Optimierung der Befeuerungsanlage, Technische Ausrüstung Befeuerung der Start/Landebahn 07/25. Referenznummer der Bekanntmachung: 2016/S 211-384677

Bekanntmachung vergebener Aufträge - Sektoren

Ergebnisse des Vergabeverfahrens

Bauauftrag

Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber

I.1)Name und Adressen
Flughafen Stuttgart GmbH
Flughafenstraße 32, Flughafen Stuttgart
Stuttgart
70629
Deutschland
Kontaktstelle(n): Abteilung Befeuerungs-/400 Hz-Anlagen, Straßen-/ Vorfeldbeleuchtung Technisches Facility Management, Herr Schwantzer
Telefon: +49 711948-3620
E-Mail:
Fax: +49 711948-3599
NUTS-Code: DE113

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: http://www.stuttgart-airport.com

I.2)Gemeinsame Beschaffung
I.6)Haupttätigkeit(en)
Flughafenanlagen

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Optimierung der Befeuerungsanlage, Technische Ausrüstung Befeuerung der Start/Landebahn 07/25.

Referenznummer der Bekanntmachung: 2016/S 211-384677
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34968000
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Bauauftrag zur Technische Ausrüstung, Befeuerungsanlagen der Start- / Landebahn 07/25

am Flughafen Stuttgart.

II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.1.7)Gesamtwert der Beschaffung (ohne MwSt.)
Wert ohne MwSt.: 3 211 531.95 EUR
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE113
Hauptort der Ausführung:

Flughafen Stuttgart.

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Flughafen Stuttgart GmbH plant die Modernisierung und Umrüstung der S/L-Bahnbefeuerung auf LED-Technik. Das Befeuerungssystem besteht aus 46 Serienstromkreisen mit insgesamt ca. 1 515 Feuern auf der S/L-Bahn und den Anflügen. Die Versorgung erfolgt aus den Befeuerungsstationen EVG Süd-Ost und EVG Süd-West. Die Maßnahme beinhaltet den Austausch der Feuer, Befeuerungsregler und Transformatoren sowie der Sekundärverkabelung der Befeuerung. Die Primärverkabelung ist im Rahmen der Ausführung zu überprüfen und kann ggf. teilweise weiterverwendet werden. Die vorhandenen Befeuerungsanlagen werden zurückgebaut. Die Arbeiten werden unter laufendem Flugbetrieb in Tag- und Nachtarbeit durchgeführt.

Die Bauausführung erfolgt ab Mai 2017.

II.2.5)Zuschlagskriterien
Qualitätskriterium - Name: Projektmethodik / Projektabwicklung / Gewichtung: 20 %
Qualitätskriterium - Name: Präsentation Bietergespräch / Gewichtung: 20 %
Preis - Gewichtung: 60 %
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Nebenangebote waren nur bei gleichzeitiger Abgabe eines Hauptangebotes zulässig.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: 2016/S 211-384677
IV.2.8)Angaben zur Beendigung des dynamischen Beschaffungssystems
IV.2.9)Angaben zur Beendigung des Aufrufs zum Wettbewerb in Form einer regelmäßigen nichtverbindlichen Bekanntmachung

Abschnitt V: Auftragsvergabe

Auftrags-Nr.: 6067529
Bezeichnung des Auftrags:

Optimierung Befeuerungsanlage - Technische Ausrüstung Befeuerung S/L-Bahn

Ein Auftrag/Los wurde vergeben: ja
V.2)Auftragsvergabe
V.2.1)Tag des Vertragsabschlusses:
11/04/2017
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Anzahl der eingegangenen Angebote: 2
Der Auftrag wurde an einen Zusammenschluss aus Wirtschaftsteilnehmern vergeben: nein
V.2.3)Name und Anschrift des Wirtschaftsteilnehmers, zu dessen Gunsten der Zuschlag erteilt wurde
Lucebit GmbH
Konrad Zuse Ring 6
Mannheim
68163
Deutschland
NUTS-Code: DE126
Der Auftragnehmer ist ein KMU: nein
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/Loses: 3 211 531.95 EUR
V.2.5)Angaben zur Vergabe von Unteraufträgen
V.2.6)Für Gelegenheitskäufe gezahlter Preis

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Karl-Friedrich-Straße 17
Karlsruhe
76133
Deutschland
Telefon: +49 7219264049
Fax: +49 7219263985
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Karl-Friedrich-Straße 17
Karlsruhe
76133
Deutschland
Telefon: +49 7219264049
Fax: +49 7219263985
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Auf die Rügeobliegenheiten nach § 160 Abs. 3 GWB wird verwiesen. Ein Nachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB insbesondere unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt
Vergabekammer Baden-Württemberg beim Regierungspräsidium Karlsruhe
Karl-Friedrich-Straße 17
Karlsruhe
76133
Deutschland
Telefon: +49 7219264049
Fax: +49 7219263985
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
19/04/2017