Erstellung und Umsetzung eines Sanierungskonzepts für die Karl-Kessler-Verbundschule.

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Stadt Aalen
Marktplatz 30
Aalen
73430
Deutschland
Kontaktstelle(n): Amt für Gebäudewirtschaft
Telefon: +49 717152-1336
E-Mail:
Fax: +49 717152-1922
NUTS-Code: DE11D

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.aalen.de

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://www.klotzundpartner.de/bekanntmachungen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Klotz und Partner GmbH
Leuschnerstr. 3
Stuttgart
7174
Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Hesslinger
Telefon: +49 71118744-20
E-Mail:
Fax: +49 71118744-33
NUTS-Code: DE111

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.klotzundpartner.de

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an folgende Anschrift:
Stadt Aalen
Marktplatz 30
Aalen
73430
Deutschland
Kontaktstelle(n): Amt für Gebäudewirtschaft
Telefon: +49 717152-1336
E-Mail:
Fax: +49 717152-1922
NUTS-Code: DE11D

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.aalen.de

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Erstellung und Umsetzung eines Sanierungskonzepts für die Karl-Kessler-Verbundschule.

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Karl-Kessler-Schule ist seit Beginn des Schuljahres 2014/2015 ein Schulverbund aus Karl-Kessler-Realschule und Talschule mit den Schularten Grundschule, Werkrealschule und Realschule. Seit diesem Schuljahr hat die Schulleitung in Abstimmung mit dem Schulträger die Raumkonzeption der beiden Schulhäuser neu geordnet.

Die Schulgebäude sind (mit Ausnahme des Anbaus aus dem Jahr 2012, BGF 1 232 m2) in einem energetisch schlechten Zustand. Die Belange an die Raumstruktur der sich wandelnden Schullandschaft können im Bestand nicht mehr abgebildet werden. Der Brandschutz, wie auch die Haustechnik sind in die Jahre gekommen und bedürfen einer grundsätzlichen Neukonzeption.

Das Raumkonzept soll nach den aktuellen pädagogischen Anforderungen angepasst werden.

Ziel ist die Gesamtsanierung in 2-3 Bauabschnitten umzusetzen.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 5 000 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, Aufträge unter Zusammenfassung der folgenden Lose oder Losgruppen zu vergeben:

Die Bewerber dürfen sich auf alle drei Lose bewerben. Für jedes Los ist ein separater und vollständiger Teilnahmeantrag einzureichen.

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Gebäudeplanungsleistungen gemäß § 34 HOAI, LP 1 - 8 und besondere Leistungen

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71240000
71221000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE11D
Hauptort der Ausführung:

Aalen.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Objektplanungsleistungen (HOAI, Teil 3, Abschnitt 1, § 34, Lph 1 - 8).

Es ist beabsichtigt, die Leistungsphasen entsprechend der Bereitstellung der Finanzmittel stufenweise zu beauftragen. Ein Rechtsanspruch auf die Beauftragung weiterer Leistungsphasen besteht nicht. Im Leistungsumfang enthalten sind alle Planungsaufgaben und alle erforderlichen Nebenleistungen, die zursachgerechten und vollständigen Ausführung der Planung gehören bzw. erforderlich sind.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/08/2017
Ende: 31/12/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

1.) § 122 Abs. 2 Nr. 3 GWB i. V. m. § 46 Abs. 3 (8) - Fachliche Eignung des Bewerbers - Beschäftigte: Anzahl Beschäftigte >6 = 10 Punkte / Anzahl Beschäftigte 4 - 6 = 5 Punkte / Anzahl Beschäftigte <4 = 0 Punkte.

2.) § 122 Abs. 2 Nr. 3 GWB i. V. m. § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV - Fachliche Eignung des Bewerbers -Unternehmensreferenzen: 3 Referenzobjekte Hochbau mit jeweils folgenden Mindestbedingungen: a) >= 60 LP (der LPH 1 - 8) nach HOAI erbracht und b) Inbetriebnahme (ohne LPH 9) nach dem 31.12.2012.

Wertung Referenzobjekt 1 - maximal 61 Punkte:

- Gebäudetyp Verbund,- Gesamt- oder Gemeinschaftsschule mit mind. Klassen 1 - 10 = 15 Punkte / Gebäudetyp Gymnasium oder sonstige weiterf. Schule mit breitem Fächerspektrum = 12 Punkte / Gebäudetyp Werkrealschule oder Realschule = 5 Punkte,

- BGF >= 3 500 m2 = 6 Punkte,

- Gesamtbaukosten netto, KG200 - 700 > 4 000 000 EUR = 10 Punkte / Gesamtbaukosten netto, KG200 - 700 <= 4 000 000 EUR und >= 3 000 000 EUR = 5 Punkte,

- Ausschreibung VOB-Leistungen öffentlich + EU-weit = 15 Punkte / Ausschreibung VOB-Leistungen öffentlich + national = 10 Punkte / sonstige Erfahrung mit öffentlichem Auftraggeber = 5 Punkte,

- Sanierung unter laufendem Betrieb = 15 Punkte / Sanierung = 10 Punkte.

Bonuspunkte:

- Inbetriebnahme (ohne LP 9) nach dem 31.12.2013 = 10 Punkte / Inbetriebnahme (ohne LP 9) nach dem 31.12.2011 und vor dem 31.12.2013 = 5 Punkte

Wertung Referenzobjekte 2 + 3 - maximal je 61 Punkte:

- Gebäudetyp weiterführende Schule = 15 Punkte / Gebäudetyp sonstige Hochbauten - eingeordnet in die Honorarzone >= IV gemäß HOAI = 13 Punkte,

- BGF >= 3 500 m2 = 6 Punkte,

- Gesamtbaukosten netto, KG200 - 700 > 4 000 000 EUR = 10 Punkte / Gesamtbaukosten netto, KG200 - 700 <= 4 000 000 EUR und >= 3 000 000 EUR = 5 Punkte,

- Ausschreibung VOB-Leistungen öffentlich + EU-weit = 15 Punkte / Ausschreibung VOB-Leistungen öffentlich + national = 10 Punkte / sonstige Erfahrung mit öffentlichem Auftraggeber = 5 Punkte,

- Sanierung unter laufendem Betrieb = 15 Punkte / Sanierung = 10 Punkte.

3.) § 122 Abs. 2 Nr. 3 GWB i. V. m. § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV - Fachliche Eignung des Bewerbers -Unternehmensreferenzen: 1 Referenzobjekt, für das ein Sanierungskonzept für eine Gemeinschaftsschule mit den Klassen 1 - 10 erstellt und umgesetzt (mind. bis einschl. LP 4 gemäß HOAI) wurde unter Berücksichtigung aktueller pädagogischer Anforderungen = 10 Punkte.

Insgesamt sind maximal 203 Punkte erreichbar (ohne Bonuspunkte).

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Im Bedarfsfall Beauftragung weiterer Leistungsphasen (Grundleistungen) nach HOAI sowie im Bedarfsfall Beauftragung ausgewählter Besonderer Leistungen.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Gemäß § 17 Abs. 11 VgV 2016 behält sich die Vergabestelle vor, die Erstangebote nicht zu verhandeln.

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Fachplanung Technische Ausrüstung gemäß § 55 HOAI 2013 - LP 1 - 8, Anlagengruppen 1 - 3 sowie besondere Leistungen

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71321200
71320000
71240000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE11D
Hauptort der Ausführung:

Aalen.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Fachplanung Technische Ausrüstung gemäß § 55 HOAI 2013 - LP 1 - 8, Anlagengruppen 1 - 3 sowie besondere Leistungen.

Es ist beabsichtigt, die Leistungsphasen entsprechend der Bereitstellung der Finanzmittel stufenweise zu beauftragen. Ein Rechtsanspruch auf die Beauftragung weiterer Leistungsphasen besteht nicht. Im Leistungsumfang enthalten sind alle Planungsaufgaben und alle erforderlichen Nebenleistungen, die zursachgerechten und vollständigen Ausführung der Planung gehören bzw. erforderlich sind.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/08/2017
Ende: 31/12/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

1.) § 122 Abs. 2 Nr. 3 GWB i. V. m. § 46 Abs. 3 (8) - Fachliche Eignung des Bewerbers - Beschäftigte: Anzahl Beschäftigte >6 = 10 Punkte / Anzahl Beschäftigte 4 - 6 = 5 Punkte / Anzahl Beschäftigte <4 = 0 Punkte.

2.) § 122 Abs. 2 Nr. 3 GWB i. V. m. § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV - Fachliche Eignung des Bewerbers -Unternehmensreferenzen: 3 Referenzobjekte Hochbau mit jeweils folgenden Mindestbedingungen: a) >= 60 LP (der LPH 1 - 8) nach HOAI erbracht und b) Inbetriebnahme (ohne LPH 9) nach dem 31.12.2012.

Wertung Referenzobjekt 1 - maximal 61 Punkte:

- Gebäudetyp weiterführende Schule = 15 Punkte / Gebäudetyp sonstige Hochbauten - eingeordnet in die Honorarzone >= II gemäß HOAI = 10 Punkte,

- BGF >= 3 500 m2 = 6 Punkte,

- Baukosten netto, KG 410 - 430 > 500 000 EUR = 10 Punkte / Baukosten netto, KG 410 - 430 <= 500 000 EUR und >= 350 000 EUR = 5 Punkte,

- Ausschreibung VOB-Leistungen öffentlich + EU-weit = 15 Punkte / Ausschreibung VOB-Leistungen öffentlich + national = 10 Punkte / sonstige Erfahrung mit öffentlichem Auftraggeber = 5 Punkte,

- Sanierung unter laufendem Betrieb = 15 Punkte / Sanierung = 10 Punkte.

Wertung Referenzobjekte 2 + 3 - maximal je 61 Punkte:

- Gebäudetyp Schule bzw. Bildungsbau = 15 Punkte / Gebäudetyp sonstige Hochbauten - eingeordnet in die Honorarzone >= II gemäß HOAI = 13 Punkte,

- BGF >= 3 500 m2 = 6 Punkte,

- Baukosten netto, KG 410 - 430 > 800 000 EUR = 10 Punkte / Baukosten netto, KG 410 - 430 <= 800 000 EUR und >= 500 000 EUR = 5 Punkte,

- Ausschreibung VOB-Leistungen öffentlich + EU-weit = 15 Punkte / Ausschreibung VOB-Leistungen öffentlich + national = 10 Punkte / sonstige Erfahrung mit öffentlichem Auftraggeber = 5 Punkte,

- Sanierung unter laufendem Betrieb = 15 Punkte / Sanierung = 10 Punkte.

Insgesamt sind maximal 193 Punkte erreichbar.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Im Bedarfsfall Beauftragung weiterer Leistungsphasen (Grundleistungen) nach HOAI sowie im Bedarfsfall Beauftragung ausgewählter Besonderer Leistungen.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Gemäß § 17 Abs. 11 VgV 2016 behält sich die Vergabestelle vor, die Erstangebote nicht zu verhandeln.

II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Fachplanung Technische Ausrüstung gemäß § 55 HOAI 2013 - LP 1 - 8, Anlagengruppen 4 + 5 sowie besondere Leistungen

Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71320000
71240000
71323100
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE11D
Hauptort der Ausführung:

Aalen.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Fachplanung Technische Ausrüstung gemäß § 55 HOAI 2013 - LP 1 - 8, Anlagengruppen 4 + 5 sowie besondere Leistungen.

Es ist beabsichtigt, die Leistungsphasen entsprechend der Bereitstellung der Finanzmittel stufenweise zu beauftragen. Ein Rechtsanspruch auf die Beauftragung weiterer Leistungsphasen besteht nicht. Im Leistungsumfang enthalten sind alle Planungsaufgaben und alle erforderlichen Nebenleistungen, die zursachgerechten und vollständigen Ausführung der Planung gehören bzw. erforderlich sind.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/08/2017
Ende: 31/12/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

1.) § 122 Abs. 2 Nr. 3 GWB i. V. m. § 46 Abs. 3 (8) - Fachliche Eignung des Bewerbers - Beschäftigte: Anzahl Beschäftigte >6 = 10 Punkte / Anzahl Beschäftigte 4 - 6 = 5 Punkte / Anzahl Beschäftigte <4 = 0 Punkte.

2.) § 122 Abs. 2 Nr. 3 GWB i. V. m. § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV - Fachliche Eignung des Bewerbers -Unternehmensreferenzen: 3 Referenzobjekte Hochbau mit jeweils folgenden Mindestbedingungen: a) >= 60 LP (der LPH 1 - 8) nach HOAI erbracht und b) Inbetriebnahme (ohne LPH 9) nach dem 31.12.2012.

Wertung Referenzobjekt 1 - maximal 61 Punkte:

- Gebäudetyp weiterführende Schule = 15 Punkte / Gebäudetyp sonstige Hochbauten - eingeordnet in die Honorarzone >= II gemäß HOAI = 10 Punkte,

- BGF >= 3 500 m2 = 6 Punkte,

- Baukosten netto, KG 440 + 450 > 350 000 EUR = 10 Punkte / Baukosten netto, KG 440 + 450 <= 350 000 EUR und >= 250 000 EUR = 5 Punkte,

- Ausschreibung VOB-Leistungen öffentlich + EU-weit = 15 Punkte / Ausschreibung VOB-Leistungen öffentlich + national = 10 Punkte / sonstige Erfahrung mit öffentlichem Auftraggeber = 5 Punkte,

- Sanierung unter laufendem Betrieb = 15 Punkte / Sanierung = 10 Punkte.

Wertung Referenzobjekte 2 + 3 - maximal je 61 Punkte:

- Gebäudetyp Schule bzw. Bildungsbau = 15 Punkte / Gebäudetyp sonstige Hochbauten - eingeordnet in die Honorarzone >= II gemäß HOAI = 13 Punkte,

- BGF >= 3 500 m2 = 6 Punkte,

- Baukosten netto, KG 440 + 450 > 500 000 EUR = 10 Punkte / Baukosten netto, KG 440 + 450 <= 500 000 EUR und >= 300 000 EUR = 5 Punkte,

- Ausschreibung VOB-Leistungen öffentlich + EU-weit = 15 Punkte / Ausschreibung VOB-Leistungen öffentlich + national = 10 Punkte / sonstige Erfahrung mit öffentlichem Auftraggeber = 5 Punkte,

- Sanierung unter laufendem Betrieb = 15 Punkte / Sanierung = 10 Punkte.

Insgesamt sind maximal 193 Punkte erreichbar.

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Im Bedarfsfall Beauftragung weiterer Leistungsphasen (Grundleistungen) nach HOAI sowie im Bedarfsfall Beauftragung ausgewählter Besonderer Leistungen.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Gemäß § 17 Abs. 11 VgV 2016 behält sich die Vergabestelle vor, die Erstangebote nicht zu verhandeln.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

A) § 122 Abs. 2 Nr. 1 GWB i. V. m. § 46 Abs. 3 Nr. 6 VgV:

Los 1:

Studien-, Ausbildungsnachweise (Diplomurkunde oder vergleichbare Dokumente) oder die Eintragung in die Architektenkammerkammer mindestens von einem Inhaber oder einer Führungskraft

sowie der Nachweis der Bauvorlageberechtigung gemäß § 43 LBO sind als Anlage beizufügen.

Los 2 + 3:

Studien-, Ausbildungsnachweise (Diplomurkunde oder vergleichbare Dokumente) oder die Eintragung in die Ingenieurkammerkammer mindestens von einem Inhaber oder einer Führungskraft.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

B) § 45 Abs. 1 Nr. 3 GWB je Los: Berufshaftpflichtversicherung mit 2 000 000 EUR Deckungssumme für Personenschäden und 1 500 000 EUR Deckungssumme für Sachschäden (Ausschlusskriterium). Für den Zeitraum der Bewerbungsphase ist eine Eigenerklärung des Bewerbers ausreichend, die die geforderte Deckungssumme im Auftragsfall zusichert. Im Auftragsfall muss die entsprechende Haftpflichtpolice vorgelegt werden,

C) § 47 VgV je Los: Verpflichtungserklärung aller vorgesehenen Nachunternehmer,

D) § 73 Abs. 3 VgV je Los: Eigenerklärung, dass die Durchführung der freiberuflichen Leistungen unabhängig von Ausführungs- und Lieferinteressen erfolgt (Ausschlusskriterium),

E) Eigenerklärung über Nichtvorliegen Ausschlussgründe gemäß § 123 GWB (Ausschlusskriterium - je Los),

F) Eigenerklärung über Nichtvorliegen Ausschlussgründe gemäß § 124 GWB (Ausschlusskriterium - je Los).

Der Auftraggeber behält sich vor, von den Bewerbern kurzfristig die Vorlage geeigneter Nachweise zu den o. g. Eigenerklärungen zu fordern.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

G) § 122 Abs. 2 Nr. 3 GWB i. V. m. § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV je Los: 3 Referenzobjekte mit vergleichbarer Aufgabenstellung und Planungsanforderungen, Fertigstellung/Inbetriebnahme nach dem 31.12.2012 mit Angabe des Auftraggebers, der Leistungszeit sowie Projektmerkmalen.

Zusätzlich beim Los 1: 1 Referenzobjekt, für das ein Sanierungskonzept für eine Gemeinschaftsschule mit den Klassen 1 - 10 erstellt und umgesetzt (mind. bis einschl. LP 4 gemäß HOAI) wurde unter Berücksichtigung aktueller pädagogischer Anforderungen.

H) § 122 Abs. 2 Nr. 3 GWB i. V. m. § 46 Abs. 3 Nr. 8 VgV je Los: Durchschnittliche Zahl der angestellten technischen Mitarbeiter in den letzten 3 Geschäftsjahren.

Der Auftraggeber behält sich vor, von den Bewerbern kurzfristig die Vorlage geeigneter Nachweise zu den o. g. Eigenerklärungen zu fordern.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

I.) § 43 Abs.2 + 3 VgV 2016: Rechtsform der Bietergemeinschaft: Bieter- oder Bewerbergemeinschaften sind grundsätzlich zugelassen. Im Auftragsfall: [Gesellschaft bürgerlichen Rechts] mit gesamtschuldnerischer Haftung. Im Teilnahmeantrag sind alle Mitglieder der Bewerbergemeinschaft anzugeben, eines davon ist als bevollmächtigter Vertreter zu benennen (Ausschlusskriterium).

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 22/05/2017
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 9 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der Angebote)
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Bewerbungen sind gemäß § 53 Abs. 5 VgV 2016 in verschlossenen Umschlägen mit aufgeklebter Kennzeichnung einzureichen. Der Kennzettel dient nicht als Adressaufkleber!

Für die Bewerbung wurde ein Excel-Bewerbungsbogen erarbeitet, der ausschließlich über folgenden Link erhältlich ist:

http://www.klotzundpartner.de/bekanntmachungen

Auf der über den o. g. Link erreichbaren Seite werden auch alle weiteren Informationen (Rückfragenbeantwortung, gegebenenfalls erforderliche Korrekturen der Bewerbungsunterlagen, etc.) veröffentlicht. Die Veröffentlichung erfolgt auf dieser Seite. Alle Bewerber sind aufgefordert, sich regelmäßig auf der o. g. Seite über den aktuellen Stand der Dinge zu informieren. Der Excel-Bewerbungsbogen wird nicht per Mail versendet.

Der Excel-Bewerbungsbogen ist für die Bewerbung zwingend zu verwenden. Die ausgefüllte Excel-Datei ist auf einem Datenträger zusammen mit den ausgedruckten und unterschriebenen Unterlagen abzugeben. Maßgebend bei widersprüchlichen Angaben sind die im Original unterschriebenen Bewerbungsunterlagen. Nicht im Original unterzeichnete Bewerbungsunterlagen führen zum Ausschluss der Bewerbung.

Bei Bewerbungen für mehr als ein Los sind die Unterlagen vollständig und getrennt für die jeweiligen Lose einzureichen.

Der Aufwand für die Erstellung des Teilnahmeantrages, des Angebots und der Präsentation wird nicht durch den Auftraggeber erstattet.

Soweit Auskünfte erforderlich werden, sind Fragen / Rückfragen ausschließlich per E-Mail an die unter I.3) bezeichnete genannte Kontaktstelle Kommunikation zu richten und werden über den o. g. Link zur Beantwortung veröffentlicht.

Die Bewerbungsunterlagen verbleiben bei der Vergabestelle und werden nicht zurückgegeben.

Bei Punktgleichheit werden die Verhandlungsteilnehmer gemäß § 75 Abs. 6 VgV 2016 ausgelost.

Bewerbergemeinschaften sind grundsätzlich zugelassen. Eine Bewerbung in einer Bewerbergemeinschaft schließt eine zusätzliche Einzelbewerbung aus und umgekehrt. Eine Bewerbung als Einzelbewerber oder in einer Bewerbergemeinschaft schließt eine zusätzliche Bewerbung als Subunternehmer aus. Mehrfachbewerbungen als Subunternehmer bei unterschiedlichen Einzelbewerbern bzw. Bewerbergemeinschaften sind zugelassen.

Der Auftraggeber behält sich gemäß § 56 Abs. 2 VgV vor, keine Unterlagen nachzufordern.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden- Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Karl-Friedrich-Strasse 17
Karlsruhe
76133
Deutschland
Telefon: +49 721926-4049
E-Mail:
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Es gelten die Bestimmungen des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) in der Fassung vom 17.2.2016.

Hinsichtlich der Einleitung von Nachprüfungsverfahren wird auf § 160 GWB verwiesen. Dieser lautet:

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat;

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Hinsichtlich der Information nicht berücksichtigter Bieter und Bewerber gelten die §§ 134, 135 GWB. Insbesondere gilt:

Bieter, deren Angebote für den Zuschlag nicht berücksichtigt werden sollen, werden vor dem Zuschlag gemäߧ 134 GWB darüber informiert. Das gilt auch für Bewerber, denen keine Information über die Ablehnung ihrer Bewerbung zur Verfügung gestellt wurde, bevor die Mitteilung über die Zuschlagsentscheidung an die betroffenen Bieter ergangen ist.

Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung dieser Information durch den Auftraggeber geschlossen werden; bei Übermittlung per Fax oder auf elektronischem Wege beträgt diese Frist 10 Kalendertage.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
19/04/2017