StLV 2018. Referenznummer der Bekanntmachung: 2017-04-13

Auftragsbekanntmachung - Sektoren

Bauauftrag

Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Mainova AG
Solmstraße 38
Frankfurt am Main
60623
Deutschland
E-Mail:
NUTS-Code: DE712

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.mainova.de

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.dtvp.de/Center/company/announcements/categoryOverview.do?method=search&searchString=%22CXP4YHDY413%22
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
I.6)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Energieversorger

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

StLV 2018.

Referenznummer der Bekanntmachung: 2017-04-13
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45232000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Standard-Leistungsverzeichnis findet generell für alle Baumaßnahmen in den Sparten Strom, Gas, Nah-/Fernwärme, Wasser und Straßenbeleuchtung Anwendung. Der AN hat, wenn nichts anderes im Auftragsschreiben ausdrücklich bestimmt ist, alle erforderlichen Tiefbau- und Montagearbeiten und die damit in Verbindung stehenden Leistungen entsprechend den Bauvorschriften des AG zu erbringen.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 29 500 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Leitungsbau im Stadtgebiet Frankfurt a. M.

Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45232000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE712
Hauptort der Ausführung:

Frankfurt am Main.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Leitungsbau im Stadtgebiet Frankfurt a. M. mit Tiefbau- und Oberflächenwiederherstellungspositionen einschließlich Hausanschlussneubau/ -erneuerung: Maßnahmen für die Sparten Strom, Gas, Wasser, Wärme und alle Leistungen zur Herstellung von Hausanschlüssen im Rahmen von Erneuerungsmaßnahmen und Netzerweiterungen.sowie bei Hausanschlusserstellung mögliche Mitverlegung von Telekommunikationskabel und Durchführung von Entstörmaßnahmen in den Rohr-Sparten.

- Der Auftraggeber behält sich vor, Aufträge, die nicht durch Positionen des Standard-Leistungsverzeichnisses abgedeckt werden, separat auszuschreiben,

- Der Auftraggeber beabsichtigt, mit einer Anzahl zwischen 4 und 10 Bietern pro Los Rahmenverträge über die Leistungen, die Gegenstand dieses Vertrags sind, abzuschließen. Die Anzahl der Rahmenverträge wird auf 10 oder weniger begrenzt,

- Der Auftraggeber wählt den Auftragnehmer für den jeweiligen Einzelabruf nach eigenem Ermessen unter den Rahmenvertragspartnern aus. Die Systematik des Abrufs liegt ebenfalls im Ermessen des Auftraggebers,

- Im Rahmen des Verhandlungsverfahrens fragt der Auftraggeber bei den Bietern ab, welche Kapazitäten sie ihm zusichern können. Die Bieter können dem Auftraggeber anbieten, eine feste Anzahl an Mitarbeitern für ihn zu reservieren. Sofern wirtschaftlich, vereinbart der Auftraggeber im Gegenzug für diese reservierten Mitarbeiter eine Mindestauftragsmenge, um diese auszulasten, mit dem Bieter. Der Auftraggeber wird abhängig von den Kapazitäten und Angebotspreisen entscheiden und den Bietern mitteilen, welche Mengen er als reservierte Mitarbeiter vertraglich binden und als Mindestmengen festlegen wird,

- Der Auftraggeber steuert seine Abrufe so, dass er prioritär die mit seinen Rahmenvertragspartnern vereinbarten Mindestmengen so abruft, dass die für ihn reservierten Mitarbeiter möglichst gleichmäßig über das Jahr verteilt eingesetzt werden,

- Über die reservierten Mitarbeiter hinausgehende Abrufe tätigt der Auftraggeber nach Wirtschaftlichkeit und Verfügbarkeit. Hierbei fragt er grundsätzlich die Rahmenvertragspartner in der Rangfolge ihrer Wirtschaftlichkeit an, und fragt bei Nichtverfügbarkeit den nächst- wirtschaftlicheren Rahmenvertragspartner an,

- Dem Auftraggeber ist an einer möglichst gleichmäßigen Auslastung seiner Rahmenvertragspartner gelegen. Der Auftraggeber behält sich vor, von dem Grundsatz der Abrufsystematik in Abs. 4 und 5 abzuweichen, wenn:

- Der oder die wirtschaftlichsten Rahmenvertragspartner bereits einen oder mehrere laufende Einzelaufträge bearbeiten;

- Erkennbar ist, dass ein Rahmenvertragspartner bereits stark ausgelastet ist oder nicht genügend Kapazitäten vorhält;

- Ein Rahmenvertragspartner im laufenden Jahr unverhältnismäßig wenige Abrufe bekommen hat;

- Der Auftraggeber ist jedoch nicht verpflichtet, aus den aufgeführten Gründen vom Grundsatz der Abrufsystematik nach Abs. 4 und 5 abzuweichen;

- Sofern ein Rahmenvertragspartner wiederholt;

- Keine verfügbaren Kapazitäten hat oder Abrufe absagt/ ihnen widerspricht, oder

- Termine nicht einhält, oder

- Die Qualität seiner Leistung bemängelt wird,

behält sich der Auftraggeber vor, ihn in der Rangfolge der Anfragen/ Abrufe zurückzustufen und andere Rahmenvertragspartner zuerst anzufragen. Der Auftraggeber wird dem Rahmenvertragspartner in diesem Fall die Gründe mitteilen. Der betroffene Rahmenvertragspartner kann dem Auftraggeber darlegen, welche Maßnahmen er getroffen hat, um eine Wiederholung der Verstöße in Zukunft zu vermeiden.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 21 500 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 12
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Vertrag kann zweimal um jeweils weitere 12 Monate verlängert werden (Gesamtlaufzeit 1 + 1 + 1 Jahre).

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 4
Höchstzahl: 10
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Herstellung von Standard-Hausanschlüssen im Stadtgebiet Frankfurt a. M. gemäß. Pauschalpositionen für unterschiedlicher Längen und Dimensionen einschließlich Tiefbau- und Oberflächenwiederherstellung

Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45232000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE712
Hauptort der Ausführung:

Frankfurt am Main.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Herstellung von Standard-Hausanschlüssen im Stadtgebiet Frankfurt a. M. gemäß. Pauschalpositionen für unterschiedlicher Längen und Dimensionen einschließlich Tiefbau- und Oberflächenwiederherstellung: Maßnahmen für die Sparten Strom, Gas, Wasser, Wärme sowie mögliche Mitverlegung von Telekommunikationskabel.

- Der Auftraggeber behält sich vor, Aufträge, die nicht durch Positionen des Standard-Leistungsverzeichnisses abgedeckt werden, separat auszuschreiben,

- Der Auftraggeber beabsichtigt, mit einer Anzahl zwischen 4 und 10 Bietern pro Los Rahmenverträge über die Leistungen, die Gegenstand dieses Vertrags sind, abzuschließen. Die Anzahl der Rahmenverträge wird auf 10 oder weniger begrenzt,

- Der Auftraggeber wählt den Auftragnehmer für den jeweiligen Einzelabruf nach eigenem Ermessen unter den Rahmenvertragspartnern aus. Die Systematik des Abrufs liegt ebenfalls im Ermessen des Auftraggebers,

- Im Rahmen des Verhandlungsverfahrens fragt der Auftraggeber bei den Bietern ab, welche Kapazitäten sie ihm zusichern können. Die Bieter können dem Auftraggeber anbieten, eine feste Anzahl an Mitarbeitern für ihn zu reservieren. Sofern wirtschaftlich, vereinbart der Auftraggeber im Gegenzug für diese reservierten Mitarbeiter eine Mindestauftragsmenge, um diese auszulasten, mit dem Bieter. Der Auftraggeber wird abhängig von den Kapazitäten und Angebotspreisen entscheiden und den Bietern mitteilen, welche Mengen er als reservierte Mitarbeiter vertraglich binden und als Mindestmengen festlegen wird,

- Der Auftraggeber steuert seine Abrufe so, dass er prioritär die mit seinen Rahmenvertragspartnern vereinbarten Mindestmengen so abruft, dass die für ihn reservierten Mitarbeiter möglichst gleichmäßig über das Jahr verteilt eingesetzt werden,

- Über die reservierten Mitarbeiter hinausgehende Abrufe tätigt der Auftraggeber nach Wirtschaftlichkeit und Verfügbarkeit. Hierbei fragt er grundsätzlich die Rahmenvertragspartner in der Rangfolge ihrer Wirtschaftlichkeit an, und fragt bei Nichtverfügbarkeit den nächst- wirtschaftlicheren Rahmenvertragspartner an,

- Dem Auftraggeber ist an einer möglichst gleichmäßigen Auslastung seiner Rahmenvertragspartner gelegen. Der Auftraggeber behält sich vor, von dem Grundsatz der Abrufsystematik in Abs. 4 und 5 abzuweichen, wenn:

- Der oder die wirtschaftlichsten Rahmenvertragspartner bereits einen oder mehrere laufende Einzelaufträge bearbeiten;

- Erkennbar ist, dass ein Rahmenvertragspartner bereits stark ausgelastet ist oder nicht genügend Kapazitäten vorhält;

- Ein Rahmenvertragspartner im laufenden Jahr unverhältnismäßig wenige Abrufe bekommen hat;

- Der Auftraggeber ist jedoch nicht verpflichtet, aus den aufgeführten Gründen vom Grundsatz der Abrufsystematik nach Abs. 4 und 5 abzuweichen;

- Sofern ein Rahmenvertragspartner wiederholt;

- Keine verfügbaren Kapazitäten hat oder Abrufe absagt/ ihnen widerspricht, oder

- Termine nicht einhält, oder

- Die Qualität seiner Leistung bemängelt wird,

behält sich der Auftraggeber vor, ihn in der Rangfolge der Anfragen/ Abrufe zurückzustufen und andere Rahmenvertragspartner zuerst anzufragen. Der Auftraggeber wird dem Rahmenvertragspartner in diesem Fall die Gründe mitteilen. Der betroffene Rahmenvertragspartner kann dem Auftraggeber darlegen, welche Maßnahmen er getroffen hat, um eine Wiederholung der Verstöße in Zukunft zu vermeiden.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 3 500 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2018
Ende: 31/12/2018
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Vertrag kann zweimal um jeweils weitere 12 Monate verlängert werden (Gesamtlaufzeit 1 + 1 + 1 Jahre).

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 4
Höchstzahl: 10
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Entstörung Strom im Stadtgebiet Frankfurt a. M. einschließlich Tiefbau und Oberflächenwiederherstellungspositionen auch für SRM-Straßenbeleuchtung Rhein-Main GmbH für jeweils den Zeitraum von Montags

Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45232000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE712
Hauptort der Ausführung:

Frankfurt am Main.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Entstörung Strom im Stadtgebiet Frankfurt a. M. einschließlich Tiefbau und Oberflächenwiederherstellungspositionen auch für SRM-Straßenbeleuchtung Rhein-Main GmbH für jeweils den Zeitraum von Montags bis Freitags von 7:00 Uhr bis 15:30 Uhr.

- Der Auftraggeber behält sich vor, Aufträge, die nicht durch Positionen des Standard-Leistungsverzeichnisses abgedeckt werden, separat auszuschreiben;

- Der Auftraggeber beabsichtigt, mit einer Anzahl zwischen 4 und 10 Bietern pro Los Rahmenverträge über die Leistungen, die Gegenstand dieses Vertrags sind, abzuschließen. Die Anzahl der Rahmenverträge wird auf 10 oder weniger begrenzt;

- Der Auftraggeber wählt den Auftragnehmer für den jeweiligen Einzelabruf nach eigenem Ermessen unter den Rahmenvertragspartnern aus. Die Systematik des Abrufs liegt ebenfalls im Ermessen des Auftraggebers;

- Im Rahmen des Verhandlungsverfahrens fragt der Auftraggeber bei den Bietern ab, welche Kapazitäten sie ihm zusichern können. Die Bieter können dem Auftraggeber anbieten, eine feste Anzahl an Mitarbeitern für ihn zu reservieren. Sofern wirtschaftlich, vereinbart der Auftraggeber im Gegenzug für diese reservierten Mitarbeiter eine Mindestauftragsmenge, um diese auszulasten, mit dem Bieter. Der Auftraggeber wird abhängig von den Kapazitäten und Angebotspreisen entscheiden und den Bietern mitteilen, welche Mengen er als reservierte Mitarbeiter vertraglich binden und als Mindestmengen festlegen wird;

- Der Auftraggeber steuert seine Abrufe so, dass er prioritär die mit seinen Rahmenvertragspartnern vereinbarten Mindestmengen so abruft, dass die für ihn reservierten Mitarbeiter möglichst gleichmäßig über das Jahr verteilt eingesetzt werden;

- Über die reservierten Mitarbeiter hinausgehende Abrufe tätigt der Auftraggeber nach Wirtschaftlichkeit und Verfügbarkeit. Hierbei fragt er grundsätzlich die Rahmenvertragspartner in der Rangfolge ihrer Wirtschaftlichkeit an, und fragt bei Nichtverfügbarkeit den nächst- wirtschaftlicheren Rahmenvertragspartner an;

- Dem Auftraggeber ist an einer möglichst gleichmäßigen Auslastung seiner Rahmenvertragspartner gelegen. Der Auftraggeber behält sich vor, von dem Grundsatz der Abrufsystematik in Abs. 4 und 5 abzuweichen, wenn:

- Der oder die wirtschaftlichsten Rahmenvertragspartner bereits einen oder mehrere laufende Einzelaufträge bearbeiten;

- Erkennbar ist, dass ein Rahmenvertragspartner bereits stark ausgelastet ist oder nicht genügend Kapazitäten vorhält;

- Ein Rahmenvertragspartner im laufenden Jahr unverhältnismäßig wenige Abrufe bekommen hat;

- Der Auftraggeber ist jedoch nicht verpflichtet, aus den aufgeführten Gründen vom Grundsatz der Abrufsystematik nach Abs. 4 und 5 abzuweichen;

- Sofern ein Rahmenvertragspartner wiederholt;

- Keine verfügbaren Kapazitäten hat oder Abrufe absagt/ ihnen widerspricht, oder

- Termine nicht einhält, oder

- Die Qualität seiner Leistung bemängelt wird,

behält sich der Auftraggeber vor, ihn in der Rangfolge der Anfragen/ Abrufe zurückzustufen und andere Rahmenvertragspartner zuerst anzufragen. Der Auftraggeber wird dem Rahmenvertragspartner in diesem Fall die Gründe mitteilen. Der betroffene Rahmenvertragspartner kann dem Auftraggeber darlegen, welche Maßnahmen er getroffen hat, um eine Wiederholung der Verstöße in Zukunft zu vermeiden.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 3 000 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2018
Ende: 31/12/2018
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Vertrag kann zweimal um jeweils weitere 12 Monate verlängert werden (Gesamtlaufzeit 1 + 1 + 1 Jahre).

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 4
Höchstzahl: 10
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Straßenbeleuchtung

Los-Nr.: 4
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45232000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE712
Hauptort der Ausführung:

Frankfurt am Main.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die SRM Straßen Beleuchtung Rhein-Main GmbH ist eine 100 % Tochter der Mainova AG. Sie ist verantwortlich für die Planung, den Bau und den Betrieb von Straßenbeleuchtungsanlagen. Die Leistungen und Tätigkeiten, welche für eine fachgerechte, normenkonforme und den spezielle Anforderungen der Mainova AG entsprechende Errichtung, Änderung oder Demontage von Straßenbeleuchtungsanlagen erforderlich sind, werden in diesem Los beschrieben. Die SRM Straßen Beleuchtung Rhein-Main GmbH wird diese Leitungen direkt abrufen. Alle die Ausführung betreffenden Abstimmungen (Termine, Kapazitäten, Aufmaße, Abrechnung) sind direkt mit der SRM Straßen Beleuchtung Rhein-Main GmbH abzustimmen.

- Der Auftraggeber behält sich vor, Aufträge, die nicht durch Positionen des Standard-Leistungsverzeichnisses abgedeckt werden, separat auszuschreiben,

- Der Auftraggeber beabsichtigt, mit einer Anzahl zwischen 4 und 10 Bietern pro Los Rahmenverträge über die Leistungen, die Gegenstand dieses Vertrags sind, abzuschließen. Die Anzahl der Rahmenverträge wird auf 10 oder weniger begrenzt,

- Der Auftraggeber wählt den Auftragnehmer für den jeweiligen Einzelabruf nach eigenem Ermessen unter den Rahmenvertragspartnern aus. Die Systematik des Abrufs liegt ebenfalls im Ermessen des Auftraggebers,

- Im Rahmen des Verhandlungsverfahrens fragt der Auftraggeber bei den Bietern ab, welche Kapazitäten sie ihm zusichern können. Die Bieter können dem Auftraggeber anbieten, eine feste Anzahl an Mitarbeitern für ihn zu reservieren. Sofern wirtschaftlich, vereinbart der Auftraggeber im Gegenzug für diese reservierten Mitarbeiter eine Mindestauftragsmenge, um diese auszulasten, mit dem Bieter. Der Auftraggeber wird abhängig von den Kapazitäten und Angebotspreisen entscheiden und den Bietern mitteilen, welche Mengen er als reservierte Mitarbeiter vertraglich binden und als Mindestmengen festlegen wird,

- Der Auftraggeber steuert seine Abrufe so, dass er prioritär die mit seinen Rahmenvertragspartnern vereinbarten Mindestmengen so abruft, dass die für ihn reservierten Mitarbeiter möglichst gleichmäßig über das Jahr verteilt eingesetzt werden,

- Über die reservierten Mitarbeiter hinausgehende Abrufe tätigt der Auftraggeber nach Wirtschaftlichkeit und Verfügbarkeit. Hierbei fragt er grundsätzlich die Rahmenvertragspartner in der Rangfolge ihrer Wirtschaftlichkeit an, und fragt bei Nichtverfügbarkeit den nächst- wirtschaftlicheren Rahmenvertragspartner an,

- Dem Auftraggeber ist an einer möglichst gleichmäßigen Auslastung seiner Rahmenvertragspartner gelegen. Der Auftraggeber behält sich vor, von dem Grundsatz der Abrufsystematik in Abs. 4 und 5 abzuweichen, wenn:

- Der oder die wirtschaftlichsten Rahmenvertragspartner bereits einen oder mehrere laufende Einzelaufträge bearbeiten;

- Erkennbar ist, dass ein Rahmenvertragspartner bereits stark ausgelastet ist oder nicht genügend Kapazitäten vorhält;

- Ein Rahmenvertragspartner im laufenden Jahr unverhältnismäßig wenige Abrufe bekommen hat;

- Der Auftraggeber ist jedoch nicht verpflichtet, aus den aufgeführten Gründen vom Grundsatz der Abrufsystematik nach Abs. 4 und 5 abzuweichen;

- Sofern ein Rahmenvertragspartner wiederholt;

- Keine verfügbaren Kapazitäten hat oder Abrufe absagt/ ihnen widerspricht, oder

- Termine nicht einhält, oder

- Die Qualität seiner Leistung bemängelt wird,

behält sich der Auftraggeber vor, ihn in der Rangfolge der Anfragen/ Abrufe zurückzustufen und andere Rahmenvertragspartner zuerst anzufragen. Der Auftraggeber wird dem Rahmenvertragspartner in diesem Fall die Gründe mitteilen. Der betroffene Rahmenvertragspartner kann dem Auftraggeber darlegen, welche Maßnahmen er getroffen hat, um eine Wiederholung der Verstöße in Zukunft zu vermeiden.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 1 500 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/01/2018
Ende: 31/12/2018
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Vertrag kann zweimal um jeweils weitere 12 Monate verlängert werden (Gesamtlaufzeit 1 + 1 + 1 Jahre).

II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 4
Höchstzahl: 10
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:
III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:
III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt wird, haben muss:
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 26/05/2017
Ortszeit: 15:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP4YHDY413.

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer des Landes Hessen
Wilhelminenstraße 1-3
Darmstadt
64283
Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
19/04/2017