2014. Abschluss 31.12.2030

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
Vertragserfüllungsbürgschaft.
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
Monatliche Mietzahlung über 15 Jahre.
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter, Projektgesellschaften sind ebenfalls zulässig.
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: - Handelsregisterauszug oder entsprechende europäische Nachweise nicht älter als 3 Monate,
- Alternativ: Auszug aus der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) als Nachweis gem. § 6 Abs. 3 Nr. 2 VOB/A.
Beim unter Anhang A.I genannten Ansprechpartner sind Formblätter abrufbar, die der Strukturierung der Teilnahmeanträge dienen. Diese sind zwingender Bestandteil des Teilnahmeantrages. Bei der Abgabe des Teilnahmeantrages sind die Formblätter sowohl in Papierform als auch auf einem Datenträger (z. B. CD-Rom) einzureichen. Die Formblätter sind zwingend zu verwenden.
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
1. Angabe der Gesamtumsätze des Bewerbers sowie jeweils der Umsätze mit Leistungen, die mit der zu vergebenden Gesamtleistung oder Teilen dieser Leistung vergleichbar sind (siehe Formblatt C).
2. Angabe der Anzahl der insgesamt beschäftigten Mitarbeiter sowie der Mitarbeiter, die in dem von dem Bewerber in diesem Vergabeverfahren angebotenen Leistungen beschäftigt werden (siehe Formblatt C).
3. Erklärung des Bewerbers u. a. darüber, dass über sein Vermögen nicht ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzliches Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt oder dieser Antrag mangels Masse abgelehnt wurde und dass er sich nicht in Liquidation befindet.
4. Gültige Unbedenklichkeitserklärung des Finanzamtes.
5. Erklärung, dass der Bieter seiner Verpflichtung zur Zahlung von Beiträgen zur Sozialversicherung und Berufsgenossenschaft ordnungsgemäß nachgekommen ist.
6. Erklärung des Bewerbers, dass er im Verfahren nicht vorsätzlich unzutreffende Erklärungen in Bezug auf seine Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit abgegeben hat und dass keine Verfehlungen vorliegen, die den Ausschluss von der Teilnahme am Wettbewerb rechtfertigen könnten.
7. Jahresabschlüsse der letzten 3 Geschäftsjahre, soweit deren Veröffentlichung nach dem Gesellschaftsrecht des Staates, indem der Bewerber ansässig ist, vorgeschrieben ist.
8. Erklärung des Bieters zur Bereitschaft des Abschlusses einer projektbezogenen Betriebshaftpflichtversicherung.
Alternativ: Auszug aus der Liste des Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikations-verzeichnis) als Nachweis gem. § 6 Abs. 3 Nr. 2 VOB/A.
Die Formblätter, die beim unter Anhang A.I genannten Ansprechpartner abrufbar sind, sind zwingend für den Teilnahmeantrag zu verwenden.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards: 1. Nachweis des Eigentums an einem bebauungsfähigen/bebauten Grundstück im definierten Innenstadtgebiet (siehe Anlage 1, diese wird zusammen mit den Formblättern bei Abforderung versandt) Weißenfels; Das Grundstück muss für die Umsetzung des Raumbedarfs geeignet sein. Seitens der Vergabestelle wird davon ausgegangen, dass hierzu ungefähr eine Mindestgröße von 2 100 qm benötigt wird. Nachweisführung durch Grundbuchauszug. Sofern die Parkplätze auf einem anderen Grundstück untergebracht werden, ist auch für das gesonderte Grundstück der Eigentumsnachweis zu bringen.
Alternativ: Nachweis der rechtlich sicheren Möglichkeit zum sofortigen Eigentumserwerb eines derartigen Grundstücks nach Zuschlagserteilung, gesichert durch Bindung des derzeitigen Eigentümers bis mindestens 6 Monate nach beabsichtigter Zuschlagserteilung; Nachweisführung durch notarielles Kaufangebot des derzeitigen Eigentümers oder vergleichbare Unterlagen, aus denen sich die rechtlich sichere Möglichkeit des Eigentumserwerbs ergibt; Grundbuchauszug. Dies gilt analog für die Parkplätze.
Alternativ: Nachweis, aus der sich die gesicherten Möglichkeit zur Nutzung des Grundstücks für die Auftragserfüllung ergibt; (z. B. Erbbaupachtvertrag). Dies gilt analog für die Parkplätze.
2. Nachweis, dass die Vermietung frei von Rechten Dritter, die die Nutzung nicht nur unerheblich beeinträchtigen können, erfolgen kann. Nachweisführung bei im Grundbuch eingetragenen Belastungen durch Erklärung des Rechteinhabers, zu sonstigen Rechten durch Eigenerklärung des Bieters.
3. Nachweis der gesicherten verkehrstechnischen Erschließung des Grundstücks durch Lageplan des Grundstücks, bei Hinterliegergrundstücken ist die dingliche Sicherung des Zugangs zum öffentlichen Verkehrsraum nachzuweisen.
4. Bei derzeit bebauten Grundstücken: Nachweis, dass nach Zuschlagserteilung unmittelbar mit dem Umbau/Neubau begonnen werden kann (ggf. Eigenerklärung).
5. Erklärung des Bewerbers, dass die Bebaubarkeit planungsrechtlich gem. § 34 BauGB für das angebotene Grundstück vorliegt.
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
1. Angaben über die in den letzten 10 Jahren erbrachten Leistungen im Bereich Planungsleistungen (mindestens Objektplanung LP 2 bis 5 nach § 3 HOAI bzw. § 15 HOAI a. F. für ein Objekt mit einer Fläche von mindestens 1 000 m² BGF) für die grundhafte Sanierung/den Neubau von Bürogebäuden für den öffentlichen Dienst, die grundhafte Sanierung/den Neubau von sonstigen Bürogebäuden oder die grundhafte Sanierung/den Neubau sonstiger allgemein mehrgeschossiger Hochbauten mit Angabe des Auftraggebers und des dortigen Ansprechpartners, einer Projektbeschreibung, ggf. der Funktion des Bewerbers innerhalb der Arbeitsgemeinschaft sowie der Auftragssumme der Leistung, bei Referenzen öffentlicher Auftraggeber ist eine Bestätigung des Auftraggebers über die vertragsgemäße Ausführung der Leistung beizufügen.
2. Angaben über die in den letzten zehn Jahren erbrachten Leistungen im Bereich Bauleistungen für die grundhafte Sanierung/den Neubau (mindestens Rohbau) von Bürogebäuden für den öffentlichen Dienst, die grundhafte Sanierung/den Neubau (mindestens Rohbau) von sonstigen Bürogebäuden oder die grundhafte Sanierung/den Neubau (mindestens Rohbau) sonstiger allgemein mehrgeschossiger Hochbauten mit Angabe des Auftraggebers und des dortigen Ansprechpartners, einer Projektbeschreibung, ggf. der Funktion des Bewerbers innerhalb der Arbeitsgemeinschaft sowie der Auftragssumme der Leistung, bei Referenzen öffentlicher Auftraggeber ist eine Bestätigung des Auftraggebers über die vertragsgemäße Ausführung der Leistung beizufügen.
3. Angaben über die Vermietung/Facilitymanagement-Leistungen von Bürogebäuden oder sonstigen gewerblichen Immobilien mit Angabe des Auftraggebers/Mieters und des dortigen Ansprechpartners, einer Projektbeschreibung, ggf. der Funktion des Bewerbers innerhalb der Arbeitsgemeinschaft sowie der Angabe der bewirtschafteten m², bei Referenzen öffentlicher Auftraggeber ist eine Bestätigung des Auftraggebers über die vertragsgemäße Ausführung der Leistung beizufügen.
4. Nachweis der Qualitätssicherungsmaßnahmen/-systeme des Bewerbers für die Durchführung des Auftrages.
5. Angaben über die Qualifikation und Berufserfahrung des für die Leitung und Aufsicht sowie die Projektsteuerung vorgesehenen Personals.
6. Der Bieter hat Art und Umfang der Leistung anzugeben, die er an Nachunternehmer übertragen will und diese zu benennen.
Die Formblätter, die beim unter Anhang A.I genannten Ansprechpartner abrufbar sind, sind zwingend für den Teilnahmeantrag zu verwenden.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
Einige Bewerber sind bereits ausgewählt worden (ggf. nach einem bestimmten Verhandlungsverfahren) nein
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl 3: und Höchstzahl 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern: - Referenzen für Planung (mindestens Objektplanung LP 2 bis 5 nach § 3 HOAI bzw. § 15 HOAI a. F. für ein Objekt mit einer Fläche von mindestens 1 000 m² BGF) von grundhafter Sanierung/Neubau (mindestens Rohbau) von Bürogebäuden für den öffentlichen Dienst, grundhafter Sanierung/Neubau (mindestens Rohbau) von sonstigen Bürogebäuden oder grundhafter Sanierung/Neubau (mindestens Rohbau) sonstiger allgemein mehrgeschossiger Hochbauten (15 %).
- Referenzen für Bauleistungen von grundhafter Sanierung/Neubau (mindestens Rohbau) von Bürogebäuden für den öffentlichen Dienst, grundhafter Sanierung/Neubau (mindestens Rohbau) von sonstigen Bürogebäuden oder grundhafter Sanierung/Neubau (mindestens Rohbau) sonstiger allgemein mehrgeschossiger Hochbauten (40 %).
- Referenzen für Vermietungs-/Facilitymanagement-Leistungen von Bürogebäuden und sonstiger gewerblicher Immobilien (30 %).
- Wirtschaftliche Leistungsfähigkeit des Bewerbers anhand Mitarbeiterzahl und Jahresumsatz (15 %).
Die Detailmatrix ist Bestandteil der beim unter Anhang A.I genannten Ansprechpartner abzurufenden Unterlagen zum Teilnahmewettbewerb.
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu verhandelnden Angebote ja
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
das wirtschaftlich günstigste Angebot in Bezug auf die Kriterien, die in den Ausschreibungsunterlagen, der Aufforderung zur Angebotsabgabe oder zur Verhandlung bzw. in der Beschreibung zum wettbewerblichen Dialog aufgeführt sind
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 10.1.2014 - 12:00
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
17.1.2014 - 12:00
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammern beim Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt
Ernst-Kamieth-Straße 2
06112 Halle (Saale)
DEUTSCHLAND
E-Mail:
Telefon: +49 3455141536
Internet-Adresse: http://www.sachsen-anhalt.de/index.php?id=16466
Fax: +49 3455141115

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Vergaberügen sind unverzüglich (definiert in § 122 BGB) bei der unter Punkt I.1 benannten Stelle zu erheben.
Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, sind spätestens bis zu der in dieser Bekanntmachung benannten Frist zur Abgabe des Teilnahmeantrags bei der unter Punkt I.1 benannten Stelle zu rügen.
Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zu der in dieser Bekanntmachung benannten Frist zur Abgabe des Teilnahmeantrags bei der unter Punkt I.1 benannten Stelle zu rügen.
Frist für die Beantragung eines Nachprüfungsverfahrens nach § 107 ff GWB (bei Ablehnung einer Rüge): spätestens 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, der Vergaberüge des Unternehmens, welches eine Verletzung seiner Rechte nach den §§ 97 ff GWB geltend macht, nicht abhelfen zu wollen.
Der Antrag ist bei der unter Punkt VI.4.1. benannten Stelle einzureichen.
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
14.10.2013