Wartung- und Instandsetzungsvertrag für Aufzugsanlagen.

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2004/18/EG

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name, Adressen und Kontaktstelle(n)

Stadt und Land Wohnbauten-Gesellschaft mbH
Werbellinstraße 12
Kontaktstelle(n): Stadt und Land Wohnbauten-Gesellschaft mbH
Zu Händen von: Strategischer Einkauf
12053 Berlin
DEUTSCHLAND
E-Mail:
Fax: +49 3068926467

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse des öffentlichen Auftraggebers: www.stadtundland.de

Adresse des Beschafferprofils: http://vergabeplattform.berlin.de

Elektronischer Zugang zu Informationen: http://vergabeplattform.berlin.de

Elektronische Einreichung von Angeboten und Teilnahmeanträgen: http://vergabeplattform.berlin.de

Weitere Auskünfte erteilen: die oben genannten Kontaktstellen

Ausschreibungs- und ergänzende Unterlagen (einschließlich Unterlagen für den wettbewerblichen Dialog und ein dynamisches Beschaffungssystem) verschicken: die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind zu richten an: die oben genannten Kontaktstellen

I.2)Art des öffentlichen Auftraggebers
Sonstige: GmbH
I.3)Haupttätigkeit(en)
Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen
I.4)Auftragsvergabe im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber
Der öffentliche Auftraggeber beschafft im Auftrag anderer öffentlicher Auftraggeber: nein

Abschnitt II: Auftragsgegenstand

II.1)Beschreibung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags durch den öffentlichen Auftraggeber:
Wartung- und Instandsetzungsvertrag für Aufzugsanlagen.
II.1.2)Art des Auftrags und Ort der Ausführung, Lieferung bzw. Dienstleistung
Dienstleistungen
Dienstleistungskategorie Nr 1: Instandhaltung und Reparatur
Hauptort der Ausführung, Lieferung oder Dienstleistungserbringung: Berlin.

NUTS-Code DE30

II.1.3)Angaben zum öffentlichen Auftrag, zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem (DBS)
Die Bekanntmachung betrifft einen öffentlichen Auftrag
II.1.4)Angaben zur Rahmenvereinbarung
II.1.5)Kurze Beschreibung des Auftrags oder Beschaffungsvorhabens
Die Stadt und Land schreibt Wartungs-, Instandsetzungs- und Personenbefreiungsleistungen sowie den Aufzugswärterdienst und die Sicherstellung der Notrufbereitschaft aus.
II.1.6)Gemeinsames Vokabular für öffentliche Aufträge (CPV)

50740000, 50750000

II.1.7)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen (GPA): nein
II.1.8)Lose
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.9)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2)Menge oder Umfang des Auftrags
II.2.1)Gesamtmenge bzw. -umfang:
Die Durchführung der vertragsgemäßen Leistungen ist an 87 Aufzugsanlagen zu erbringen.
II.2.2)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen: Der Vertrag wird für den Zeitraum vom 1.1.2013 bis zum 30.6.2017 abgeschlossen.
Der Vertrag verlängert sich jeweils um 1 Jahr, wenn er nicht mit einer Frist von 6 Monaten vor ende der Vertragslaufzeit schriftlich gekündigt wird.
II.2.3)Angaben zur Vertragsverlängerung
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.3)Vertragslaufzeit bzw. Beginn und Ende der Auftragsausführung
Beginn 1.1.2013. Abschluss 30.6.2017

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Bedingungen für den Auftrag
III.1.1)Geforderte Kautionen und Sicherheiten:
III.1.2)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Verweis auf die maßgeblichen Vorschriften:
III.1.3)Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
III.1.4)Sonstige besondere Bedingungen
Für die Ausführung des Auftrags gelten besondere Bedingungen: nein
III.2)Teilnahmebedingungen
III.2.1)Persönliche Lage des Wirtschaftsteilnehmers sowie Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Eigenerklärung gemäß § 6 EG VOL/A.
III.2.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen: Eigenerklärung über die Umsätze in den Jahren 2010 und 2011 aus der Erbringung von Leistungen im Gewerk Servicevertrag Aufzugsanlagen, die den folgenden Wert erreichen oder überschreiten:
Servicevertrag Aufzugsanlagen 1 000 000,00 EUR.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards: 2 Referenzen:
Form: Eigenerklärung. Anzugeben sind das jeweilige Gewerk, der Name des Auftraggebers, ein Ansprechpartner dort nebst Telefonnummer für Rückfragen.
III.2.3)Technische Leistungsfähigkeit
Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:
Gesucht werden kompetente Aufzugsunternehmen mit leistungsfähigen Profilen im Aufzugsbau und -service sowie mit hohem Maß an Fachkunde und Flexibilität in Technik und Abwicklung.
Die Einhaltung der DIN EN ISO 13015, DIN EN 81-28, BetrSichV usw. wird im Vertrag vereinbart.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:
Zertifizierungen nach ISO 9001 (Qualität) und BS OHSAS 18001 (Arbeitsschutz) werden erwartet.
III.2.4)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.3)Besondere Bedingungen für Dienstleistungsaufträge
III.3.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten: nein
III.3.2)Für die Erbringung der Dienstleistung verantwortliches Personal
Juristische Personen müssen die Namen und die beruflichen Qualifikationen der Personen angeben, die für die Erbringung der Dienstleistung verantwortlich sind: nein

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Verfahrensart
IV.1.1)Verfahrensart
Offen
IV.1.2)Beschränkung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
IV.1.3)Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.2)Zuschlagskriterien
IV.2.1)Zuschlagskriterien
Niedrigster Preis
IV.2.2)Angaben zur elektronischen Auktion
Eine elektronische Auktion wird durchgeführt: nein
IV.3)Verwaltungsangaben
IV.3.1)Aktenzeichen beim öffentlichen Auftraggeber:
SCHD-SERV-AUFZ
IV.3.2)Frühere Bekanntmachung(en) desselben Auftrags
nein
IV.3.3)Bedingungen für den Erhalt von Ausschreibungs- und ergänzenden Unterlagen bzw. der Beschreibung
Schlusstermin für die Anforderung von Unterlagen oder die Einsichtnahme: 10.8.2012 - 16:00
Kostenpflichtige Unterlagen: nein
IV.3.4)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
10.8.2012 - 14:00
IV.3.5)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.3.6)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge verfasst werden können
Deutsch.
IV.3.7)Bindefrist des Angebots
IV.3.8)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 13.8.2012 - 14:00

Ort:

Siehe 1.1).

Personen, die bei der Öffnung der Angebote anwesend sein dürfen: nein

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der Europäischen Union finanziert wird: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben

Die Vergabeunterlagen werden AusschließLich in elektronischer Form über die Vergabeplattform des Landes Berlin www.vergabeplattform.berlin.de ausgegeben. Vorraussetzung ist, dass sich der Bewerberr auf der Vergabeplattformdes Landes Berlin einmalig registriert. Hierfür fällt einmalig eine Gebühr von 36,00 EUR zzgl. USt an. Der Abruf der Vergabeunterlagen selbst ist dann kostenlos.

Es werden keine Vergabeunterlagen in Papierform ausgegeben!
Angebote in Papierform sind zugelassen. In diesem Fall ist jedoch eine GAEB d84-Datei auf Datenträger (CD) dem Angebot beizulegen.
Anfragen an die Vergabestelle sind grundsätzlich in Schriftform unter Angabe der Vergabenummer SCHD-SERV-AUFZ zu stellen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Vergabekammer des Landes Berlin
BerlinMartin-Luther-Str. 105
10825 Berlin
DEUTSCHLAND
Telefon: +49 3090138316
Fax: +49 309013-7613

VI.4.2)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen: Verstöße gegen Vergabevorschriftensind gegenüber dem Auftraggeber unverzüglich zu rügen, bei Verstößen, die sich aus der Bekanntmachung oder den Vergabeunterlagen ergeben, bis spätestens zum Ablauf der Angebots- oder Bewerbungsfrist. Teilt der Auftraggeber mit, dass der Rüge nicht abgeholfen wird, kann innerhalb von 15 Kalendertagen ein Nachprüfungsantrag bei der o.g. Vergabekammer schriftlich gestellt werden.
VI.4.3)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
22.6.2012