Durchführung von Erhebungen im Rahmen des Qualitätsmanagementsystems für den schleswig-holsteinischen Schienenpersonennahverkehr.

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Nahverkehrsverbund Schleswig-Holstein GmbH (NAH.SH GmbH)
Raiffeisenstraße 1
Kiel
24103
Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Jennifer Drach
E-Mail:
Fax: +49 43166019-19
NUTS-Code: DEF0

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.nah.sh

Adresse des Beschafferprofils: http://www.nah.sh

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: http://www.nah.sh
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Schienenpersonennahverkehr

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Durchführung von Erhebungen im Rahmen des Qualitätsmanagementsystems für den schleswig-holsteinischen Schienenpersonennahverkehr.

II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79313000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand des Auftrags sind die Durchführung der im Rahmen eines Qualitätsmanagementsystems vorgesehenen Erhebungen sowie die Aufbereitung und die Qualitätssicherung der Erhebungsergebnisse. Die Erhebungen umfassen zum einen Kundenbefragungen in Zügen und dem geplanten Schienenersatzverkehr (SEV) (subjektive Bewertung), und zum anderen Qualitätstests auf Bahnhöfen, in Zügen sowie im geplanten Schienenersatzverkehr (objektive Bewertung).

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEF0
Hauptort der Ausführung:

Schleswig-Holstein.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die NAH.SH Nahverkehrsverbund Schleswig-Holstein GmbH nimmt im Auftrag des Landes Schleswig-Holstein die Regiefunktion für den Schienenpersonennahverkehr (SPNV) in Schleswig-Holstein wahr. Sie hat zusammen mit den Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) ein Qualitätsmanagementsystem (QMS) entwickelt, das dem Controlling der Verkehrsverträge dient und für die EVU Anreize zur Qualitätssteigerung schafft. Die Ergebnisse des QMS sind Grundlage für die Berechnung möglicher Bonus- bzw. Maluszahlungen zwischen dem Land und den EVU.

Gegenstand des Auftrages sind die Durchführung der im Rahmen des QMS vorgesehenen Erhebungen sowie die Aufbereitung und die Qualitätssicherung der Erhebungsergebnisse. Die Erhebungen umfassen zum einen Kundenbefragungen in Zügen und dem geplanten Schienenersatzverkehr (SEV) (subjektive Bewertung), und zum anderen Qualitätstests auf Bahnhöfen, in Zügen sowie im geplanten Schienenersatzverkehr (objektive Bewertung). Inhalt und Abfolge der Erhebungen sind fest vorgegeben.

Für die Dauer des Auftrages von 2018 bis 2021 (optional bis 2025) ist die geforderte Anzahl an Erhebungen umzusetzen. Der Gesamtumfang an Erhebungen beträgt:

- ca. 14 000 Kundenbefragungen und 840 Qualitätstests im SPNV pro Jahr (7 Teilnetze);

- ca. 1 400 Kundenbefragungen und 280 Qualitätstests im SEV pro Jahr (7 Teilnetze).

Mit einem Vorlauf von 6 Monaten behält sich die NAH.SH GmbH vor, ein Netz abbestellen oder bis zu 2 Netze hinzubestellen zu dürfen.

Die Darstellung der Ergebnisse sowie eine Berechnung der resultierenden Bonus- bzw. Malusbeträge erfolgt quartalsweise für jedes Teilnetz. Für die Auswertung der Erhebungsergebnisse wird die Software "anytab" verwendet, die durch die Firma Target Group jedem Bieter zu gleichen Konditionen zur Verfügung gestellt wird. Die Konditionen werden nach Abschluss des Teilnahmewettbewerbs spezifiziert. Angesichts der unmittelbaren Finanzwirksamkeit der Ergebnisse werden an die Arbeit des Auftragnehmers hohe Qualitätsanforderungen gestellt. Für die detailgenaue Umsetzung der Vorgaben sind Erfahrungen mit umfangreichen Qualitätserhebungen im öffentlichen Personenverkehr dringend erforderlich. Weitere Informationen werden im Rahmen der Verdingungsunterlagen im Anschluss an den Teilnahmewettbewerb zur Verfügung gestellt. Es wird darum gebeten, Unterlagen zum Teilnahmewettbewerb ausschließlich per E-Mail zu versenden. Der Empfang wird per E-Mail bestätigt.

Achtung: Die Verdingungsunterlagen werden erst nach Abschluss des Teilnahmewettbewerbs zur Verfügung gestellt.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2018
Ende: 31/12/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Beschreibung der Zeitspanne:

Der Auftraggeber hat das Recht, den Beginn des Auftrages auf den 1.7.2018 zu verschieben. Die Laufzeit verlängert sich dadurch nicht (Ende der Laufzeit: 31.12.2021).

Beschreibung der Verlängerung:

Der Auftraggeber hat das Recht, den Auftrag bis zu 4 Mal um jeweils 12 Monate zu gleichen Konditionen zu verlängern.

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 7
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Beurteilung der einschlägigen Projekterfahrung und des Qualitätssicherungskonzepts (vgl. Ziffer III.1.3).

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Auftraggeber hat das Recht, den Auftrag bis zu vier Mal um jeweils 12 Monate zu gleichen Konditionen zu verlängern.

II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

- Aktueller ungeblaubigter Handelsregisterauszug (nicht älter als zehn Wochen), soweit der/die Bieter im Handelsregister geführt wird/werden,

- Eidesstattliche Erklärung, dass die Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt wurden.

Die Nachweise sind auch für bereits mit der Angebotsabgabe vorgesehene Subunternehmer vorzulegen. Die nachträgliche Einschaltung von Subunternehmen nach Zuschlagserteilung ist nur in Ausnahmefällen und nur mit Zustimmung des Auftraggebers möglich.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

- Beschreibung des Unternehmens unter Angabe der Zahl der Mitarbeiter, des Hauptfirmensitzes und gegebenenfalls der Niederlassungen,

- Angabe des Umsatzes der letzten 3 Jahre insgesamt je Jahr sowie des Umsatzes auf vergleichbare Referenzprojekte je Jahr.

Die Nachweise sind auch für bereits mit der Angebotsabgabe vorgesehene Subunternehmer vorzulegen. Die nachträgliche Einschaltung von Subunternehmen nach Zuschlagserteilung ist nur in Ausnahmefällen und nur mit Zustimmung des Auftraggebers möglich.

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angaben und Formalitäten, die erforderlich sind, um die Einhaltung der Auflagen zu überprüfen:

- Referenzliste vergleichbarer Projekte im Bereich ÖPNV/SPNV mit Angabe der Stichprobengröße der durchgeführten Kundenbefragungen bzw. der Stichprobengröße der durchgeführten Qualitätstests,

- Darstellung von Qualitätssicherungskonzepten, die für derartige Aufträge bereits angewandt wurden, allgemein im Unternehmen etabliert sind oder deren Einführung geplant ist,

- Darstellung der für derartige Erhebungen zum Einsatz kommenden Personengruppe(n) und der Art der Rekrutierung des Erhebungspersonals.

Die Nachweise sind auch für bereits mit der Angebotsabgabe vorgesehene Subunternehmer vorzulegen. Die nachträgliche Einschaltung von Subunternehmen nach Zuschlagserteilung ist nur in Ausnahmefällen und nur mit Zustimmung des Auftraggebers möglich.

III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Nichtoffenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 22/05/2017
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer bei dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie des Landes Schleswig-Holstein
Postfach 7128
Kiel
24171
Deutschland
Telefon: +49 431988-4640
E-Mail:
Fax: +49 431988-4702

Internet-Adresse:https://www.schleswig-holstein.de/DE/Themen/V/vergabekammer.html

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB ist ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, zulässig. Ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist außerdem nur dann zulässig, wenn der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB bleibt unberührt (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 GWB). Ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist außerdem nur dann zulässig, wenn der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften, der aufgrund der Bekanntmachung erkennbar war, spätestens bis zu Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe gerügt hat (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 GWB). Ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist außerdem nur dann zulässig, wenn der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften, der erst in den Vergabeunterlagen erkennbar war, spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Angebotsabgabe gerügt hat (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 3 GWB). Auf die Frist gemäß § 135 Abs. 2 Satz 2 GWB zur Geltendmachung der Unwirksamkeit des Vertrages von 30 Kalendertagen nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union wird hingewiesen.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer bei dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie des Landes Schleswig-Holstein
Postfach 7128
Kiel
24171
Deutschland
Telefon: +49 431988-4640
E-Mail:
Fax: +49 431988-4702

Internet-Adresse:https://www.schleswig-holstein.de/DE/Themen/V/vergabekammer.html

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
19/04/2017